4WD

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Trautes Heim, immer dabei

Der neue Land Rover Defender ist offiziell da. Er ist erhältlich und bereit für so ziemlich jede Art von Abenteuer, das Sie sich vorstellen können. Aber was wäre ein Abenteuer ohne ein Zelt auf dem Dach?

Wir scherzen natürlich; aber ein Bett auf seinem Autodach mitzuführen, hat natürlich schon so seine Vorteile. Aus diesem Grund haben Land Rover und Autohome gemeinsam ein maßgeschneidertes Dachzelt für den neuen Defender entwickelt.

Es wurde speziell für dieses Modell entworfen, und trägt sogar eine Land Rover-Plakette. Eine leichte Fiberglashülle schützt es an der Außenseite, und das Aufstellen und Öffnen des Zeltes scheint recht einfach vonstatten zu gehen. Nach Angaben von Land Rover gibt es nur eine Befestigung am Heck. Wenn diese gelöst ist, reicht ein leichter Zug nach oben, damit die Gasfedern übernehmen und die Konstruktion vollständig öffnen. Platz ist für zwei Erwachsene. Die auf den Bildern zu sehenden Kinder werden also wohl auf dem Boden oder im Laderaum schlafen müssen.

Doch die Eltern werden wohl eine tolle Nacht haben. Es wartet eine "Luxus-Baumwollmatratze" in Originalgröße, eine LED-Innenbeleuchtung und ein Staunetz. Man kann von beiden Seiten des Fahrzeugs in das Zelt ein- und aussteigen - der gesamte Bausatz wird mit einer Zugangsleiter aus Aluminium geliefert, die für den Aufstieg nach oben konzipiert ist, und kann in dem oben erwähnten Netz im Zelt verstaut werden. Wenn das Zelt vollständig geöffnet ist, ist es rund 2,3 Meter lang, 1,3 m breit und 1,5 m hoch.

Für die fachgerechte Montage ist der offizielle Land Rover Expedition Dachgepäckträger und die Dachreling von Nöten. Und es muss ein Defender 110 sein - über den Defender 90 gibt es im Moment keine Infos.

Kostenpunkt: 3.082 €.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Markentypisch bietet der BMW X1 xDrive25e die Wahl zwischen vollem Schub oder bequemen Gleiten. Wir haben natürlich auch ausprobiert, was passiert, wenn auf das Laden verzichtet wird.

Morgan Plus Four CX-T: Ab ins Gelände

Ein Offroad-Morgan? Ja, gibt's!

Ein Morgan fürs Gelände, für Rallyes und Trips in die abgelegensten Ecken der Erde? Klingt aktuell etwas britisch-schräg, hat aber eine lange Tradition. Und die wird jetzt reanimiert: mit dem Plus Four CX-T.

Das ist der Marc Philipp Gemballa Marsien

Der Traum-911 für Offroad-Fans

Supercar-Hersteller Marc Philipp Gemballa hat einen eher unbekannten Teil von Porsches Erbe erforscht, um den 911 in einen Traumsport-Wagen für die Straße, vor allem aber alles darüber hinaus zu verwandeln. Das Ergebnis heißt Marsien, bringt satte 830 PS mit und wird nur 40 mal gebaut.

XV und Impreza: Feinschliff für 2021

Faceliftmodelle von Subaru

Die beiden Allradmodelle aus Tokio wurden nicht nur optisch aufgefrischt. Auch das 4WD-Assistenzsystem X-Mode, bekannt aus dem Subaru Forester, ist jetzt mit an Bord.

Neues Gelände für Reise- und Offroad-Festival

Globetrotter-Rodeo: Termin bestätigt

Vom 27. bis zum 29. August 2021 soll in Limberg/Niederösterreich das 16. OTA Globetrotter-Rodeo stattfinden. Auf Allradbegeisterte und Weltenbummler warten eine verbesserte Infrastruktur und neue Side-Events.

Sir Jim Ratcliffe, Magna, der Schöckl & mehr

Ineos Grenadier – was wir bis jetzt wissen

Eine völlig neue Marke präsentiert ein völlig neues Geländeauto. Doch was steckt dahinter? Und wer? Die wichtigsten Fragen und Antworten über den Ineos Grenadier, der weit mehr ist als einfach nur ein weiterer Offroader – und zugleich ein ziemlich guter werden dürfte.