RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Gut gerüstet für die Rallye-Saison 2021
Foto: Skoda Motosport

Technik-Upgrade für den Skoda Fabia Rally2 evo

Skoda Motorsport optimiert den sehr erfolgreichen Skoda Fabia Rally2 evo für die Saison 2021. Technische Verbesserungen am gesamten Fahrzeug sichern dessen Wettbewerbsfähigkeit auf den Rallyestrecken rund um den Globus.

Im Motorsport gibt es eine Faustregel: Stillstand bedeutet Rückschritt. Darum optimiert Skoda Motorsport den bereits jetzt überaus erfolgreichen Skoda Fabia Rally2 evo ständig weiter. Für die Saison 2021 erhält das weltweit eingesetzte Rallyeauto des tschechischen Herstellers ein ganzes Paket an technischen Optimierungen. Das Upgrade umfasst unter anderem eine neu abgestimmte Elektronik für den 1,6-Liter-Turbomotor, einen neu gestalteten Ladeluftkühler sowie einen überarbeiteten Abgaskrümmer. Diese Modifikationen verbessern das Ansprechverhalten des Motors und erhöhen abhängig von der Qualität des verwendeten Kraftstoffs auch die Leistung des Vierzylinders um zwei Kilowatt auf bis zu 214 kW (291 PS).

Zukünftig steht eine länger abgestufte Übersetzung zur Verfügung, durch die das Getriebe besser für Rallyes mit hohem Tempo geeignet ist. Sie hebt die Höchstgeschwindigkeit des neuen Skoda Fabia Rally2 evo um 15 km/h auf 202 km/h an. Speziell für Fahrbahnoberflächen mit geringer Haftung hat Skoda Motorsport eine dritte Spezifikation (48/70) der Differenzialrampen homologiert, die sowohl für Wertungsprüfungen auf Schotter als auch auf Asphalt eingesetzt werden kann. Eine neue Abstimmung der von ZF gefertigten Stoßdämpfer für Asphalt- und Schotterstrecken sorgt für noch bessere Traktion und Fahrstabilität auf jedem Untergrund. Auf Wunsch rüstet Skoda Motorsport auch vorhandene Stoßdämpfer der aktuellen Generation auf die neue Spezifikation um.

Bei Rallyes in heißen Regionen kann es bei niedrigem Tempo zu Problemen mit Benzindämpfen im Kraftstoffsystem kommen. Um dem vorzubeugen, hat Skoda Motorsport ein neues Sicherheitsventil für die Entlüftung des Kraftstofftanks entwickelt. Das optimierte Ventil erhöht die Sicherheit, indem es bei allen möglichen Umgebungsbedingungen während einer Rallye Überdruck im System verhindert.

Die weitere Steigerung der Zuverlässigkeit stand bei den neu homologierten Teilen für den Skoda Fabia Rally2 evo ebenfalls auf der Agenda. So minimiert beispielsweise ein verstärkter hinterer Hilfsrahmen das Risiko von Beschädigungen auf rauen Schotterpisten. Eine spezielle

Kühlvorrichtung für die hinteren Bremsen – bisher nur für die Asphalt-Konfiguration des Fahrzeugs homologiert – kann nun auch in Verbindung mit dem Schotter-Setup eingesetzt werden. Sie schützt die Bremsanlage wirkungsvoll vor Überhitzung. Das System muss in Kombination mit einer dafür vorgesehenen Schutzplatte für das hintere Differential installiert werden. Da das neue Bremsenkühlsystem als sogenannte „Variant Option“ homologiert ist, ist die Montage nicht zwingend.

Für eine noch bessere Zuverlässigkeit ist der Motor im Skoda Fabia Rally2 evo des Jahrgangs 2021 mit einem optimierten Ölkreislauf ausgerüstet. Ist die Motorelektronik auf einen Modus mit hoher Leistungsabforderung geschaltet, ist die Ölversorgung des Motors so noch leistungsfähiger. Zu den Modifikationen gehören eine überarbeitete Ölansaugung, ein Schwallblech in der Ölwanne sowie eine verbesserte Ölversorgung des Turboladers. Darüber hinaus wurde das Ölvolumen im Motor reduziert. Neu angeordnete Lenkradtasten steuern bis zu acht verschiedene Funktionen und sind erreichbar, ohne dass die Hände vom Lenkrad genommen werden müssen – das steigert den Komfort für den Fahrer. Und falls die Crew selbst einen Reifen wechseln muss, erleichtert eine neu gestaltete Halterung für den Wagenheber auch dem Beifahrer die Arbeit.

Alle Komponenten des Technik-Upgrades für 2021 stehen Käufern eines neuen Skoda Fabia Rally2 evo serienmäßig oder als Option zur Verfügung. Die neuen, zum 1. Januar 2021 homologierten Komponenten verbessern die Leistung, das Handling, die Zuverlässigkeit und die Sicherheit des Fahrzeugs, verlängern außerdem die Lebensdauer ausgewählter Teile und bieten der Besatzung mehr Komfort an Bord.

Skoda Motorsport Direktor Michal Hrabánek erklärt: „Bis heute hat der Skoda Fabia Rally2 evo mehr als 1.255 Siege in der Kategorie gefeiert und die Teams zu 2.948 Podiumsplätzen getragen. Die weiterentwickelten Teile des Upgrades 2021 sorgen dafür, dass unsere Kunden weltweit auch in Zukunft Erfolge feiern können. Wir haben diese neuen Komponenten ausgiebig mit den Fahrern Jan Kopecký, Oliver Solberg, Kris Meeke, Pontus Tidemand, Andreas Mikkelsen und Emil Lindholm getestet. Ich bin überzeugt, dass unsere Kunden dank der Upgrades für 2021 einen noch schnelleren und zuverlässigeren Skoda Fabia Rally2 evo erhalten.“

ŠKODA Motorsport hat bereits 372 FABIA in Rallyeversion an Kunden verkauft. Aktuell treten 132 Teams in 65 Ländern mit dem tschechischen Fahrzeug der Kategorie Rally2 in internationalen, regionalen und nationalen Meisterschaften an und haben bisher rund 8.300 Starts absolviert. In der FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2020 eroberte das ŠKODA Kundenteam Toksport WRT den Team- Titel in der WRC2-Kategorie.

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel:

Jede Modellreihe bekommt eine Peugeot-Sport-Version

Peugeot bringt mehr Performance-Varianten

Der Peugeot 508 PSE ist nur der Anfang. Laut CEO Jean-Philippe Imparato wollen die Franzosen zu jeder ihrer Baureihen eine Performance-Variante auf den Markt bringen. Die nächste könnte eine Sport-Version des brandneuen Peugeot 308 werden, der im März vorgestellt werden soll.

Zweierbeziehung: So lief es wirklich

1980-2020: Diesen Fendrich-Song kennt jeder

„Gestern hat mich’s Glück verlassen, du liegst am Autofriedhof draußen“ singt Rainhard Fendrich am Anfang seiner Karriere. Wir haben den Austropopper, der 2019 sein 18. Studioalbum „Starkregen“ veröffentlicht hat, zu den Hintergründen interviewt.

Legenden statt -Classics nach Streit

Tourenwagen-Legenden bei der DTM

Warum die DTM 2021 nicht mehr auf die Tourenwagen-Classics, sondern auf die Tourenwagen-Legenden setzt, welche Autos fahren sollen und wo diese zum Einsatz kommen.

Hoffentlich tut das erste Mal nicht IMMER weh

Esteban Ocon fährt Rallye Monte-Carlo mit Alpine

Der Alpine F1-Fahrer wirft sich am 21. Jänner für seinen neuen Arbeitgeber in unbekanntes Terrain. Er wird am Steuer einer Alpine A110S eine Reihe von Special Stages in Angriff nehmen; sein erstes Mal im Rallyesport.