4WD

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Limitierter Retro Defender zum 75ten

Land Rover Classic präsentiert sein erstes Heritage-Sondermodell. Mit dem Classic Defender Works V8 Islay Edition feiert der britische 4x4-Spezialist seinen 75-jährigen Geburtstag. Die Retroausgabe startet in zwei Karosserievarianten zum Preis ab rund 263.000 Euro.

mid

Inspiriert wurde die Heritage-Sonderausgabe von einem Land Rover Modell der Serie IIa aus dem Jahr 1965, das sich im Besitz von Markenmitbegründer Spencer Wilks befand, der auf der schottischen Insel Islay seine Urlaube verbrachte und Testfahrten mit frühen Defender-Modellen unternahm.

Das exklusive neue Sondermodell erinnert in vielen Details an die Serie IIa: zum Beispiel mit einer Lackierung in Heritage Grau, einem Dach in Limestone und passenden Schwerlast-Stahlfelgen. Ebenfalls in Wagenfarbe gehalten sind die Radlaufverbreiterungen sowie die Logos. Die Front prägt ein klassisch gehaltener Kühlergrill. Außerdem zeigen die Fahrzeugflanken eine Grafik mit der Kombination "GXC 639C": das Kennzeichen der Serie IIa von Maurice Wilks.

Das maßgeschneiderte Interieur bietet eine Lederausstattung sowie Tweed-Details aus der Produktion der Wollmühle Islay Wollen Mill, die speziell für die Defender Islay Edition ausgewählt wurden. Eine Sonderanfertigung der Mittelkonsolenbox besitzt ein herausnehmbares Holztablett, gefertigt aus Walnussholz und Teilen von Eichenholzfässern der Whisky-Brennerei Kilchoman Distillery auf der Insel Islay.

Für den Antrieb sorgt ein 5.0 Liter V8-Benziner mit 298 kW/405 PS, der mit einer ZF-Achtgangautomatik gekoppelt ist. Jedes Exemplar der Sonderserie entstammt den Baujahren 2012 bis 2016 und wird sorgfältig ausgesucht, komplett zerlegt und von Grund auf neu aufgebaut.

Vom Classic Defender Works V8 Islay Edition bringt Land Rover Classic lediglich 30 Exemplare auf den Markt: allesamt Station Wagon, davon 17 Defender 90 mit kürzerem Radstand und 13 siebensitzige Defender 110.

Ebenso wie frühere Modelle des Defender Works V8 besitzt die neue Islay Edition zahlreiche moderne Technikdetails wie LED-Scheinwerfer. Hinzu gesellen sich weitere Optimierungen unter der Karosseriehaut: zum Beispiel ein modifiziertes Fahrwerk und aufgewertete Bremsen.

Neben dem Schalthebel erklärt eine Plakette, wie der Name Land Rover entstand: Der Überlieferung nach war dafür der Wildhüter auf Laggan, dem Anwesen von Spencer Wilks, verantwortlich. Hier unterzog der Urvater der Marke ein erheblich modifiziertes Rover Modell harten Tests in schwerem Gelände - was den Wildhüter zur Feststellung veranlasste, dass dies ja wohl der neue "Land" Rover sein müsse.

Für den neuen Classic Defender Works V8 Islay Edition nennt Land Rover Classic in Großbritannien Preisempfehlungen von 230.000 Pfund Sterling (rund 263.000), für den Defender 90 bzw. 245.000 Pfund Sterling (rund 280.000 Euro) für den Defender 110.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

150.000 Euro nur für den Umbau

Das ist der delta4x4 Rolls Royce Cullinan

Ein Rolls-Royce parkt fast immer in der Garage oder steht an der Pforte eines Palast-Hotels parat. Doch geht es auch ganz anders, wie die Off Road-Experten von delta4x4 demonstrieren.

Dritte Sitzreihen in Autos sind oft nur Notlösungen; gerade geräumig genug für Kinder und kurze Strecken. Hier nicht. Im größten Defender aller Zeiten haben tatsächlich acht Erwachsene Platz. Ja verdammt, in der dritten Sitzreihe gibt’s sogar Sitzheizung und ein eigenes Panoramadach!

Mehr als 40 Prozent der in den letzten fünf Jahren verkauften Range Rover tragen den Zusatz Sport. Zuletzt wurde das Luxus-SUV zusammen mit dem kleineren Evoque und dem Discovery Sport zum meistverkauften Modell der Briten. Noch in diesem Jahr fährt die dritte Generation des Range Rover Sport vor. Wir konnten den kommenden großen Rangie bereits in Augenschein nehmen.

Offroad-Klassiker wagt 2023 Sprung über den großen Teich

Ford Bronco kommt nach Europa

Die US-amerikanische Geländewagen-Ikone, der Ford Bronco, kommt Ende des nächsten Jahres als Viertürer und Linkslenker in begrenzter Stückzahl in ausgewählten europäischen Ländern auf den Markt. Darunter auch in Österreich und Deutschland.

Marktstart ist bereits dieses Jahr

Ford Ranger Raptor enthüllt: bulliger Look, viel Power

Die letzten werden die ersten sein, heißt es doch: Während er "normale" Ranger erst 2023 auf den Markt kommt, darf der nun vorgestellte Ranger Raptor, samt seinen 288 PS und feinstem V6-Sound bereits dieses Jahr mit uns in Sand und Dreck spielen. In manchen Märkten gar schon im Sommer.

Preise zum Marktstart bekanntgegeben

Nissan X-Trail startet bei 38.950 Euro

Wie Nissan Österreich heute bekannt gab, startet der neue X-Trail hierzulande zu Preisen ab 38.950 Euro und ist in den fünf bekannten Ausstattungslinien Visia, Acenta, N-Connecta, Tekna und Tekna+ erhältlich.