Offroad

Inhalt

Mitsubishi feiert 40 Jahre in Österreich

Grund zum Feiern

Vor 40 Jahren, am 12. April 1978, unterschrieb Wolfgang Denzel den Vertrag als Österreich-Generalimporteur für Mitsubishi Motors Corporation.

Vier Mitsubishi Modelle kamen zum Verkaufsstart 1978 nach Österreich: Der zwei- und viertürige Lancer 1200, das Celeste 1600 Coupé, die große 4-türige Limousine Galant 1600 & 2000 und das sportliche Sapporo Coupé 2000. Die damaligen Listenpreise begannen bei 82.500 Schilling (ca. 6.000 Euro).

Sofort danach kam der neue Colt als höchst erfolgreiches Kompakt-Modell, mit einem trendigen Power-Shift Getriebe beim 1,4 Liter Modell, wo entweder Leistung oder der spritsparende Economy-Modus abgerufen werden konnten.

1983 folgte die Allrad-Ikone Pajero, wahlweise mit Stoffdach (3-Türer) oder als Metal-Top-Version (3- bzw. 5-Türer, Bild oben) mit 2,6 Liter Benzin- mit 76 kW/103 PS und einem 2,3 Liter Turbodieselmotor mit 62 kW/ 84 PS. Der Super Select 4WD-Antrieb bietet robuste Mitsubishi-Technik mit einem Mitteldifferenzial und einer 100-prozentigen Hinterachs-Sperre.

1997 war Mitsubishi seiner Zeit mit einem 1,8 Liter Benzin-Direkteinspritzmotor (GDI) für den Carisma klar voraus. Heute ist Direkteinspritzung auch bei den Benzinern längst Standard, damals ein ungewöhnlicher Motor, der bei vernünftiger Fahrweise extrem sparsam bewegt werden konnte.

2003 startete eine neue Generation an SUV-Modellen mit dem Outlander, zusätzlich kam sieben Jahre später das kompakte SUV-Modell ASX auf den Markt. Abgerundet wird die Sache neuerdings durch das SUV-Coupe Eclipse Cross.

Im Juli 2009 wurde mit dem i-MiEV das 1. Großserien-Elektrofahrzeug von Mitsubishi auf den Markt gebracht. Zudem startete 2013 der Outlander mit Plug-in-Hybrid.

Im Motorsport konnte der Mitsubishi Pajero die härteste Langstreckenrallye der Welt, die Dakar-Rallye, zwischen 1985 und 2007 insgesamt zwölfmal gewinnen. Der Mitsubishi Lancer Evolution war in der österreichischen Rallye-Meisterschaft siebenmal das Auto des Gesamtsiegers. Zwölf Mal ging der Österreichische Slalom-Staatsmeister-Titel der Division II an den Mitsubishi Lancer Evo.

Österreichische Rallyepiloten mit nationalen und internationalen Meisterschafts- und WM-Siegen: Raimund Baumschlager, Beppo Harrach, Manfred Stohl, Andreas Aigner und Slalom-Staatsmeister Alfred Fries.

Drucken

Ähnliche Themen:

10.11.2018
Frischer Lademeister

Mitsubishi präsentiert in Thailand die neueste Version seines Pick-ups L200 und feiert damit gleichzeitig das 40-Jahres-Jubiläum des Pick Up-Modells.

04.07.2018
Feinschliff

Nissan hat sein mittelgroßes SUV X-Trail optisch und technisch aufgefrischt. Wir testen den 177-PS-Diesel mit Automatik und Topausstattung "Tekna".

27.04.2018
Sicherheit & Fahrspaß

Skoda präsentierte die Fahrkünste seiner Allradmodelle Octavia, Superb, Karoq und Kodiaq on- wie offroad im burgenländischen Stotzing.

Kein Leisetreter Jubiläum: 55 Jahre Porsche 911

Der "Ur-Elfer" von 1963 prasselte mit seinem Boxermotor markant. Und auch der 8. Porsche 911 wird kein Leisetreter. Wir blicken zurück.

Formel 1: Analyse FIA darf künftig alleine entscheiden

Zäsur in der Formel-1-WM: Weil Rahmenverträge auslaufen, können Teams beim Reglement ab 2021 keinen Einfluss mehr geltend machen.

Zwei mit Charakter Triumph Scrambler 1200 XC und 1200 XE

Retro-Vorreiter Triumph präsentiert zwei neue Modelle mit modernen Features und klassischem Äußeren - die Scrambler 1200 XC und XE.

Rallye-WM: News Sébastien Loeb fährt 2019 für Hyundai

Entgegen aller Leugnungen seitens Hyundai hat Loeb bei den Südkoreanern unterschrieben und wird 2019 WM-Läufe im i20 WRC bestreiten.