RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Gottfried ließ den Escort fliegen
MIG Austria

Rückblick MIG Austria Team: 2 Rallyes in einer Woche

Der „rasende Teamchef“ Gottfried Kogler sorgte bei der Ina Delta Rallye in Kroatien für Verwunderung - im historischen Ford Escort ließ er zum Teil sogar R5-Autos hinter sich. Bei der Redstag Rallye Extreme hingegen startete das MIG Austria Team mit Peter Schöller - Christian Baier.

Die Ina Delta Rallye rund um Zagreb hat es MIG Austria-Teamchef Gottfried Kogler angetan: „Das ist meine absolute Lieblingsrallye, ich bin sie am Wochenende auch bereits das dritte Mal gefahren. Diese Rallye ist selektiv, erinnert an Korsika, eine Kurvenorgie! Schmale Straßen, die durch Dörfer führen, einfach eine legendäre Rallye!“

Das MIG Austria Team war mit zwei historischen Ford Escort vertreten. Einen pilotierte wie erwähnt der Teamchef selbst, im anderen saß Peter Schöller am Steuer. 59 Autos waren am Start - Kogler und Schöller lenkten dabei die einzigen historischen Fahrzeuge.

Und wie das so ist, wenn man etwas mag - gelingt einem so Manches. Und man steckt auch locker weg, wenn es im Cockpit um die 50 Grad Celsius hat. So ließ Gottfried Kogler bereits auf der ersten Prüfung, einem Stadtrundkurs, mit der 18. schnellsten Zeit aufhorchen. Nach dem ersten Tag lag Kogler auf dem unglaublichen 21. Gesamtrang, inmitten moderner Rallyeboliden also...

“Wie gibt es das?“
Am zweiten Tag wurde quasi der Zagreber „Hausberg“ in Angriff genommen, auf welchem der Ski-Weltcup-Slalom abgehalten wird. Gottfried erzählt: „Da ging es rund zehn Kilometer bergauf, und runde 13 wieder bergab.“ Hier konnte Gottfried quasi „den Vogel abschießen“: Platz elf gesamt, sogar vor einigen R5-Autos! Gottfried lacht: „Das war wirklich schräg - die Leute kamen zu mir und haben gefragt: ‚Wie gibt es das?‘“ Kogler senior mutierte zum absoluten Publikumsliebling - der großartige 15. Gesamtrang wurde auch entsprechend mit viel Applaus gewürdigt.

Schöller zündet bei der Schneeberglandrallye den MIG Austria Ford RS2000

Gar nicht gut lief es bei Peter Schöller in Zagreb, ein neuer Motor überhitzte gleich auf der ersten Prüfung. Bei der Schneebergland Rallye,(Rohr im Gebirge) startete Peter Schöller daher jenen RS2000, mit dem der Teamchef zuvor auf den Straßen rund um Zagreb brillieren konnte.... Der Lohn der Mühe, ein Sieg in der Historischen Klasse und somit die Führung in der Rallye-ÖM bei den historischen Fahrzeugen.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Team Rosenberger vor der Hartbergerland-Rallye

Im Sturzflug durch die Steiermark

Zumindest was den Motorensound anbelangt, werden Kris Rosenberger und Co-Pilot Sigi Schwarz bei der Hartbergerland-Rallye die erste Geige spielen! Das „Rallye-Orchester“ freut sich auf die dritte Rallye zur heimischen Staatsmeisterschaft.

Die große Freude auf das unbekannte Territorium

Hartbergerland Rallye: 70 Prozent neue Sonderprüfungen

Dieses Jahr ändert sich bei der Hartbergerland Rallye fast alles. Gleich 70 Prozent der acht Sonderprüfungen sind neu ausgewählt, und genau diese Herausforderung reizt die Teilnehmer am kommenden Wochenende ganz besonders.

Vorschau Hartbergerland Rallye ZM Racing Team

Fahren gegen die eigene Enttäuschung

Mit einer Zielankunft bei der Hartbergerland Rallye wollen der Steirer Kevin Raith und Copilot Christoph Wögerer an diesem Wochenende ihren Ausfall von Weiz hinter sich lassen.

Dominik Dinkel hat das Podium im Visier

Hartbergerland Rallye: Der deutsche Gaststarter

Der Führende in der Deutschen Rallyemeisterschaft kommt mit Co. Pirmin Winklhofer auf ein Gastspiel zur Hartbergerland Rallye nach Österreich, um die lange 2-Monats-Pause in Deutschland zu überbrücken. Am Steuer seines zuletzt erfolgreichen Ford Fiesta Rallye2 macht er sich dabei durchaus Hoffnungen auf den Sieg, weiß aber wohl, dass da zwei Herren insbesondere etwas dagegen haben könnten.