Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Starkes Fahrerfeld in der ersten virtuellen Supercup-Saison

Der Porsche Supercup Virtual Edition ist bereit für seine virtuelle Debütsaison und setzt dabei auf ein attraktives Starterfeld mit 31 Fahrern, darunter auch Richard Lietz.

Neben den festeingeschriebenen Teams und ihren Piloten für die reale Saison des Porsche Supercup komplettieren VIP-Fahrzeuge mit bekannten Profi-Rennfahrern das Feld. Die Saison startet an diesem Samstag (4. April) mit einem Doppellauf auf der virtuellen Version des spanischen Circuit de Barcelona-Catalunya.

„Der Supercup ist die Spitze der Porsche-Markenpokale. Ich freue mich, dass wir in der aktuellen Situation ohne realen Motorsport eine tolle Alternative entwickeln konnten. Wir haben ein hochkarätiges Starterfeld und ich bin schon sehr gespannt, wer sich vorm Bildschirm am besten schlägt“, sagt der Projektleiter des Porsche Supercup Oliver Schwab. Die elf Supercup-Teams stellen 22 Starter. Dazu gehören unter anderem die beiden Porsche-Junioren Jaxon Evans (NZ/Momo Megatron Lechner Racing) und Ayhancan Güven (TR/Martinet by Alméras).

Insgesamt neun Porsche 911 GT3 Cup fahren unter der Bewerbung von Partnern und Sponsoren: Die vier Porsche-Werksfahrer Richard Lietz (Österreich), Sven Müller (Bingen), Nick Tandy (Großbritannien) und Laurens Vanthoor (Belgien) pilotieren virtuell die Fahrzeuge der App-Tech srl, Agility Management AG, ExxonMobil Oil Corporation sowie TAG Heuer SA. Porsche-Werksfahrerin Simona de Silvestro (Schweiz) steuert das Cup-Fahrzeug von ABB. Im digitalen Rennwagen der Hugo Boss AG sitzt Porsche Formel-E-Pilot André Lotterer (Duisburg). Porsche-Entwicklungsfahrer Lars Kern (Weissach) fährt das Fahrzeug von ANSYS. Außerdem gehen Christian Engelhardt (Starnberg) und Fabienne Wohlwend (Liechtenstein) in den Cup-Autos von ZF Friedrichshafen AG und der Vodafone Group Plc an den Start.

Der erste Event des Porsche Supercup Virtual Edition wird per Stream live auf www.porsche.de/virtualPMSCBarcelona ausgestrahlt. Kommentiert werden die Rennen von dem ehemaligen Supercup-Fahrer und aktuellen Eurosport-Experten Jan Seyffarth. Auch Sport1 berichtet über die virtuelle Rennserie und überträgt die beiden Auftaktrennen am Samstag live auf www.sport1.de. Darüber hinaus zeigt der deutsche Fernsehsender am Sonntag ausgewählte Highlights. Eurosport überträgt auf www.eurosport.com sowie auf ausgewählten lokalen Websites, unter anderem in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Niederlande und Spanien. Außerdem überträgt der niederländische TV-Sender Ziggo Sport die Rennen. Der Porsche Motorsport Hub, der Porsche Newsroom und der Twitter-Account @PorscheRaces versorgen Fans zudem mit Informationen zum Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition.

Bereits am vergangenen Sonntag absolvierten die Fahrer auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya einen neunstündigen Test. Die schnellste Zeit des Tages setzte Porsche-Junior Jaxon Evans. Der 23-Jährige umrundete den virtuellen Kurs in 1:47,738 Minuten. Die besten Drei komplettierten der Luxemburger Dylan Pereira (BWT Lechner Racing/1:47,870 Minuten) und Larry ten Voorde (Team GP Elite/1:47,906 Minuten) aus den Niederlanden.

Die Saison trägt der Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition auf der Simulationsplattform iRacing aus. Der Kalender setzt sich aus vier Veranstaltungen zusammen – jeweils mit zwei Rennen über 25 Minuten. Nach dem Auftakt auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya folgen Läufe auf dem Silverstone Circuit (Großbritannien/18. April), dem Circuit de Spa-Francorchamps (Belgien/25. April) und dem Autodromo Nazionale Monza (Italien/16. Mai).

Der Zeitplan (4. April):
16:00 Uhr bis 16:15 Uhr: Qualifying
16:20 Uhr bis 16:45 Uhr: Rennen 1
16:50 Uhr bis 17:10 Uhr: Warm-up
17:12 Uhr bis 17:37 Uhr: Rennen 2
(Alle Zeiten MESZ)

Update:

Leider gibt es Probleme mit dem Stream, hier der geänderte Link für Youtube:

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel

Ein Software-Problem stoppt die VW-Topseller

Auslieferungsstopp bei Skoda Octavia und VW Golf

Weil die vollumfängliche Funktionstüchtigkeit des "eCall"-Assistenten nicht gewährleistet werden kann, werden Octavia, Golf und eventuell auch andere Konzernmodelle auf "MQB Evo"-Basis vorerst nicht ausgeliefert.

"Regierung verbietet Großveranstaltungen im Sommer: Damit ist auch die Ennstal-Classic abgesagt!" - erklären die Veranstalter auf ihrer Homepage.

Retro-Charme

Kawasaki W800 im Test

"Das ist aber eine Beauty" oder "Cooles Retro-Bike": Solche Ausrufe nebst dem obligatorischen "Daumen hoch" sind oft zu hören, wenn man mit der Kawasaki W800 vor dem Café ankommt.

Es war ja nur eine Frage der Zeit, bis sich Michael Miesenberger in die Liste der MRC-Champions einträgt, mit dem Sieg in Spanien hat er auch den Gesamtsieg fixiert.