RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
OBM Wechselland Rallye zu 90 Prozent gesichert
Harald Illmer

Veranstalter hofft auf ca. 70 Starter

Im vergangenen Jahr wollte man nach dem Tod von Willi Stengg senior, dem Begründer der OBM Wechselland Rallye, keine Veranstaltung abhalten. Nunmehr hat sich aber sein Sohn Willi Stengg junior gemeinsam mit dem Fan Club als Veranstalter entschlossen, diese Traditionsrallye wieder aufleben zu lassen.

Nachdem der Verantwortliche der OBM GmbH als Meister Tischlerei aus Feistritz am Wechsel, Wolfgang Scherleithner, seine Zustimmung als Hauptsponsor des Events auch für das heurige Jahr aufrecht gehalten hat, ist man im Hause Stengg sehr bemüht, die Rallye heuer als ÖM-Lauf und ARC Rallye Challenge wieder durchzuführen.

Unter Einbeziehung der geltenden COVID-Auflagen durch die Bundesregierung hat sich Willi Stengg junior entschlossen, folgende positiven Facts schon jetzt bekanntzugeben: „Wenn Zuschauer erlaubt sind, würden wir am 31. Juli und 1. August eine Zweitage-Rallye mit insgesamt 160 SP-Kilometern und 16 Sonderprüfungen durchführen, wobei 70 Prozent der Strecke für alle Teilnehmer absolutes Neuland sind. Sollten wir so keine behördliche Genehmigung erhalten, würde man nur an einem Tag, am Samstag, 31. Juli 2021, aber ohne Zuschauer fahren. Dann würde man nur 130 SP-Kilometer mit nur 12 Sonderprüfungen einplanen können. Als Startort würde für beide Varianten der Raum Hartberg herangezogen werden. Dort würde sich auch die Servicezone befinden. Die gesamte geplante Streckenführung befindet sich im Bundesland Steiermark.“

Willi Stengg junior rechnet, dass ca. 35 Aktive aus dem Lager der Austrian Rallye Challenge teilnehmen werden und ebenso ca. 35 Teams aus dem Lager der ÖM-Starter. Mit Hilfe der Sponsoren und Unterstützer der Rallye wäre es möglich, mit einer Budgetierung von ca. 90.000 Euro auszukommen.

Endgültige Entscheidungen, in welcher Form die Rallye dann tatsächlich durchgeführt werden kann, werden erst unmittelbar nach dem 1. Juli (neue Auflagen der Bundesregierung) bekannt gegeben. Bis dahin laufen die Vorbereitungen wie Nennungen, Akkreditierungen und Organisationsaufgaben auf Hochdruck.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Entscheidung soll im Oktober fallen

WRC 2022: Lappi Favorit für den 3. Toyota

Im Toyota-Aufgebot für die WRC-Saison 2022 ist noch gar nichts sicher - Für das dritte Fahrzeug entwickelt sich aber Esapekka Lappi zum Favoriten.

Nach Akropolis-Sieg: "Fünf Jahre gereift"

Toyota-WRC-Chef Latvala lobt Rovanperä

Kalle Rovanperä beeindruckt mit seinem Akropolis-Sieg Toyotas WRC-Chefriege - Latvala sieht in seinem finnischen Landsmann einen zukünftigen Rallye-Weltmeister.

Zweiter Sieg bei der ADAC Cimbern Rallye

DRM: Dinkel mit ZM-Auto erneut siegreich

Das Duo Dominik Dinkel mit Co-Pilot Pirmin Winklhofer holt sich bei der ADAC Cimbern Rallye auf und dem von ZM-Racing eingesetzten Ford Fiesta Rallye2 den zweiten Sieg in der DRM. Damit übernehmen sie erneut die Führung im Championat.

Erklärungsversuche vom Teamchef

WRC: Suninen-Abgang aus M-Sport-Sicht

WRC-Pilot Teemu Suninen hat M-Sport im August mit sofortiger Wirkung verlassen - Erklärungsversuche von Teamchef Richard Millener.

Rally Vyskov: eine Woche danach.

Landa Racing Nachbericht Vyskov 2021

Nach einem erfolgreichen Einsatz und zufriedener Heimkehr wurde der Lauf analysiert und die nächsten Weichen gestellt!