Offroad

Inhalt

Mitsubishi ASX: Modellpflege 2019

Runderneuert

Neu im Modelljahr 2019: Das Mitsubishi Kompakt-SUV ASX mit Frontantrieb, 117-PS-Benzinmotor und Einstiegs-Ausstattung ab 16.000 Euro.

Das kompakte SUV-Modell Mitsubishi ASX präsentiert sich zum Modelljahr 2019 im Detail verfeinert. Drei ASX-Modelle sind ab sofort lieferbar:

Das Einsteigsmodell ASX "Inform Plus", hat serienmäßig schon Klimaautomatik, Licht- und Regensensor, LED-Tagfahrlicht, 18-Zoll-Alufelgen etc. Erhältlich ist es ab 15.990 Euro.

Die mittlere Variante "Invite Vision 40" bietet zusätzlich Apple CarPlay bzw. Android Auto, Sitzheizung vorne, Rückfahrkamera und Xenon-Scheinwerfer. Erhältlich ab 17.990 Euro.

Das neue ASX Topmodell "Intense Black Line" 1,6 Liter zeichnet sich durch schwarze Design-Elemente im Frontbereich, Privacy Glass, Sitzbezüge mit Kunstlederpolsterung, Lederlenkrad und Lederschaltknüppel mit roten Nähten, schlüssellosen Start und Alupedale aus. Der Preis beträgt ab 19.990 Euro.

Fünf Jahre Neuwagen-Werksgarantie haben alle ASX-Modelle serienmäßig, die genannten Aktionspreise gelten bei Inanspruchnahme aller Boni und Finanzierung (= Leasing oder Kredit) durch die Denzel Bank.

Drucken

Ähnliche Themen:

23.01.2019
Frisch gemacht

Der Ford Ranger erhält ein Facelift. Der europäische Pick-up-Bestseller wird damit stärker, sparsamer und moderner. Plus: neuer Dieselmotor.

GP von Australien Hamiltons Unterboden war beschädigt

Durch einen Defekt am Unterboden seines Mercedes hat Lewis Hamilton beim Saisonauftakt in Melbourne an Leistungsfähigkeit eingebüßt.

DTM: News WRT: Vorerst nur ein Fahrer benannt

Mit Jonathan Aberdein hat das Audi-Kundenteam WRT bisher nur einen der zwei geplanten Piloten für seine DTM-Debütsaison präsentiert.

Alien-Alarm Can-Am Ryker - Trike im ersten Test

Der neue Can-Am Ryker wirkt mit seinen drei Rädern wie ein Alien auf der Straße, erweist sich aber schnell als einer von der spaßigen Sorte.

Rallye-WM: Analyse Citroën: Ogier fordert neue Stoßdämpfer

Trotz zweier Siege bei drei Rallyes fühlt sich Sébastien Ogier im Citroën C3 WRC noch nicht allzu wohl und drängt auf Veränderungen.