RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Mitropa-Cup: Sieg und Meisterschaftsführung für Dunner & Minor
Mitropa Rally Cup/Lothar Bökamp

Start-Ziel-Sieg bei der Rallye Casentino/Mitropa Rally Cup

Mit einer makellosen Performance in Italien setzte das österreichische Duo Lukas Dunner/Ilka Minor am Steuer ihres Skoda Fabia R5 sich nicht nur auf Platz 1 der Mitropa-Cup-Wertung, sondern auch der Gesamt-Rangliste des Mitropa Rally Cup.

Direkt zu Beginn der Rallye setzte der junge Österreicher Lukas Dunner mit seiner routinierten Co-Pilotin Ilka Minor im Škoda Fabia R5 seine Duftmarke und fuhr einen Start-Ziel-Sieg nach Hause. Der Mitropa-Cup Führende Manuel Kößler – in der Toskana wieder mit seinem langjährigen Beifahrer Benedikt Hofmann unterwegs – hatte auf den ersten beiden Wertungsprüfungen so das Nachsehen, auf der dritten Prüfung unterlief ihm ein Fehler, er touchierte die Leitpanke, was das Ende dieser Veranstaltung für ihn bedeutete. Hermann Gassner sen. mit Karin Thannhäuser übernahmen im Mitsubishi Lancer Evo X R4 seinen Platz und durch konstant schnelle Zeiten war dieser auch bis zum Ziel nie gefährdet. In der letzten Prüfung des Tages gelang dem Team sogar eine Bestzeit vor Lukas Dunner.

Den dritten Platz belegt der vielversprechenden Nachwuchsfahrer René Noller mit Beifahrerin Anne Katharina Stein auf einem Opel Corsa Rally4.

Ein weiterer Nachwuchsfahrer, Jonas Ertz, belegt mit dem Toyota GT86 CS-R3 Platz 6. Das Team wird von HJS unterstützt. Jonas staunte über die diese Auslandserfahrung nicht schlecht: „Normalerweise fahre ich in Deutschland in einer ganzen Saison so viele Kurven, wie hier bei der Rally Casentino!“

In der historischen Wertung übernahm der Routinier Rino Muradore von der ersten Wertungsprüfung an die Führung und gab diese auch nicht mehr ab. Auf den Plätzen 2 und 3 wechselten die Platzierungen zwischen den beiden Österreichern Alfons Nothdurfter und Gerhard Openauer. Im Ziel konnte sich Openauer mit gut 2 Minuten Vorsprung auf seinen Widersacher absetzen.

Der Ungar Attila Maeszati fährt auf Rand 4 im Ziel ein und punktet damit weiterhin kontinuierlich in der Meisterschaft. Das frisch vermählte Paar Hans-Ulrich Zacher und Katrin Gräbner erreichen als 5. das Ziel. Die Beiden hatten sich im Rahmen der Rally Casentino am Mittwoch in Talla – direkt an der Wertungsprüfung „Crocina“ – das Ja-Wort gegeben.

In der Mitropa Club Wertung siegte die Paarung Rüdiger Dilg/Günter Bradl im Mitsubishi Lancer Evo VII vor Martin Kainz/Andreas Bergmann, die den ganzen Tag über um die Führung kämpften. Dritter wurde Norberto Droandi/Emanuela Florean auf Peugeot 106 Rallye. Sie überholten auf der letzten Sonderprüfung noch den ungarischen Fahrer Gyurinski, der wegen eines Reifenschadens viele Minuten Zeit verlor.

Die Rallye Casentino startete Samstag um 10.30 Uhr, die Entscheidungen fielen auf insgesamt 7 Wertungsprüfungen mit einer Gesamtlänge von 105 Kilometern. Dabei wurden 3 verschiedene Wertungsprüfungen mehrfach gefahren. Nach einer Gesamtstrecke von über 300 Kilometern erreichten die Teilnehmer am Abend das Ziel in Bibbiena.

Die Mitropa-Cup-Familie traf sich bereits am Mittwochabend bei dem traditionellen Abendessen des Mitropa-Rally-Cup-Präsidenten und seiner Familie. Die Besichtigung der Wertungsprüfungen fand am Donnerstag statt. Am Freitag folgte die Dokumentenabnahme und die technische Überprüfung der Fahrzeuge. Außerdem gab es die Möglichkeit beim Shakedown das Fahrverhalten der Rennautos zu testen. Viele Mitropa-Cup-Teams zogen es jedoch vor, sich an den Schwimmbädern ihrer Hotels oder Ferienhäuser zu relaxen.

Weiter geht es in Slowenien mit der Rally Zelezniki. Sie findet von 23.-24.07.21 statt.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Rallye Team Kramer bei der Mille Miglia

Kampf mit (un)gleichen Waffen

Alfred Kramer jun. blickt zurück auf ein lehrreiches Wochenende bei der Rally 1000 Miglia 2021, die zur Italienischen Clio Trophy zählt.