RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ORM: Schneebergland-Rallye Logo der Schneebergland-Rallye 2015

Die Heinzelmännchen im Hintergrund

Für die Organisation der Rallye sind Personen verantwortlich, die nur selten im Rampenlicht stehen. Wir bitten sie vor den Vorhang.

Titelfoto: Daniel Fessl

Der finale Countdown läuft. Die Schneebergland-Rallye 2015 ist in exakt einem Monat schon wieder Geschichte. Das geneigte Publikum und die Teams freuen sich auf die alpine Landschaft, Schotter bis zum Abwinken und vor allem eine perfekte Organisation. Für diese zeichnen Personen verantwortlich, die nur selten im Rampenlicht stehen. Jetzt bitten wir sie vor den Vorhang.

Claudia Bidlas

Die im Bezirk Baden wohnhafte Inhaberin einer Eventagentur ist ein Profi in ihrem Bereich. Sie plant und managt Veranstaltungen jeder Größenordnung. Dass darunter auch regelmäßig Reisen zu WM-Rallyes sind, ist weniger dem Zufall als vielmehr ihrem persönlichen Interesse geschuldet. So ist auch die akribisch genaue Organisation der Schneebergland-Rallye nicht nur Beruf, sondern Berufung für die engagierte IG-Rallye-Vertreterin. Bei der Schneebergland-Rallye 2015 ist sie für die Leitung der Gesamtorganisation zuständig.

Michael Strassegger

Hauptberuflich ist der 48jährige im Betriebsrat der Flughafen Wien AG beschäftigt – eine Position mit hoher Verantwortung, die er seit 2012 mit Freude bekleidet. Sein Engagement in der österreichischen Rallyelandschaft ist für ihn trotz seiner Funktion als Vorsitzender der IG Rallye ein Hobby, welches er mit höchster Professionalität ausübt. Viele ÖM-Rallyes betreut der Arbeitnehmervertreter auch in Sicherheitsbelangen. Bei der Schneebergland-Rallye 2015 hat er die Rallyeleitung über.

Gerwald Grössing

Ebenfalls 48 Jahre alt ist der Gründervater der Schneebergland-Rallye. Im Brotberuf mit der Verwaltung der familieneigenen Güter und darauf befindlichen Forstbetriebe ausgelastet, hatte der passionierte Rallyefahrer 2009 die Idee, einen Wertungslauf in der niederösterreichischen Berglandschaft abzuhalten. 2010 fand sie erstmals statt und wird seither jedes Jahr als Meisterschaftslauf gefahren. Der Charakterkopf Grössing steckt außerdem hinter innovativen Neuerungen wie der Ein-Tages-Veranstaltung 2013 oder der bis heuer unglaublich minimierten Verbindungsetappenlänge.

Als aktiver Fahrer hat man auf viele Bereiche einen anderen Blick – so kümmert sich der Grundbesitzer, welcher eigene Ländereien als Strecke zur Verfügung stellt, um Unterhaltung und Wohlergehen von Teilnehmern und Zusehern. Sportlich gesehen haben er und sein Co-Pilot Sigi Schwarz noch eine Rechnung offen: Bei der Schneebergland-Rallye 2015 soll ein gutes Resultat den Ausfall von 2014 vergessen machen.

Start der Rallye ist am 26.6.2015 um 13:30 Uhr in Rohr im Gebirge, geplanter Zieleinlauf nach zehn Sonderprüfungen ist am 27.6.2015 um 16:30 Uhr ebendort.

Die Sonderprüfungen Die Sonderprüfungen Kompakte Route Kompakte Route

News aus anderen Motorline-Channels:

ORM: Schneebergland-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

2WD Rallye-Staatsmeisterschaft 2021

Mit 170 km/h durchs Mühlviertel

Vergangenes Wochenende durfte der Rallyepilot aus Ottenschlag im Mühlkreis endlich wieder ins Gas steigen. Nach über einem Jahr Pause.

Die besten Bilder der Rally Croatia 2021

Die besten Bilder der Rally Croatia 2021

Daniel Fessl hat uns wieder jede Menge toller Bilder von seinem Kroatien-Ausflug mitgebracht, darunter natürlich auch jene der österreichischen Teilnehmer.

Achim Mörtl versucht die Frage zu beantworten, ob es österreichische Top-Stars im Rallyesport geben kann und was es abseits des Talents dazu braucht, um ein solcher zu werden.

Die ORM scharrt in den Startlöchern: Der Auftakt beim Schneebergland-Comeback ist gesichert - Rallye Weiz und Wechselland-Rallye vorsichtig optimistisch....

Verzicht auf Serienkarosserie bietet Möglichkeiten

M-Sport: Entscheidung über nächstes WRC-Modell noch offen

M-Sport verrät noch nicht, ob das neue Rally1-Auto ein Ford Fiesta oder ein anderes Modell sein soll – Entwicklung bei Hyundai trotz spätem Start im Zeitplan.

Johannes Keferböck und Ilka Minor konnten Platz sieben der WRC3 erringen - für den Oberösterreicher war es ein erkenntnisreiches Abenteuer auf selektiven Sonderprüfungen...