Offroad

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Bigger is better ... oder so

Jeep will im Segment der Luxus-SUV durchstarten. Dafür belebt die Marke den Grand Wagoneer neu. Jeep hat jetzt das dazupassende Konzeptauto vorgestellt, mit dem man ab 2021 Range Rover, Cadillac Escalade und BMW X7 Konkurrenz machen will... und das eigentlich schon ziemlich marktreif aussieht.

mid

"Unser neues Concept Car Grand Wagoneer markiert den ersten Schritt der Wiedergeburt vom Wagoneer - einer wahren amerikanischen Premium-Ikone", sagt Jeep-Boss Christian Meunier. "Mit der Elektrifizierung jedes weiteren Modells und der Wiedereinführung des Wagoneer expandieren wir schnell in neue Segmente und festigen unsere Premium-Stellung."

Das Concept Car Grand Wagoneer bietet eine große Auswahl an führender Premium-Technologie - inklusive des elektrifizierten Antriebsstrangs, eines 4x4 Offroad-Systems sowie erstmals eines Passagier-Bildschirms in einem SUV als Teil einer Auswahl gehobener Interieur-Features.

Eingeführt im Jahr 1962, war der Wagoneer das erste Fahrzeug mit Vierradantrieb und Automatikgetriebe und somit der Pionier für den modernen SUV. Der Grand Wagoneer markierte 1984 den Start ins Zeitalter luxuriöser SUV. Nahezu unverändert überlebte die Ikone fast 30 Jahre, mit dem Erscheinen des ersten Jeep Grand Cherokee waren die Tage des Wagoneers gezählt. Jetzt belebt Jeep die Ikone neu. mid/arei

Weitere Artikel

Alles auf Gemütlichkeit

Subaru XV e-Boxer – im Test

Sanft und sicher ist eine stimmige Charakterisierung für den Subaru XV e-Boxer. Das kleinste SUV der Marke wurde von uns mit Elektrounterstützung gefahren.

Spätestens dann, wenn der Nachwuchs lautstark sein Dasein verkündet, muss ein geeignetes Familienfahrzeug her. Bald danach wird klar: Ein adäquates Zweitauto wär’ auch fein! Wir haben ein sehr passendes – Alice und Luis testen es mit Mama und Oma.

Smartphone-Apps und Fahrinfos auf einem Screen

Splitscreen fürs Motorrad

Die Firma Bosch bringt nun den ersten voll integrierter Splitscreen für Motorräder auf die Straße. Der 10,25 Zoll große TFT-Bildschirm soll die gleichzeitige Anzeige von relevanten Fahrzeuginformationen und Inhalten wie Navigation von Smartphone-Apps ermöglichen, ohne den Fahrer vom Verkehr abzulenken.

Mehrjähriger Vertrag bei Haas-Ferrari

Mick Schumacher fährt 2021 Formel 1: für Haas

Mick Schumacher hat beim Haas-Team unterschrieben und fährt 2021 Formel 1 - Experte Marc Surer dämpft Erwartungen: "Eines der schlechtesten Autos im Feld".