RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
ORM: Lavanttal-Rallye

Neubauer/Ettel möchten zurückschlagen

Die Konkurrenz in Kärnten ist auch diesmal groß, doch das Ziel von Hermann Neubauer ist die Revanche für den Ausfall im Rebenland.

Fotos: Daniel Fessl

Den Auftakt in die Rallyesaison 2017 hatten sich die regierenden Staatsmeister Hermann Neubauer und sein Co-Pilot Hermann Ettel anders vorgestellt, doch nach einem Reifenschaden mit anschließend verformten Hinterrad gab es bei der Rebenland-Rallye weder Pokale noch Punkte für die Meisterschaft.

Nun gilt es, beim zweiten Lauf der österreichischen Rallyestaatsmeisterschaft, der Lavanttal-Rallye in und um Wolfsberg, zurückzuschlagen. Hermann Neubauer möchte in Kärnten Revanche für den entgangenen Sieg in der Steiermark, wo er mit über 30 Sekunden Vorsprung in Führung liegend aufgeben musste. "Den Ausrutscher dort haben wir abgehakt, ich mache mir jetzt auch keinen zusätzlichen Druck wegen dem verbrauchten Streichresultat. Wir sind voll motiviert, werden erneut Vollgas geben und möchten am Ende ganz oben stehen", so Hermann Neubauer.

Doch der Salzburger weiß natürlich, dass die Konkurrenz groß ist und die Bedingungen schwierig sein werden: "Die Kollegen sind in diesem Jahr extrem motiviert und schnell, das hat man schon beim ersten Lauf gesehen. Das Tempo an der Spitze war sehr hoch. Ich gehe davon aus, dass das auch im Lavanttal der Fall ist. Fehlerfrei zu bleiben wird aber sicher der Schlüssel zum Erfolg, die Bedingungen sind in Kärnten jedes Jahr wechselhaft und besonders rutschig. Dass ich auch diese Bedingungen beherrsche, habe ich schon gezeigt, ich bin zuversichtlich."

Die Technik ist jedenfalls wieder optimal in Schuss, nach den Schwierigkeiten beim Auftakt hat Max Zellhofer mit seiner ZM-Racing-Mannschaft das Triebwerk des Ford Fiesta WRC des Meisterduos noch einmal vollständig revidiert und blickt – wie auch sein Pilot – optimistisch ins Lavanttal: "Der Hermann hat's drauf, das Auto auch; wir können ruhig und konzentriert in die Rallye starten."

Der Start zur 41. Internationalen Lavanttal-Rallye erfolgt am Freitag, dem 7. April 2017, um 15 Uhr; der Zieleinlauf am Samstag, dem 8. April 2017, wird für ca. 18 Uhr erwartet.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

ORM: Lavanttal-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

Fazit Keferböck: „Muss konstanter werden!“

Rallye Weiz: Keferböck/Minor in Podiumsnähe

Nicht nur einmal konnten Johannes Keferböck und Ilka Minor bei der Rallye Weiz mit der drittschnellsten Zeit aufzeigen - das GAWOONI Racing Team belegte am Ende Platz vier. Doch „Kefer“ will mehr: „Ich bin noch zu wenig konstant und zu hart auf der Bremse...“

Das waren die Wagner-Festspiele im Regen von Weiz

Rallye Weiz Schlussbericht: Sieg für Wagner

Bei seinem ersten Allrad-Start in Weiz holte der Oberösterreicher Simon Wagner den Sieg im zweiten Rallye-StaatsmeisterschaftsIauf. Die 2WD-Wertung ging nach Tschechien und der Sieg in der Historischen Europameisterschaft nach Spanien.

Deutscher Titelkandidat fordert Österreichs Rallye-Asse

Hartbergerland Rallye: 54 Teams am Start

Für die OBM Hartbergerland Rallye nächste Woche haben 54 Teams ihre Nennung abgegeben. Neben ORM, Cup und Historic zählt der Lauf auch zur ARC. Ebenfalls mit dabei: DRM-Toppilot Dominik Dinkel zündet in der Steiermark seinen Ford Fiesta Rally2.

Exklusiv: Reifen-Wirrwarr um BRR

BRR Kreisel nutzte „Reifen-Schlupfloch“

Warum durfte Raimund Baumschlager am Samstagvormittag Reifen einsetzen, die den Rally2-Teams nicht erlaubt waren? motorline.cc hat sich erkundigt...

"Keine Waldviertel-Rallye Extrem Wochen"

Absage der Niederösterreich-Rallye 2021

Die Veranstalterklubs sagen diesjährige Ausgabe ab, wollen aber im September 2022 zurückkehren. Helmut Schöpf erklärt die Absagegründe und appelliert an ein neues „Miteinander“...