RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Rallye: News

Freddy Loix beendet Rallyekarriere

Der belgische Rallyepilot Freddy Loix wird seine aktive Karriere beenden und will sich künftig um den sportlichen Nachwuchs kümmern.

Freddy Loix hat seinen Rücktritt vom Rallyesport verkündet. In der Weltmeisterschaft hat der Belgier zwischen 1993 und 2004 insgesamt 93 Läufe bestritten und dabei drei Podestplätze geholt. Loix, der in der Rallye-WM Werkspilot bei Mitsubishi, Hyundai und Peugeot war, will sich mit nunmehr 46 Jahren anderen Projekten widmen. "Einer der Gründe für meinen Rücktritt ist ein exzellentes berufliches Angebot", verriet Loix auf einer Pressekonferenz. Die Volkswagen-Gruppe habe ihm angeboten, sich um die PR diverser Werksfahrer sowie jene von Škoda zu kümmern.

"Ich spüre, dass die Zeit reif ist, um etwas anderes zu machen. Ich hatte viel Glück im Leben, und die Rallyes haben mir eine Menge gegeben. Jetzt möchte ich dem Sport etwas zurückgeben und einer jungen Person helfen", sagte er über seine künftigen Karrierepläne. Neben seiner Marketingkarriere wird Loix weiterhin offizieller Testfahrer eines französischen Reifenherstellers bleiben.

Seine größten WM-Erfolge feierte er 1997 in Portugal und 1998 in Spanien, wo er mit einem privat eingesetzten Toyota jeweils Zweiter wurde. Nach seiner WM-Karriere, die 2004 endete, war er ein regelmäßiger Titelkandidat in der Intercontinental Rally Challenge, die er aber nie gewinnen konnte, sowie vereinzelt in der Rallye-EM am Start. Titel räumte er zum Schluss aber in der nationalen belgischen Meisterschaft ab. Fehlen wird der Belgier vor allem der heimischen Ypern-Rallye, die er stolze elf Mal gewinnen konnte, davon sechs der letzten sieben Ausgaben.

Weitere Artikel:

Assistenzsysteme auf dem Vormarsch

VW macht den Polo digitaler

Die aktuelle Modellpflege bringt dem VW Polo vor allem einen Sprung nach vorn in Sachen Sicherheit. Diese spielt sich vor allem im digitalen Antriebsstrang ab.

Technische Hilfsmittel und richtige Verhaltensweisen

Autofahren während der Schwangerschaft

Autofahren für Frauen in der Schwangerschaft ist oftmals herausfordernder als gedacht. Warum es wichtig ist, die richtigen Gurtsysteme zu verwenden und was man als werdende Mama im Straßenverkehr beachten sollte.

e-tron eine Nummer kleiner

Q4 e-tron: Der nächste Treffer

Das vollelektrische Angebot der Ingolstädter wird an der Basis erweitert. Was für eine Freude: Sogar Anhänger lassen sich mit Q4 e-tron und Q4 Sportback e-tron ziehen.

Rollsplit und schlechte Haftung als Frühlingsgefahren

So gelingt der Saisonstart ohne Unfall

Gerade zu Beginn des Frühlings ist die Gefahr eines Unfalls am höchsten, Der ÖAMTC bietet eine VIelzahl an Sicherheitstrainings an, die in einzelnen Bundesländern sogar gefördert werden.