Offroad

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Mutige Front, mehr Noblesse, besserer Antrieb

Mit frischem Look, neuer Sicherheitstechnik und vor allem einem stark überarbeiteten Antriebsstrang samt neuer 8-Gang-Automatik soll der Ssangyong Rextron ab März 2021 neue Kunden in die Autohäuser locken.

Johannes Posch

Auffälligstes Novum ist freilich die neue Front. Geprägt durch einen großen, selbstbewussten Grill mit Rautenmuster warten hier zudem neue LED-Scheinwerfer samt integriertem Tagfahrlicht. Auch das Heck wurde geliftet: Neue Heckleuchten mit einer T-förmigen Lichtsignatur werden durch ein hinzugekommenes Chrom-Band miteinander verbunden, weiter unten zwei Auspuffendrohre optisch angedeutet. Seinen hemdsärmeligen Offroad-Charakter büßt er trotzdem nicht ein - umfassender Kunststoffbeplankungen rundherum sei Dank.

Innen darf's dabei durchaus etwas nobler zugehen. Die Mittelkonsole wurde neu gestaltet, der digitale Tacho ist auf 12,3 Zoll Bildschirmdiagonale angewachsen und doppelte Ziernähte am Lederlenkrad sowie neue Muster in den Türverkleidungen sorgen zudem für Frische. Auch technisch wurde aufgerüstet: optionale 360-Kameras kamen hinzu, ebenso eine ganze Phalanx an Assistenzsystemen, die Ssangyong unter "Deep Control" zusammenfasst und die von Abstandsregeltempomat über Spurhalte-Assistenz bis "Safety Exit Warning" alle Stückerl spielt.

Für das Fahrgefühl des 4,85 Meter langen Flaggschiffs wurde ebenfalls einiges getan. Unter der Haube steckt ein neuer 2,2 Liter Vierzylinder-Dieselmotor, der nicht nur sauberer (Euro 6d), sondern gleichzeitig auch stärker ist als sein Vorgänger: 21 PS und 20 Nm, um genau zu sein. Insgesamt stehen dem Fahrer nun also 149 kW/202 PS und ein maximales Drehmoment von bis zu 440 Nm zur Verfügung. Verwaltet wird diese Kraft durch ein neues Achtgang-Automatik-Getriebe, weitergegeben an alle vier Räder: Allradantrieb samt Sperrdifferenzial ist Serie. Ebenso wie die neue, elektrisch unterstützte Servolenkung und die Anhängelast von bis zu 3 Tonnen und das üppige Ladevolumen von 784 bis 1.977 Litern.

Die Markteinführung ist für März 2021 geplant. Preise gibt es noch keine.

Weitere Artikel

Schluss mit lustig? Niemals!

Porsche Macan im Familienautostest

Wer in einem Porsche Macan seinen Weg ins Büro zurücklegt oder die Kinder damit in die Schule kutschiert, hat mehrere Vorteile: Mit dem athletischen SUV-Coupé wird’s niemals fad. Die Kinder finden dich immer cool – Mama Beate und Tobias, Florian und Dominik im Porsche-Flow.

E-Mobilität sei nicht so einfach, wie viele glauben

Kimi Räikkönen: nicht überzeugt von E-Mobilität

Warum Formel-1-Fahrer Kimi Räikkönen am Elektro-Trend zweifelt und welche offenen Fragen der Ex-Weltmeister zum Thema hat.

Lobende Worte und Kritik an der Formel 1

Rennlegende Jacky Ickx über die Formel E

Während die Formel 1 ihren Platz in der heutigen Zeit noch suche, sei die Formel E am Puls der Zeit - meint Motorsport-Legende Jacky Ickx.

Wie ihn eine Bestzeit fast um seine Karriere brachte

Petter Solberg: Frühes Karriereende wegen Bestzeit?

Bevor Petter Solberg zum Superstar avancierte, musste er harte Lektionen einstecken - So hing seine Karriere im Frühjahr 1999 am seidenen Faden.