RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Rallye: Absage
Grafik: Rallye Sankt Veit

Rallye Sankt Veit sagt ab

Einerseits noch keine Hinweise, wie die Öffnungsschritte konkret aussehen werden, zugleich impft und testet Sankt Veit auf dem Gelände der Rennbahn.

Noir Trawniczek

Es war wohl zu schön, um wahr zu werden - nach der Absage der Lavanttal-Rallye hofften die Veranstalter der Rallye Sankt Veit auf die Öffnungsschritte, welche die Bundesregierung ab 19. Mai durchführen möchte, bis zuletzt hoffte man auf ein Kärntner Rallyefestival der Superlative: Auftakt zur und Premiere in der Österreichischen Rallye Staatsmeisterschaft (ORM), zweiter Lauf zur Austrian Rallye Challenge (ARC) und auch Station des Alpe Adria Rallye Cup (AARC).

Doch leider zogen die Veranstalter nun enttäuscht den Stecker. Michael Uschan vom Event & Rallye Club Sankt Veit erklärt: „Wir wollten mit Zuschauern und der Superspecialprüfung auf der Rennbahn fahren - doch dort werden derzeit die PCR- und Antígen-Tests sowie die Impfungen durchgeführt. Wir haben versucht, hier eine Lösung zu finden, doch in Zeiten der Pandemie hat die Gesundheit natürlich Vorrang. Es tut uns sehr leid, aber wir müssen die Rallye absagen.“

Für die Saison 2022 dafür bahnt sich ein spektakulärer Kärntner Schulterschluss an - und auch die ORM-Premiere möchte man in Sankt Veit gerne nachholen: „Ja, den ORM-Status wollen wir unbedingt. Wir haben mit den Verantwortlichen der Lavanttal-Rallye gesprochen und wollen im nächsten Jahr noch viel enger zusammenarbeiten - es wird wieder ein Kärntner ‚Doppelpack‘ angestrebt, denn geraade in schweren Zeiten muss man zusammenhalten. Das gilt von unserer Seite auch für alle anderen Veranstalter. Wir freuen uns, wenn die ORM nun im Schneebergland losgeht und wir würden natürlich gerne vor Ort sein.“

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Auch nach dem dritten Tag der WM-Rallye in Kroatien kann sich Kevin Raith freuen - Kevin Raith weiterhin souverän im Rennen!4

Auf der sechsten Sonderprüfung war für das Duo Neubauer/Ettel vorzeitig Schluss - ein kleiner Fehler mit großer Wirkung. Starke Sonderprüfungszeiten als schwacher Trost...

Johannes Keferböck und Ilka Minor konnten Platz sieben der WRC3 erringen - für den Oberösterreicher war es ein erkenntnisreiches Abenteuer auf selektiven Sonderprüfungen...

Ott Tänak und Thierry Neuville bleiben auch in den kommenden Jahren bei Hyundai - Langfristige Vertragsverlängerung mit den beiden Topfahrern.

Hybrid und nachhaltiger Kraftstoff

WRC macht 2022 großen Technologieschritt

Die Rally1-Autos werden in der Rallye-WM ab 2022 nicht nur Hybridantriebe haben, sondern auch nachhaltigen Kraftstoff beim Verbrennungsmotor verwenden.

Ausrutscher zerstört Top-Ergebnis

Rallye Team Kramer bei WM-Lauf in Kroatien

Das Rallye Team Kramer ging dieses Jahr bei dem WRC-Lauf in Kroatien an den Start und kam mit gemischten Gefühlen wieder nach Hause.