RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
DRM: Dinkel mit ZM-Auto erneut siegreich
ADAC Motorsport

Zweiter Sieg bei der ADAC Cimbern Rallye

Das Duo Dominik Dinkel mit Co-Pilot Pirmin Winklhofer holt sich bei der ADAC Cimbern Rallye auf und dem von ZM-Racing eingesetzten Ford Fiesta Rallye2 den zweiten Sieg in der DRM. Damit übernehmen sie erneut die Führung im Championat.

Am Wochenende fand im hohen Norden von Deutschland die ADAC Cimbern Rallye statt. Die Rallye zählte als dritter Lauf zur Deutschen Rallyemeisterschaft und wurde nur an einem Tag gefahren. Unweit von Flensburg absolvierten die etwas mehr als 90 Teilnehmer sieben Sonderprüfungen, mit einer Länge von 90 Kilometern.

Mit dabei aus österreichischer Sicht war das ZM-Racing Team aus Amstetten, dass für das deutsche Duo Dominik Dinkel/ Pirmin Winklhofer einen Ford Fiesta Rallye2 zum Einsatz brachte. Mit diesem Fahrzeug gewannen Dinkel/Winklhofer bereits den Auftakt des heurigen deutschen Rallyechampionats, die ADAC Rallye Stemwender Berg und endeten bei der ADAC Saarland Pfalz Rallye auf Platz Drei in der Gesamtwertung. Dies bedeutete vor dieser Rallye den zweiten Platz in der Gesamt-Zwischenwertung der Meisterschaft, hinter dem Leader Marijan Griebel (Citroen C3 Rallye2)

Am Start in Süderbrarup war die komplette deutsche Rallyespitze, nicht weniger als 12 Rallye2-Boliden kämpften so um den Gesamtsieg. Umso wertvoller ist der zweite volle Erfolg von Dominik Dinkel und Co-Pilot Pirmin Winklhofer im Rahmen der Deutschen Rallyemeisterschaft. Die ADAC Cimbern Rallye gestaltete sich zu einem Zweikampf zwischen Dominik Dinkel und Marjian Griebel. Man fightete gegenseitig auf sehr hohem Niveau, anfänglich konnte auch Julius Tannert (Skoda Fabia Rallye2 Evo) in diesen Spitzenkampf etwas eingreifen. Ab der dritten Sonderprüfung Fraulund 1 über mehr als 19 Kilometer konnten sich Dinkel/Winklhofer etwas absetzen und die Rallye sehr kontrolliert mit einem Vorsprung von 11,3 Sekunden auf Marjian Griebel und 46,5 Sekunden vor Julius Tannert nach Hause fahren.

Was bedeutet dieser Sieg von Dinkel für die Meisterschaft. Vor der ADAC Cimbern Rallye führte Griebel mit 60 Punkten vor Dinkel mit 54 Zählern. Nunmehr konnte Dinkel durch den heutigen Sieg wieder die Führung übernehmen, er liegt mit 89 Punkten vor Griebel mit 88 Zählern in Führung. Die nächste Rallye ist die 3-Städte Rallye (15/16 Oktober) in Deutschland, sie zählt auch zur österreichischen Rallye Staatsmeisterschaft.

Der große Gewinner des heutigen Tages Dominik Dinkel war mit dem Sieg dementsprechend zufrieden:“ Meine Taktik war es heute die 19 Kilometer lange Sonderprüfung ohne Fehler und absolut am Limit zu fahren. Das hat bestens geklappt und wir konnten dort die Konkurrenz distanzieren. Was mich besonders freut, wir haben in der Meisterschaft wieder, zwar sehr knapp mit einem Punkt Vorsprung auf Marjian Griebel, die Führung übernehmen können.“

Mit dem Ergebnis sehr glücklich zeigte sich auch der Teamchef von ZM-Racing, Max Zellhofer:“ Vorerst möchte ich mich bei unseren Mechanikern bedanken, sie haben Dominik einen perfekt vorbereiteten Ford Fiesta Rallye2 zur Verfügung gestellt. Wir hatten nicht die geringsten Probleme, Dominik hat sich von Beginn an immer weiter gesteigert und hat ab der dritten Sonderprüfung die Rallye trotz schwierigster Bedingungen beherrscht. Was uns gut gelungen ist und auch für den Sieg entscheidend war, wir hatten trotz der differenten Streckenbedingungen, nass und trocken, immer die richtige Reifenwahl.“

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Rallye Team Kramer bei der Mille Miglia

Kampf mit (un)gleichen Waffen

Alfred Kramer jun. blickt zurück auf ein lehrreiches Wochenende bei der Rally 1000 Miglia 2021, die zur Italienischen Clio Trophy zählt.

Ex-Rallye-Staatsmeister Achim Mörtl bietet mit der Alpe Adria 500 eine Ausfahrt der ganz besonderen Art an, in zehn Stunden werden auf 500 Kilometern feinste Straßen in Italien, Slowenien und Österreich unter die Räder genommen!

Austrian Rallye Legends: Vor Start

ARL nach Shakedown startklar für das Comeback

Die siebente Ausgabe der Austrian Rallye Legends ist bereit für einen spätsommerlicher Rallyetag: Plus: Talkrunde mit Carlsson, Grundel & Baumschlager.