RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Rallye-ÖM: IQ-Jänner-Rallye

Treffpunkt der Legenden

Franz Kohlhofer will sich mit Co Erwin Hadolt bei der IQ-Jänner-Rallye den Sieg in der Gruppe H greifen, Gegner gibt es indes genug…

Der Name „Jännerrallye“ gilt für viele Rallyefans als Synonym für höchste Spannung, mit ihr verbindet man auch unvergessene Erinnerungen an zahlreiche Stars unter den Fahrern und Wagen. Hier duellierten sich vor einem Vierteljahrhundert Franz Wittmann und Stig Blomqvist, hier fand auch der erste Einsatz eines Audi Quattro bei einer Rallye statt. Und natürlich holte der Wagen mit dem damals revolutionären Allradantrieb den Gesamtsieg.

Jännerrallye, das bedeutet auch in der neuen Zeit höchste fahrerische Herausforderung, gleichzeitig ist die Veranstaltung mit ihren vielen SP-Kilometern ein Ausdauertest, der seinesgleichen sucht. Und diese Herausforderung wird offenbar gern angenommen, wie das außerordentlich große Starterfeld beweist. Im Mühlviertel treten in fast allen Klassen die besten Fahrer Österreichs und des nahen Auslandes gegeneinander an, um ihr Können vor einem großen Publikum unter Beweis zu stellen. Wer bei der Jännerrallye in seiner Kategorie einen Spitzenplatz schafft, gilt als Kaiser.

Auch Franz Kohlhofer weiß um die große Bedeutung dieses vielbeachteten Events, außerdem wäre ein Erfolg bei dieser Veranstaltung eine gute Gelegenheit, den unvermeidlichen Frust über die knappe Niederlage in der Rallye-Challenge vergessen zu machen. Mit ihrem PS-starken Audi Urquattro zählen Franz Kohlhofer und Erwin Hadolt sicher zu den Favoriten in der Gruppe H, auch wenn einige Gegner am Start stehen werden, die es ihnen sicher nicht leicht machen werden. Zu denen zählt zum Beispiel Mag. Markus Benes, der letztes Jahr die Gruppe H gewonnen hat und heuer mit einem noch stärkeren Mazda ins Rennen gehen wird. Und natürlich auch Christof Klausner, der sein Audi Coupé Quattro weit über die Verhältnisse des Wagens bewegt und dabei durchaus überzeugend wirkt. Rein vom Fahrzeug müsste man auch dem Tschechen Pavel Musil mit seinem Ford Escort Cosworth gute Chancen geben.

Trotz des Alters seines Wagens ist Franz Kohlhofer gut für den Kampf gerüstet: Sein Quattro, wiederum größtenteils in gefälligem Gelb lackiert, ist mit Teilen eines Werks-Audis des ehemaligen Weltmeisters Hannu Mikkola ausgestattet. Möglich gemacht haben das einige gute Sponsoren, wie etwa Steinbruch Hofer/Stubenberg am See, Dachdeckerei Weitzer, Gastro-Pizzeria Pöllaubauer und B72.

Vorschau Rosenberger Vorschau Rosenberger Vorschau Holzmüller Vorschau Holzmüller

News aus anderen Motorline-Channels:

Rallye-ÖM: IQ-Jänner-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

Auch nach dem dritten Tag der WM-Rallye in Kroatien kann sich Kevin Raith freuen - Kevin Raith weiterhin souverän im Rennen!4

Johannes Keferböck und Ilka Minor liegen im GAWOONI ŠKODA FABIA Rally2 evo auf Platz 7 der WRC3 - doch am Samstag gab es durchaus „Moments“...

Klassensieg für Schindelegger bei Rally Piancavallo

Sensationelles Ergebnis für Waldviertler Rallyeteam

Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen, das Lukas und Helmut Schindelegger bei der Rally Piancavallo einfuhren, die somit auch den Gesamtsieg des Alpe Adria Rallye Cups für sich entscheiden konnten.

Mehrere Strafen wird die Freude von Sebastien Ogier nach dem Sieg bei der Rallye Kroatien getrübt haben - Der Franzose beging gleich zwei Verkehrsdelikte.

In einem dramatischen Finale fängt Sebastien Ogier seinen Teamkollegen Elfyn Evans ab - Keferböck und Raith holen WRC3-Punkte

Auf Platz 3 der WRC3 liegend blieb der Fiesta von Mayr-Menhof auf der Verbindungsetappe stehen- zuvor flogen Neubauer und Arai/Heigl auf SP6 von der Strecke. Keferböck P7, Raith P9 der WRC3.