4WD

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Geht in die dritte Generation: BMW X6

Kraft-Bolzen

Der Vater aller SUV-Coupés geht in die dritte Generation. BMW hat am Design des X6 gemeißelt sowie Motoren und Fahrwerk modifiziert.

mid/wal

Gegenüber dem Vorgängermodell veränderten sich die Maße des neue BMW X6 minimal: So wuchs er um 26 auf 4.935 Millimeter in der Außenlänge und um 15 auf 2.004 Millimeter in der Breite. Zudem verfügt er über eine um 6 auf 1.696 Millimeter reduzierte Höhe. Der Radstand ist um 42 auf 2.975 Millimeter erweitert.

Während sich das Heck mit seinen schmalen Leuchteinheiten recht elegant gibt, trumpft die zerklüftete Front mit einer Riesen-Niere auf. Für den europäischen Geschmack wohl ein bisschen zu aufdringlich, Chinesen und Amerikaner sollen diesen "Hoppla, jetzt komm' ich!"-Auftritt aber lieben.

Zur Verfügung stehen wahlweise zwei Otto- und zwei Dieselmotoren. Mit dem BMW X6 M50i steht ein BMW M Modell mit neuentwickeltem 390 kW/530 PS starken V8-Ottomotor an der Spitze des Modellprogramms.

Der BMW X6 M50d wird von einem 294 kW/400 PS starken Reihensechszylinder-Dieselmotor mit vier Turboladern angetrieben. Ein Reihensechszylinder-Ottomotor mit 250 kW/340 PS kommt im BMW X6 xDrive40i zum Einsatz, während der BMW X6 xDrive30d über einen Reihensechszylinder-Dieselantrieb mit 195 kW/265 PS verfügt.

Langsam ist keine der Versionen. Selbst der kleinste Diesel absolviert laut BMW-Liste den Spurt von 0 auf 100 km/h in nur 6,5 Sekunden. Und dem stärksten Benziner gelingt dies in schlappen 4,3 Sekunden. Alle Modelle verfügen serienmäßig über ein 8-Gang Steptronic Getriebe.

Mit Doppelquerlenker-Vorderachse und Fünflenker-Hinterachse soll das Fahrwerk ideale Voraussetzungen für Dynamik und Fahrkomfort auf der Straße sowie souveräne Traktion auf unbefestigtem Untergrund besitzen. Es verfügt serienmäßig über die Dynamische Dämpfer Control.

Zudem lässt sich der X6 mit 2-Achs-Luftfederung inklusive automatischer Niveauregulierung aufpeppen. Per Druck auf eine Taste im Cockpit ist der Höhenstand des Fahrzeugs veränderbar und kann um maximal 80 Millimeter variiert werden.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Erster E-Jeep im Geländeeinsatz

Jeep-Safari mit den "glorreichen Sieben"

Sieben Jeep- und Jeep Performance Parts-Konzeptfahrzeuge sind vom 27. März bis 4. April in Moab auf einigen der anspruchsvollsten und malerischsten Strecken am Start.

Das ist der Marc Philipp Gemballa Marsien

Der Traum-911 für Offroad-Fans

Supercar-Hersteller Marc Philipp Gemballa hat einen eher unbekannten Teil von Porsches Erbe erforscht, um den 911 in einen Traumsport-Wagen für die Straße, vor allem aber alles darüber hinaus zu verwandeln. Das Ergebnis heißt Marsien, bringt satte 830 PS mit und wird nur 40 mal gebaut.

Neues Gelände für Reise- und Offroad-Festival

Globetrotter-Rodeo: Termin bestätigt

Vom 27. bis zum 29. August 2021 soll in Limberg/Niederösterreich das 16. OTA Globetrotter-Rodeo stattfinden. Auf Allradbegeisterte und Weltenbummler warten eine verbesserte Infrastruktur und neue Side-Events.

Reichlich Sonderausstattung und exklusive Lackierung

Dacia Duster als Sondermodell Extreme

Mit reichlich Sonderausstattung und einer exklusiven Lackierung tritt der Dacia Duster Extreme an.

Morgan Plus Four CX-T: Ab ins Gelände

Ein Offroad-Morgan? Ja, gibt's!

Ein Morgan fürs Gelände, für Rallyes und Trips in die abgelegensten Ecken der Erde? Klingt aktuell etwas britisch-schräg, hat aber eine lange Tradition. Und die wird jetzt reanimiert: mit dem Plus Four CX-T.

Neue Plattform, neue Motoren, nicht für uns

2022 Toyota Land Cruiser präsentiert

Toyota hat den neuen Land Cruiser vorgestellt; vulgo LC300. Die gute Nachricht dabei zuerst: Unter der Haube stecken wahlweise ein Sechszylinder-Twin Turbo-Diesel oder Benziner und die Geländegängigkeit soll so gut sein wie noch nie. Die schlechte Nachricht: Der Wagen kommt nicht nach Europa.