RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Vorschau Rallye Weiz: [ANDA]STEER-Racing
Michael Jurtin

Alter Elan, neuer Aufbruch bei Gutschi und Schart

Andreas Schart und Christoph Gutschi sehen der Rallye Weiz mit großer Zuversicht entgegen. Entsprechend motiviert werden sie sich auf Zeitenjagd begeben.

Unter den zahlriechen Teilnehmern, die der Rallye Weiz mit leidenschaftlicher Erwartung entgegensehen, finden sich auch zwei Aktive aus dem Lavanttal, die im gemeinsamen Einsatz nach möglichst guten Zeiten streben werden. Andreas Schart und Christoph Gutschi haben bereits die Blaufränkischland-Rallye im Frühling genützt, um sich auf den in einigen technischen Details stark umgebauten Mitsubishi Lancer Evo IX einzustellen. Die Änderung von „M1 Rallye Masters“ in „Proto“ brachte Einiges an Mehr-PS, auch das Handling ist nun deutlich fühlbarer auf Wettbewerb getrimmt. Dass am Ende der Veranstaltung ein Schaden des Turboladers einige Plätze kostete, konnte die Freude über die konstante Steigerung der persönlichen Performance kaum trüben. Und erst recht nicht den Optimismus für kommende Einsätze.

Ein solcher steht eben nun auch für den 16. und 17. Juli dieses Jahres bevor, wenn es im Umland von Weiz wieder einmal darum gehen wird, Mensch und Maschine einer vielbeachteten Bewährungsprobe zu unterziehen. Die Technik der Mitsubishi Lancer hat – in welcher Ausführung auch immer – schon vielen beherzten Rallye-Piloten wertvolle Dienste erwiesen. Man darf guter Dinge sein, dass Andreas Schart und Christoph Gutschi, die sich sehr schnell ins aktive Rallye-Geschehen eingelebt haben, Material-mäßig auf eine solide Erfolgsgrundlage bauen können. Der Wille, im Wettbewerb eine möglichst gute Figur abzugeben, ist unter diesen Voraussetzungen natürlich sehr stark ausgeprägt. Wie auch immer: Die Stimmung ist positiv, man kann über die neue Chance für alle Beteiligte, die sich angesichts der Rückkehr zur Normalität bietet, nur erfreut sein.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

3 Städte Rallye: Bericht Dinkel/ZM

Dominik Dinkel konnte DRM-Vorsprung ausbauen

Durch Platz Zwei kann der Lokalmatador seinen Vorsprung in der DRM ausbauen,. ZM-Racing hat sich gemeinsam mit Brose Motorsport neuerlich als Einsatzteam des Ford Fiesta Rally2 bestens bewährt.

Trotz Bewährung keine WRC-Sperre

Erneuter Verkehrsverstoß von Ogier in Spanien

Rechts überholt und Polizeibeamte ignoriert: Sebastien Ogier wird bei der Rallye Spanien im Straßenverkehr auffällig, entgeht trotz Bewährung aber einer Rennsperre.

Dobersberg-Rallye: Vorschau Zellhofer

Rascher Wechsel ins Waldviertel

Von Deutschland aus geht es ohne Umwege ins Waldviertel. Diesmal startet Christoph Zellhofer mit Co-Pilotin Alessandra Baumann (DEU). Man will bei der Herbstrallye in Dobersberg Junioren und Trophy-Titel fixieren.

3 Städte Rallye: Bericht Lengauer

Gruppensieg und 8.Gesamtrang

Bei der ADAC Knaus Tabbert 3 Städte Rallye vom 15.-16.10 konnte das Team um Michael Lengauer und Stamm Co Andreas Thauerböck mit dem nach M1 Reglement aufgebauten Subaru WRX STI einen schönen Erfolg einfahren.

3-Städte Rallye: Vorschau Mayer

Der Gießhübler greift wieder an

Der junge Niederösterreicher Daniel Mayer pilotiert mit Co-Pilot Jürgen Klinger am Wochenende bei der 3-Städte-Rallye in Bayern seinen Peugeot 208 R2, will sich nach der längeren Pause langsam aber kontinuierlich ans Limit heranarbeiten.

Bei ihrer zweiten Austragung im Rahmen der Rallye-Weltmeisterschaft wartet die Rallye Monza mit einer im Vergleich zum Vorjahr veränderten Route auf.