Offroad

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Neuer Benzinmotor für Nissan Qashqai Nissan Qasqai 2018

Neuer Schub

Der Nissan Qashqai ist ab Oktober mit einem völlig neuen Turbo-Benzinmotor verfügbar: dem wahlweise 140 oder 160 PS starken 1.3 DIG-T.

Der Nissan Qashqai der zweiten Generation wird zum neuen Modelljahr mit einem neuen Turbo-Benzinmotor verfügbar sein: dem 1,3 DIG-T. Der sparsame und drehmomentstarke Vierzylinder mit langen Wartungsintervallen wird in zwei Leistungsstufen mit 140 oder 160 PS verfügbar sein und ersetzt damit die bisherigen Varianten 1,2 DIG-T und 1,6 DIG-T.

Für die stärkere Version des neuen Motors bietet Nissan erstmals in einem Volumensmodell wahlweise auch ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe an.
 
Parallel zum neuen Antrieb wertet Nissan auch sein Infotainmentsystem NissanConnect auf. Neben vielen anderen Verbesserungen lässt es sich via Smartphone oder WLAN updaten, Routen können Zuhause geplant und an das Fahrzeug übersendet werden, die aktuelle Verkehrslage wird mit dem Dienst „TomTom Premium Traffic“ ermittelt.
 
Der Verkaufsstart aller Varianten erfolgt in Österreich noch im Oktober. Der Einstiegspreis für die 140-PS-Variante (Ausstattung: "Visia") lautet 22.690 Euro, 160 PS gibt es als "Acenta" ab 27.959 Euro. Mit 160 PS und Doppelkupplungs-Automatik DCT ist der Qashqai ab 30.009 Euro (ebenfalls als "Acenta") zu haben.

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel

Ob Personentransport oder auch familiär genutztes Firmenauto, Nutzwert und Luxus im VW T6.1 Multivan und in der Mercedes V-Klasse sind ungeschlagen.

Corona-Maßnahmen erinnern Wurz an Kampf für Sicherheit

Fahrervertreter Wurz zu den Corona-Maßnahmen

Alexander Wurz sieht die aktuellen Bemühungen um den Saisonstart positiv und vergleicht ihn mit den normalen Sicherheitsbestrebungen der Formel 1.

Kawasaki hat bestätigt, dass die Endeavor - ihr kommender Einstieg in das blühende Segment der Elektromotorräder - ein Schaltgetriebe bieten wird. Entwicklungsfokus liegt dabei auf dem Einsatz auf der Rennstrecke.

Als Vorbereitung der Aktiven auf einen hoffentlich heißen „Rallye-Herbst“ plant die Austrian Rallye Challenge einen Test unter Ausschluss der Öffentlichkeit.