RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ÖRM: Jännerrallye 2020

Der Weihnachtshit für Rallyefreunde

Die Jännerrallye bietet das ideale Geschenk: Der Rallyepass ist um €29 in zahlreichen Verkaufsstellen sowie im Internet erhältlich.

Grafik: Jännerrallye Freistadt gGmbH; Text: Sportpressedienst

Die Uhr tickt, die Zeit verrinnt, und das schneller, als wir es manchmal wahrhaben wollen. Nur noch knapp drei Wochen, dann startet Oberösterreichs Motorsport-Highlight 2020 - die 35. Internationale LKW FRIENDS on the road Jännerrallye presented by LT1 in Freistadt.

Als weiterer terminlicher Glanzpunkt, wenngleich nicht aus sportlicher Sicht, liegt nur Weihnachten näher als die Jännerrallye. Was diese beiden Festivitäten ideal miteinander verbindet, ist der Rallyepass. Einerseits sorgt dieser als passendes Geschenk unter dem Christbaum bei jedem "Benzinbruder" sicher für Freude, andererseits garantiert der Pass bei der Jännerrallye selbst den freien Eintritt zu allen Sonderprüfungen und so den besten Blick auf die Topstars in ihren Boliden. Und das natürlich an allen drei Renntagen von 3. bis 5. Jänner.

Um nur 29 Euro ist der Rallyepass (inkl. Lanyard und offiziellem Jännerrallye-Journal) das ideale und durchaus leistbare Präsent für jeden Fan und in Dutzenden Verkaufsstellen erhältlich. Finden kann man die am Verkauf teilhabenden Betriebe im Internet unter www.jaennerrrallye.at Das Rallye-Journal kann freilich auch allein (zum Preis von 5 Euro) erworben werden.

Der Pass ist auch via Internet-Bestellung unter www.digiticket24.eu erhältlich. Relative Eile ist für Interessenten jedoch angesagt. Erstens ist das Weihnachtsfest schon sehr nahe, zweitens sind bereits viele der angebotenen Pakete vergriffen.

Der Nennschluss für den ersten heimischen Rallye Meisterschaftslauf ist heute, Montag, 16. Dezember, um 24.00 Uhr. Die meisten der Sieg- und Titelanwärter halten die Abgabe Ihrer Nennung fast schon traditionell noch bis zum letztmöglichen Zeitpunkt zurück. Der Grund dafür ist eigentlich nicht bekannt, hat sich aber schon bei den letzten Rallyes in Österreich in ähnlicher Weise gezeigt. Möglich, dass man sich nicht in Karten schauen lassen möchte, vielleicht um mögliche Markenwechsel so spät als möglich bekannt zu machen. Sei es wie es immer sei, es ist jedenfalls zu erwarten, dass sehr wohl Vorjahressieger Julian Wagner, dessen Bruder Simon Wagner, der regierende Staatsmeister Hermann Neubauer, Johannes Keferböck, Gerhard Aigner, Ernst Haneder oder auch Günther Knobloch, Michael Lengauer und einige weitere bekannte Namen beim Saisonauftakt dabei sein werden.

Gewaltiges Interesse besteht jedenfalls wie jedes Jahr aus medialer Sicht. Bislang haben 70 Journalisten (Fotografen bzw. Redakteure) aus Österreich, Tschechien, Deutschland und Italien um eine Akkreditierung für die Jännerrallye angesucht.

Jännerrallye expandiert Jännerrallye expandiert Rahmenprogramm lockt Rahmenprogramm lockt

Ähnliche Themen:

ÖRM: Jännerrallye 2020

Weitere Artikel:

Dacias neues Flaggschiff

Das ist das Dacia Bigster Concept

Im Rahmen der Zukunfts-Strategie "Renaulution" der Groupe Renault spielt auch die Tochtermarke Dacia eine wichtige Rolle. Bis 2025 sollen drei weitere neue Modelle hinzukommen. Eines davon wildert im Revier des VW Tiguan. Einen ersten Vorgeschmack liefert der Dacia Bigster.

1945 ging der VW "Käfer" in Serie

Vor 75 Jahren: Typ 1 wird VW Käfer

Er ist der Volkswagen schlechthin: der "Käfer". Den Spitznamen bekommt der VW aber erst durch den Volksmund. Am 27. Dezember 1945 läuft die serienmäßige Produktion der Volkswagen-Limousine (Typ 1) an.

Interview mit Alban & Attila Scheiber

Top Mountain Motorcycle Museum Crosspoint niedergebrannt

Die traurigen Bilder des Großbrands beim Top Mountain Motorcycle Museum Crosspoint gingen vorige Woche um die Welt. Unser Partner Motor TV22 bat Alban & Attila Scheiber zum Interview vor Ort vor die Kamera. Traurige Bilder der Zerstörung, aber auch ein Schimmer Hoffnung: Der Neuaufbau ist geplant.

Vorschau auf den 24-Stunden-Klassiker

24h Daytona: Klaus Bachler im 911 GT-3

Fast schon traditionell ist Klaus Bachler zu Jahresbeginn in den USA im Einsatz. Bereits zum sechsten Mal steht das Porsche-Ass aus der Steiermark beim 24-Stunden-Klassiker in Daytona am Start. Mehr noch – Klaus fiebert diesem Rennen entgegen!