Motorsport

Inhalt

WEC: Fuji Speedway

GT-Pro: Sieg für Lieb/Lietz auf Porsche

Auf dem Fuji International Speedway in Japan feierten Marc Lieb und Richard Lietz ihren zweiten Saisonsieg in der hart umkämpften GT-Pro-Klasse.

Die Werksfahrer Marc Lieb und Richard Lietz gewannen beim siebten Saisonrennen der neuen Langstrecken-WM die GT-Klasse gegen Ferrari und Aston Martin.

Mit dem vom Team Felbermayr-Proton eingesetzten Porsche 911 GT3 RSR hatten sie im Ziel einen klaren Vorsprung und feierten vor 32.000 begeisterten Zuschauern ihren zweiten Saisonsieg nach Spa-Francorchamps.

Die starke Vorstellung der Porsche-Teams am Fuße des Mount Fuji rundeten Christian Ried und seine italienischen Teamkollegen Paolo Ruberti und Gianluca Roda mit ihrem dritten Platz in der Klasse GTE Am ab.

Ein wolkenverhangener Himmel und 16 Grad Celsius - nach dem Hitzerennen in der Wüste von Bahrain waren die äußeren Bedingungen beim vorletzten Lauf der World Endurance Championship ideal für den Porsche 911 GT3 RSR. Lieb und Lietz bestimmten in Japan das ganze Wochenende über das Tempo in der GT-Klasse. Sie überzeugten in allen Trainingssitzungen mit Bestzeiten und sicherten sich im Qualifying die Pole-Position. Auch im Rennen auf dem sehr anspruchsvollen Kurs behaupteten sie sich gegen die starke Konkurrenz und lagen fast die gesamte Sechs-Stunden-Distanz in Führung.

"Das war ein perfektes Wochenende für uns", bemerkt Lietz. "Wir waren vom ersten Tag an die Schnellsten und konnten diesen Speed über die gesamte Renndistanz gehen. Das ist ein schöner Erfolg für das ganze Team." Die Bilanz von Lieb fiel ähnlich positiv aus: "Diesen zweiten Saisonsieg haben wir ganz aus eigener Kraft geholt, ohne Regen und ohne dass wir von einer Safety-Car-Phase profitiert haben. Auf dieser Strecke konnten wir das Potenzial des 911 GT3 RSR voll nutzen. Das waren genau die Bedingungen, die wir uns gewünscht haben."

"Ich freue mich für das Team und für die Fahrer über diesen schönen Erfolg", hält Porsche-Motorsportchef Hartmut Kristen fest. "Was sich im Training und im Qualifying abgezeichnet hat, hat auch heute im Rennen funktioniert. Dieser Sieg ist ein verdienter Lohn für die harte Arbeit, die alle geleistet haben. Es ist ein tolles Gefühl, unsere Jungs mal wieder ganz oben auf dem Podium zu sehen."

Drucken
Bericht OAK/Kraihamer Bericht OAK/Kraihamer Qualifying- Bericht Qualifying- Bericht

Ähnliche Themen:

30.08.2015
WEC: Nürburgring

Porsche feiert bei der WEC-Premiere auf dem Nürburgring einen klaren Doppelsieg – Richard Lietz siegt in der GTE-Pro.

14.10.2012
WEC: Fuji

Die Toyota Piloten Kazuki Nakajima, Alexander Wurz und Nicolas Lapierre gewinnen den WEC-Lauf in Fuji. Audi auf den Plätzen zwei und drei.

08.06.2012
WEC: 24h Le Mans

Felbermayr-Proton mit zwei Porsche am Start: #77 mit Lietz, Lieb & Henzler sowie #88 mit Teamchef Ried, Roda & Ruberti. Beide Teams sind Tabellenleader.

WEC: Fuji Speedway

- special features -

Blickfang IAA 2019: Opel Corsa GS

Ein Opel Corsa gehört normalerweise nicht zu den Hinguckern. Anders der Corsa GS. Der kleine Modellathlet posiert jetzt auf der IAA in Frankfurt.

Beetlemania VW Beetle: 15. Sunshinetour 2019

Die Sunshine-Tour ist das weltweit größte Treffen der Volkswagen-Modelle Beetle, New Beetle und Käfer. Heuer startet sie am 16. August.

Grand Prix von Singapur Ricciardo vom Qualifying ausgeschlossen

Weil mehr als die erlaubten 120 Kilowatt durch die MGU-K geströmt sind, verliert Daniel Ricciardo seinen achten Startplatz beim Grand Prix von Singapur.

Rallye-WM: News Ogier vor Entscheidungstest

Citroen rüstet im WM-Kampf auf und verschreibt dem C3 WRC ein Update an der Aufhängung - Ogier, Lappi und Camilli werden es intensiv testen.