RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ORM: Liezen-Rallye

Knobloch feiert ersten 2WD-Sieg

Für Knobloch/Rausch war es die zweite gemeinsame Rallye, zudem war es Günther Knoblochs zweite Rallye in einem siegfähigen 2WD-Auto.

Fotos: Matthias Österreicher

Vom Wetter her war die Rallye von Beginn an unerfreulich: Regen und viel Schlamm, alles andere als einfache Bedingungen für den Rallyerookie aus Graz. Das Duo Knobloch/Rausch fand am Ende aber die richtige Balance zwischen Risiko und Vernunft, konnte bereits auf SP 1 die Führung in der 2WD-ÖM übernehmen und gaben diese bis ins Ziel nicht mehr ab.

Am ersten Tag stand dabei ein Sekundenduell mit dem zweiten von Wurmbrand Racing eingesetzten DS3 mit Wagner/Winkelhofer auf dem Programm; dieses konnten Knobloch/Rausch nach drei von fünf 2WD-Bestzeiten mit 5,8 Sekunden Vorsprung auf ihre Konkurrenten für sich entscheiden. Aufgrund von Komplikationen nach einer Sehnenoperation vor zwei Wochen musste Fred Winklhofer, der Co-Pilot von Simon Wagner, nach einem Spitalbesuch den Start am zweiten Rallyetag leider absagen, eine weitere Teilnahme war unmöglich. Der Vorsprung des Knobloch-Teams war dadurch ohne weiteres Zutun deutlich angewachsen, jedoch nur für eine Sonderprüfung – bereits auf SP 6 kostete ein Fehler von Knobloch im Rundkurs Tregelwang wertvolle Zeit, das Team büßte auf dieser Prüfung 34 Sekunden auf die 2WD-Bestzeit ein; ein kleiner Verbremser auf SP 7 kostete ebenfalls einige Sekunden.

Am Ende konnten Knobloch/Rausch jedoch mit 36,9 Sekunden Vorsprung bereits bei ihrem zweiten Antritt den ersten Sieg in der 2WD-Wertung einfahren – ein perfektes Geburtstagsgeschenk für Knobloch, der am Freitag 39 Jahre alt wurde und somit am Samstag Abend gleich den ersten Sieg in der 2WD-Staatsmeisterschaft mitfeiern konnte.

Knobloch: "Der erste Tag war gut, wir haben nicht voll riskiert und konnten trotzdem als führendes Team in der 2WD ORM zufrieden schlafen gehen. Als ich gleich in der ersten SP im Rundkurs Tregelwang einen wirklich verzichtbaren Fehler machte, habe ich mich schon sehr über mich selbst geärgert – bei den Bedingungen ist eine Rallye schneller zu Ende als man denkt, und nach dem Ausfall in Weiz stand für uns ja die Zielankunft im Vordergrund. In SP 7 folgte ein wieder ein kleiner Verbremser an einem Abzweig, dann fand ich aber wieder ganz gut in den Rhythmus, und fuhr am Weißenbach Rundkurs eine weitere 2WD-SP-Bestzeit. Danach haben wir ein wenig Tempo raus genommen, wodurch wir zwei Prüfungen vor Schluss noch einen Platz in der Gesamtwertung gegenüber dem starken Deutschen Duo Dinkel/Winkelhofer einbüßten, was letztlich für uns Gesamtrang sechs bedeutete."

"Unser Fokus war jedoch auf die 2WD ORM gerichtet – so kurz vor dem Ziel wollten wir mit einem Vorsprung von 40 Sekunden in der 2WD-Staatsmeisterschaft kein Risiko mehr eingehen, der Sieg war für uns denke ich in mehrerlei Hinsicht sehr wichtig. Ein herzliches Dankeschön an die Truppe von Wurmbrand – perfekter Job, genauso von meinem Co-Piloten Jürgen. Großen Respekt auch vor Andi, Barbara und dem ganzen Rallye-Liezen-Team. Trotz des schlechten Wetters haben viele Zuseher den Event live verfolgt, die Prüfungen und der Event an sich waren wirklich sensationell. Jetzt folgen die Sponsorengespräche – ich hoffe dass wir bei der Rallye Waldviertel schon konkret sagen können, ob das Projekt ORM 2016 steht, und welches Fahrzeug wir einsetzen werden", sagt Knobloch.

Bericht Stürmer Bericht Stürmer Bericht Zellhofer Bericht Zellhofer

ORM: Liezen-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

Wetterlage wichtiger als das Datum

Sommerreifenwechsel: richtiger Zeitpunkt entscheidend

Die letzten Tage haben bewiesen, dass man die Sommerreifen nicht streng nach dem Kalender wechseln umstecken sollte. Die ersten Sonnenstrahlen können einen trügerischen Eindruck hinterlassen.

ÖAMTC-Verkehrssicherheitsprogramm für Volksschüler

Acht neue Suzuki Swift für Aktion "Hallo Auto"

Speziell für Volksschüler der 3. und 4. Schulstufe ist das Programm "Hallo Auto" des ÖAMTC konzipziert. Für das Erlernen des spielerischen Umgangs mit dem Straßenverkehr stehen dem Mobilitätsclub nun acht neue Suzuki Swift Hybrid zur Verfügung.

Mit Anleihen vom klassischen MGB

MG zeigt das offene Konzeptfahrzeug Cyberster

Mit 800 Kilometern Reichweite, 5G-Anbindung, teilautonomem Fahren und einer atemberaubenden Form soll der Cyberster die Zukunft von MG vorweg nehmen – inklusive Details aus der glorreichen Vergangenheit.

Auch Arbeitstiere dürfen fesch sein

Schicke Felgen für Vans, Busse und Pickups

Egal ob Pick-up, Transporter, Van oder einfach nur Kombi. Sobald das Einsatzgebiet eines Autos hemdsärmeliger wird, greift ein Großteil der Autofahrer fast automatisch zu einer Stahlfelge; sicher ist sicher. Doch für all jene, denen das nicht reicht, haben wir gute Nachrichten!