Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Tschechisches Rallye-Festival mit Österreichern
Foto: Marek Pleha/Wagner Motorsport

Tschechisches Rallye-Festival mit Österreichern

In Tschechien steigt am Wochenende die Rally Bohemia - am Start sind neben der CZ-Elite auch Österreicher: Simon Wagner will als Vorjahres-Vierter wieder in die Top 5...

Noir Trawniczek

Rund 320 Kilometer von Österreichs nördlicher Staatsgrenze entfernt steigt an diesem Wochenende in und um die tschechische Stadt Mlada Boleslav, der Heimat von Skoda Motorsport, die Rally Bohemia.

88 Teams haben genannt, die Nennliste liest sich wie das „Who-is-who“ des tschechischen Rallyesports. Mit Startnummer 1 eröffnet Skoda-Werkspilot und Serienchampion Jan Kopecky den Kult-Event, gefolgt vom finnischen Jungstar Jari Huttunen und nationalen Größen vom Schlage eines Vaclav Pech, Jan Cerny oder Roman Odlozilik, um nur ein paar zu nennen. Mittendrin auch Tschechiens junge Hoffnung Filip Mares im Skoda Fabia Rally2 evo- - vor noch nicht allzu langer Zeit war er jener Lokalmatador, der in der tschechischen 2WD-Staatsmeisterschaft ein knallhartes Titelduell gegen Simon Wagner für sich entscheiden konnte....

Der Oberösterreicher und sein Kärntner Copilot Gerald Winter zünden mit Startnummer 7 ebenfalls einen Fabia Rally2 evo, eingesetzt wie gewohnt vom ungarischen Eurosol Racing Team. Das Duo Wagner/Winter konnte kurz vor dem Lockdown noch die kroatische Rallye Kumrovec gewinnen (mit zwei Minuten Vorsprung, siehe Foto oben) und steigt nun erstmals wieder in den Rallyeboliden. Einen weiteren Sieg jedoch hat Simon nicht auf der Liste, selbst wenn er bei der Bohemia im Vorjahr als Vierter das Podium nur knapp verpasste: „Es ist ein hochkarätiges Feld! Da fahren die wirklich schnellen einheimischen Jungs und Jari Huttunen ist auch kein Unbekannter, direkt vor uns startet der polnische Meister - somit wäre eine Top 10-Platzierung cool, wirklich zufrieden wäre ich mit einem Platz in den Top 5. Als Vierte des Vorjahres müssen wir uns dieses Ziel setzen.“

BRR und Race Rent Austria mit jeweils einem Auto im Einsatz

Weitere Österreicher bei der Rallye Bohemia: Bernhard Ettel navigiert Albert von Thurn und Taxis im Baumschlager Rallye Racing Skoda Fabia Rally2 evo mit der Startnummer #21. Michael Denk (#55) zündet den von Race Rent Austria eingesetzten .Mitsubishi Lancer Evo VIII und fährt zum ersten Mal mit der deutschen Copilotin Anne Katharina Stein.

Samstag und Sonntag werden insgesamt 18 Sonderprüfungen mit rund 158 SP-Kilometern absolviert. Wegen der Coronavirus-Pandemie bleibt der Servicepark den Teammitgliedern vorbehalten, zudem haben die Veranstalter auf eine Zielrampe verzichtet. Ansonsten jedoch wird die Rallye wie im Vorjahr bei freiem Eintritt mit unlimitierter Zuschaueranzahl gefahren, der Veranstalter bittet lediglich um die Einhaltung des Mindestabstands...

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel

Während andere Marken sich vor allem in kleineren Segmenten voll auf die E-Mobilität stürzen, beweist Toyota mit dem neuen Yaris, dass auch der Hybridantrieb eine echte Alternative ist.

Die späten Reifenschäden beim Grand Prix von Großbritannien sind von Pirelli genau untersucht worden, mit dem Ergebnis, dass nicht Trümmerteile das Problem waren.

Der traditionsreiche Oldtimer Grand Prix auf dem Nürburgring ist der passende Rahmen für das erste Rennwochenende mit den Klassikern aus der großen Zeit der Deutschen Tourenwagen Meisterschaft.

Aber kein Tank-Turn diesmal ...

Rivian zeigt, was ihr Pickup kann

Das neue Video zeigt den spannenden Elektro-Pickup beim Driften, Klettern und vielem mehr.