Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ÖRM: "Rallye W4"

Pröglhöf Racing holt zum 3. Streich aus

Luca Pröglhöf, Sieger des Racing Rookie Bewerbs, bestreitet bei der Rallye W4 seinen 3. Lauf, denn: "Richtiges Rallyefahren passiert auf Schotter".

Foto: Pressfoto.at/Markus Tobisch

Einerseits ist es Teil der Bestimmungen für den Sieger des Racing Rookie Bewerbs 3 Rallyes zu bestreiten, andererseits ist Luca Pröglhöf ohnehin der Meinung, dass richtiges Rallyefahren auf Schotter passiert. Somit war die Entscheidung, kommendes Wochenende bei der Rallye W4, rund um die Stadt Horn / Fuglau im Waldviertel an den Start zu gehen relativ klar.

Um den Ford Fiesta ST dafür vorzubereiten, waren viele Arbeitsstunden nötig. Immerhin musste ein neues Fahrwerk angeschafft werden, um den holprigen Schotterpisten standzuhalten. Gemeinsam mit Dullinger Fahrwerkstechnik wurde eine gute Lösung gefunden, die samt den neuen Pirelli Schotterreifen vergangenen Sonntag einem gründlichen Test unterzogen wurde. Das Ergebnis ist erfreulich – das KW Fahrwerk ist top, bei den Reifen konnte Erfahrung gesammelt werden.

Sportlich stehen eine Top-Platzierung bei den zweiradgetriebenen Fahrzeugen, sowie eine gute Platzierung im Gesamtklassement im Fokus. Zuletzt konnte Pröglhöf mit dem 14. Gesamtplatz bei der Niederösterreich Rallye durchaus überraschen. Auf losem Untergrund ist der große Leistungsunterschied zu den R2-Fahrzeugen nicht ganz so spürbar wie auf Asphalt, somit wird versucht, diese ein wenig zu ärgern.

„Danke an das ganze Team und unsere Unterstützer – allen voran diesmal Günter Dullinger. Wir haben viele Stunden in der Werkstatt verbracht, ich werde versuchen, uns mit einem erneuten Top-Ergebnis zu belohnen. Nach dem Test bin ich jetzt richtig heiß auf die Schottersonderprüfungen der Rallye W4“, berichtet Luca Pröglhöf.

Vorschau Lieb Vorschau Lieb Vorschau Race Rent Austria Vorschau Race Rent Austria

Ähnliche Themen:

ÖRM: "Rallye W4"

Weitere Artikel

30 Jahre nach dem Aus

Immer noch 165.000 schwarze Taferl

Die weißen Kfz-Kennzeichen mit schwarzer Schrift haben vor 30 Jahren die schwarzen "Taferl" abgelöst, im Umlauf sind aber noch immer über 165.000.

Geht's nach dem neuen Vizekanzler Werner Kogler von den Grünen, so steht der Fortsetzung der Formel-1- Tradition in Österreich nichts im Wege.

Honda-Pilot Ricky Brabec beendet die Siegesserie von KTM bei der Dakar und holt den Sieg vor Quintanilla (Husqvarna) und Price (KTM), Walkner belegt Gesamtrang fünf.

In eigener Sache

Motorline.cc startet durch!

Pünktlich zum 20. Geburtstag von Motorline.cc wurde Österreichs älteste Online-Motor-Plattform einem großen Relaunch unterzogen, auch inhaltlich wird sich einiges tun.