RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Keferböck/Minor Rally Croatia-Tagebuch: Selektiver Sonntag

Mit vier erneut anspruchsvollen Prüfungen wurde die Rally Croatia am Sonntagvormittag abgeschlossen - Johannes Keferböck und Ilka Minor wollten Platz 7 der WRC3 nicht aufs Spiel setzen.

Der Sonntagvormittag, die letzten vier Prüfungen der Rally Croatia hatten es in sich - nicht nur in punkto Streckenlänge. Gleich am Morgen wurde jene rund 25 Kilometer lange SP gefahren, die bergauf in ein Skigebiet und auch wieder bergab ins Tal führte. Johannes Keferböck berichtet: „Da haben wir bei der Reifenwahl leider daneben gegriffen - denn die weichen Reifen begannen auf der Bergab-Passage zu schmieren.“

Die anschließende rund 14 Kilometer lange Prüfung war für den zweiten Durchgang als Powerstage geplant, im ersten Durchlauf lief es für Johannes Keferböck gut, auch wenn die Stecke am Morgen „sehr feucht und schlammig“ war.

Für die zweite Fahrt der 25km-SP ließ Keferböck eine härtere Reifenmischung an den ŠKODA FABIA Rally2 evo montieren - doch nach dem Unfall von Nicolay Gryazin wurde die Strecke neutralisiert, Keferböck und Ilka Minor durften also lediglich über die schöne Bergstraße rollen.

Für die Spitzenfahrer der WRC wurde die 14km-SP dann zum krönenden Abschluss als Powerstage absolviert - für das GAWOONI Racing Team machte es aber wenig Sinn, hier noch die Punkteplatzierung in der WRC3 zu riskieren. Johannes nickt: „Wir hätten vielleicht noch in die Top 20 gesamt gelangen können - zugleich war diese Prüfung die schwierigste der gesamten Rallye. Absolut selektiv, weil unrhythmisch, viel Wald, nie richtig auf Zug, viel Split und Schlamm, viele Cuts, drehende Kuppen und schwer einzuschätzende Sprünge. Wir wolllten aber auf der letzten Prüfung nichts mehr riskieren, da hätten wir nur verlieren können.“ Zumal Platz sieben in der WRC3 quasi festzementiert war, in der Klasse RC2 (inklusive der sieben werksmäßig eingesetzten Rally2-Autos, gesamt 29 Rally2-Fahrzeuge) belegten Keferböck/Minor Platz zehn von 23 im Ziel.

Die Sonderprüfingszeiten der Rally Croatia können hier eingesehen werden: rally-base.com/2021/croatia-rally-2021/

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Rally Croatia Tagebuch Keferböck/Minor

Weitere Artikel:

Entscheidung soll im Oktober fallen

WRC 2022: Lappi Favorit für den 3. Toyota

Im Toyota-Aufgebot für die WRC-Saison 2022 ist noch gar nichts sicher - Für das dritte Fahrzeug entwickelt sich aber Esapekka Lappi zum Favoriten.

Rally Vyskov: eine Woche danach.

Landa Racing Nachbericht Vyskov 2021

Nach einem erfolgreichen Einsatz und zufriedener Heimkehr wurde der Lauf analysiert und die nächsten Weichen gestellt!

Skoda Motorsport feiert 120 Jahre

Raimund Baumschlager im Interview

Der Star der Show: Der Skoda Kreisel RE-X1, das erste vollelektrische Rallye-Auto der Welt. Wir haben Raimund Baumschlager für ein paar Fragen zum Event, dem Auto, der Lage in Österreich und darüber hinaus und seine nächsten Pläne vor die Kamera gebeten.

„Testlauf mit neuer Bereifung erfolgreich“

Landa: Rückblick auf die Rally Vyskov 2021

Obwohl der Ford Fiesta Rally4 der Drift Company, unter der Leitung von Beppo Harrach, bereits im Frühjahr auf 17 Zoll Bereifung umgebaut wurde, gab es noch keine echte Gelegenheit, die neuen Reifen auf trockenem Asphalt zu testen.