MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Neuer Chef für WEC und ELMS Frederic Lequien: Der neue Boss für die Langstreckenserien WEC und ELMS
FIA WEC

Neuer Chef für WEC und ELMS: Frederic Lequien folgt auf Gerard Neveu

Der Nachfolger für Gerard Neveu ist gefunden: Frederic Lequien leitet ab sofort die Geschicke der Langstrecken-WM und der Europäischen Le-Mans-Serie

Die vom Automobilweltverband FIA ausgerichtete internationale Langstreckenszene rund um die 24 Stunden von Le Mans hat einen neuen Chef. Nachdem Gerard Neveu den Posten mit Termin WEC-Saisonende 2020 abgetreten hat, steht der Nachfolger nun fest. Es handelt sich um Frederic Lequien.

In Lequiens bisheriger Vita stehen unter anderem der Posten als Projektmanager beim TV-Sender Eurosport sowie der Posten als stellvertretender Leiter und Sprecher der Rallye Dakar. Außerdem baute der 48-Jährige jene Marketingfirma auf, welche die Seidenstraßenrallye (Silk Way) in Asien veranstaltet.

Als neuer Geschäftsführer von LMEM (Le Mans Endurance Management) zeichnet Lequien ab sofort für die Geschicke von sowohl der Langstrecken-WM (WEC) als auch der European Le Mans Series (ELMS) verantwortlich.

"Ich bin stolz und fühle mich geehrt, LMEM beizutreten", so Lequien und weiter: "Sowohl die WEC als auch die ELMS sind Rennserien mit weltweitem Bekanntheitsgrad. Wir wollen weiterhin eine Mischung aus Werks- und Privatteams anziehen und sind bereit, die Herausforderungen von heute und morgen zu meistern."

ACO-Präsident Pierre Fillon lässt verlauten: "Im Namen von ACO und LMEM heiße ich Frederic Lequien herzlich willkommen. Diese Ernennung ist eine hervorragende Nachricht für die Welt des Langstreckensports. Mit 20 Jahren Erfahrung im Motorsport bringt Frederic wertvolle Expertise in diese Position ein."

Und Richard Mille, Präsident der Langstreckenkommission der FIA, ergänzt: "Ich möchte Frederic Lequien alles Gute in seiner neuen Rolle als CEO von Le Mans Endurance Management wünschen. Das Jahr 2021 markiert in vielerlei Hinsicht ein neues Kapitel für den Sport und ich bin sicher, dass die Langstrecken-WM der FIA mit einer neuen Führung weiter an Stärke gewinnen wird."

Motorsport-Total.com

Weitere Artikel:

Könnte Elise, Exige und Esprit allesamt ablösen

Letzter Lotus mit Verbrennungsmotor

Das voll-elektrische Evija-Hypercar und das kommende SUV sind derzeit Gesprächsthema #1 bei Lotus. Aber noch gibt die Marke aus Hethel den guten, alten Verbrennungsmotor nicht auf. Die Otto-Aggregate sollen von Lotus noch ein letztes Hurra bekommen: Ein letztes Auto, das sodann diesen Sommer vorgestellt werden soll.

Der Elektro-GLA in Wien fotografiert

Mercedes EQA: mehr Fotos

Wer sich wundert, wie sich der neue Mercedes EQA wohl so ins Österreichische Straßenbild einfügt, sollte sich diese Fotos aus Wien nicht entgehen lassen.

Scooter-Flaggschiff grundlegend überarbeitet

Piaggio Beverly 300 hpe und 400 hpe

Piaggio präsentiert Scooter-Flaggschiff Beverly in grundlegend überarbeiteter Modellreihe für die Saison 2021. Ab März 2021 sind die neuen Beverly-Modelle in Österreich verfügbar, auch in sportlicheren „S“-Varianten.

Keferböck Monte-Tagebuch: Samstag

Nach P5 in der WRC3: Monte gibt „Kefer“ kalt/warm

Man konnte es nahezu täglich lesen: Johannes Keferböck wünschte sich „richtigen Schnee“ - am Samstagmorgen war er plötzlich da...