RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Rallye-ÖM: IQ-Jänner-Rallye

Erste Bestzeit geht an Vojtech

Stepan Vojtech führt nach SP1 vor Raimund Baumschlager und Manfred Stohl, in der Gruppe N liegt Stengg vor Gaßner und Aigner.

Der Start zur 1. Etappe der IQ-Jänner-Rallye ist erfolgt, auf der 11,43 km langen SP1 war der Tscheche Stepan Vojtech im Peugeot 206 WRC Schnellster.

Nur 1,3 Sekunden dahinter Titelverteidiger Raimund Baumschlager, Manfred Stohl belegt mit einem Rückstand von 6,4 Sekunden Rang drei. Auf den Plätzen vier und fünf mit einem Rückstand von 7,3 bzw. 7,4 Sekunden sind auch Vaclav Pech und Achim Mörtl noch mit von der Partie. Beppo Harrach ist mit einem Rückstand von 18,1 Sekunden bereits einigermaßen abgeschlagen.

Leader in der Gruppe N ist etwas überraschend Willi Stengg, der Steirer führt bei den seriennahen Autos vor Hermann Gaßner, Andreas Aigner und Ernst Haneder. Im Anschluss folgen Jan Kopecky, Kris Rosenberger und Meister Max Zellhofer.

Nicht mehr mit dabei ist Andreas Waldherr, der Golf-Pilot rutschte in einen Bach, die Crew blieb unverletzt. Derzeit deutet alles darauf hin, dass Waldherr morgen wieder starten kann. Ebenfalls bereits draußen Franz Wittmann jun., der sein Auto nur leicht beschädigt hat und vermutlich morgen ebenfalls wieder mit dabei ist.

Heute stehen insgesamt 12 Prüfungen auf dem Programm, die letzte SP startet erst um 21:16 Uhr.

Nach SP3 Nach SP3 Vor dem Start Vor dem Start

News aus anderen Motorline-Channels:

Rallye-ÖM: IQ-Jänner-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

In einem dramatischen Finale fängt Sebastien Ogier seinen Teamkollegen Elfyn Evans ab - Keferböck und Raith holen WRC3-Punkte

Speed was okay, but the corner was too tight

Dunner und Minor bei Rallye Piancavallo

Was vielversprechend begann, endete leider dramatisch am Eingang einer unscheinbaren Kurve. Das Team Dunner und Minor auf Skoda Fabia schlug sich am Wochenende in Italien dennoch mehr als beachtlich.

Hybrid und nachhaltiger Kraftstoff

WRC macht 2022 großen Technologieschritt

Die Rally1-Autos werden in der Rallye-WM ab 2022 nicht nur Hybridantriebe haben, sondern auch nachhaltigen Kraftstoff beim Verbrennungsmotor verwenden.

Von sieben Teams mit Ö-Bezug sahen beim WM-Lauf in Kroatien vier die Zielflagge - Keferböck und Raith belegen die Plätze 7 und 9 der WRC3.

Johannes Keferböck und Ilka Minor liegen im GAWOONI ŠKODA FABIA Rally2 evo auf Platz 7 der WRC3 - doch am Samstag gab es durchaus „Moments“...

Mehrere Strafen wird die Freude von Sebastien Ogier nach dem Sieg bei der Rallye Kroatien getrübt haben - Der Franzose beging gleich zwei Verkehrsdelikte.