Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Driftchallenge: Lebring II

Siege für Olli Walton & Günther Denk

In Lebring fand der dritte Lauf zur heurigen Driftstaatsmeisterschaft statt; die Entscheidung im letzten Heat sorgte für Spannung.

Fotos: Daniel Klopf

Günther Denk, amtierender Staatsmeister der 2WD-Klasse, sorgte mit seinem Umstieg in die Allradklasse für Staunen. In Lebring konnte er nach zwei Podestplätzen auf dem Wachauring und beim ersten Lauf in Lebring nun auch in der 4WD-Klasse seinen ersten Sieg feiern und damit auch die Führung in der Staatsmeisterschaft übernehmen.

Ihm auf Platz 2 in Lebring und in der Meisterschaft dicht auf den Fersen: Tomas Micanek, der für das tschechische Action-Race-Mania-Team antritt und seine erste Saison in der DCA fährt. Micaneks Teamchef Martin Jansa, der bereits 2014 den Staatsmeistertitel für sich verbuchen konnte, nahm in Lebring Platz 3 für sich in Anspruch.

Walton holt weiteren 2WD-Sieg

In der heiß umkämpften 2WD-Klasse hätte es spannender nicht sein können: Von Beginn an zeigten Oliver Walton und Wolfgang Schmid der Konkurrenz, dass der Sieg in Lebring nur über die Beiden führen würde. Vor dem entscheidenden dritten Heat sah alles nach einem Sieg für Wolfgang Schmid aus. Walton, der vor Schmid ins Rennen gehen musste, riskierte viel und leistete sich einen Fehler.

Schmid sah schon wie der Sieger aus, machte aber dann einen seiner seltenen Fehler und musste sich schlussendlich mit Gesamtrang drei zufriedengeben. Daniel Wostry, der immer in Schlagdistanz zu den Beiden war, konnte am Ende des Tages Schmid sogar noch abfangen und Platz zwei für sich erdriften. Josef Spiessl folgte auf Platz 4 vor Mario Kuprian. Zu Halbzeit der heurigen Meisterschaft führt Walton vor Schmid und Mario Kuprian.

Martina Patka siegt bei den Damen

In der internen Damenwertung konnte sich erneut Martina Patka vor Marlies Brunthaler und Katharina Dornhofer durchsetzen. Katharina Deycmar, die vierte Dame im Feld, konnte auch in Lebring wieder einige Herren hinter sich lassen und weitere Erfahrung sammeln.

Groselj in der kleinen Serienklasse vorne

Luka Marko Groselj, der bereits die ersten beiden Rennen für sich entscheiden konnte, zeigte auch im dritten Lauf der heurigen Saison, warum er in Slowenien und Österreich zigfacher Champion war. Von Beginn an dominierte er die Klasse der kleinen Sereinfahrzeuge. Martina Patka folgte souverän auf Platz zwei vor Peter Mistelbauer, Benedikt Brutti und Katharina Dornhofer.

Stefanov siegt in der großen Serienklasse

Nikolay Stefanov konnte in Lebring bei seinem Heimrennen erstmals den Sieg erringen und gewann obendrauf noch einen Reifengutschein vom Hauptsponsor. Alex Steiner, der den Trainingstag aufgrund einer Überschneidung mit einer Historic-Rallye auslassen musste, konnte am Ende des Tages Platz zwei vor Fritz Starnberg erreichen.

Sailer gewinnt die kleinen Rennklasse

Daniel Sailer konnte bei seinem Heimrennen die Trainingsleistung in den Renntag mitnehmen und sich vor "Drifturgestein" Roman Helm und den in der Trophywertung führenden Markus Denk den Sieg holen. Roman Steinbauer folgte auf dem undankbaren vierten Platz vor dem Newcomer Alexander Kavalir.

Rookies: Erstmals Brüderpaar auf dem Podest

Erstmals in der zehnjährigen Geschichte der Driftchallenge stand ein Brüderpaar auf dem Siegespodest. In der neuen Rookiewertung machte Tomas Micanek mit einer Topleistung alles klar für seinen dritten Sieg in Folge, hinter ihm die Brüder Alexander und Gregor Kavalir.

OSK-Driftpokalwertung nach Slowenien

Im OSK-Driftpokal konnte sich Luka Marco Groselj mit dem erneuten Sieg die Zwischenführung vor den punktegleichen Martina Patka und Alex Steiner holen. Im Rennen in Lebring konnten sich Patka und Stefanov die Plätze 2 und 3 sichern, gefolgt von Mistelbauer und Steiner.

Am 8./9. Juli 2016 findet in Teesdorf bei Baden der vierte und damit nächste Lauf zur Meisterschaft statt.

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel

Ein Suzuki um 57.990 Euro?!

Suzuki Across: stolzer Startpreis

Der zwei-eiige Zwilling des Toyota RAV 4 Plug-in Hybrid ist ab November bestellbar. Der Preis ist aber dann doch recht happig.

Stromlinienförmiges Unikat

Skoda 935 Dynamic wird 85

Bereits vor 85 Jahren war er ein Blickfang: Der 935 Dynamic gehört zu den auffälligen Fahrzeugen aus der 125-jährigen Geschichte von Skoda. Jetzt feiert er sein 85. Jubiläum.

So geht Felgen-Marketing im Jahr 2020

Das DOTZ-Team: dein Auto auf der großen Bühne

„User Generated Content“, „Super-Fans“ und „Influencer“: Das sind DIE Marketing-Schlagworte der letzten Jahre. DOTZ macht das schon länger; mit dem „DOTZ-Team“.

Zuversicht beim Veranstalter

Rallye W4: Vorbereitungen laufen nach Plan

Organisator Christian Schuberth-Mrlik zeigt sich zuversichtlich, dass die Rallye wie geplant stattfindet und apelliert einmal mehr an die Fans, zuhause zu bleiben und den Live-Stream zu verfolgen.