4WD

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Offroad-Klassiker wagt 2023 Sprung über den großen Teich

Die US-amerikanische Geländewagen-Ikone, der Ford Bronco, kommt Ende des nächsten Jahres als Viertürer und Linkslenker in begrenzter Stückzahl in ausgewählten europäischen Ländern auf den Markt. Darunter auch in Österreich und Deutschland.

Die Gerüchteküche brodelte dazu schon eine Weile, heute hat es Ford offiziell gemacht. Der Ford Bronco, in den USA der ikonische Langzeit-Gegner des Jeep Wrangler, der vor kurzem fulminant wiederbelebt wurde, kommt auch nach Europa; wenn auch nicht ganz so "umfangreich" wie in den USA. Während es dort nämlich einen Zweitürer, Viertürer und eine "zahmere" Variante im Sinne des kompakten Bronco Sport gibt, der sich etwa mit dem Jeep Compass anlegt, werden wir am alten Kontinent "nur" mit dem Viertürer bedacht. Aber hey: Auch den nehmen wir gern. Denn wie schon unsere Ankündigung des Ford Bronco von vor ziemlich genau zwei Jahren klargemacht hat, ist der Bronco in jedem Fall nicht nur ein echter Hingucker, sondern vor allem auch ein ernst zu nehmender Offroader.

"Der Bronco ist traditionell der robusteste und vielseitigste Geländewagen von Ford", betont dementsprechend auch Matthias Tonn, als leitender Ingenieur bei Ford Europa zuständig für US-Importfahrzeuge, im Rahmen der Presseaussendung. "Die jüngste Bronco-Generation hat die Kerneigenschaften dieser legendären Baureihe bewahrt, kombiniert sie aber mit modernsten 4x4-Technologienund einer umfangreichen Auswahl an sinnvollem Zubehör - das Ergebnis ist eine neue Offroad-Ikone, die in den USA bereits große Erfolge feiert. Wir sind begeistert, dass wir diesen Off Roader auch unseren Kunden in Europa anbieten können."

Allerdings bleiben freilich noch einige Fragen offen. Zum Beispiel, welche Antriebe bei uns angeboten werden. In den USA warten unter der Haube des Bronco wahlweise ein 2,3-Liter-Ecoboost-Vierzylindermotor mit 266 PS und ein 2,7-Liter-Ecoboost-V6 mit 306 PS. Standardmäßig wird die Kraft beider Motoren über ein Sieben-Gang-Schaltgetriebe samt Kriechgang verwaltet. Auf Wunsch ist auch eine 10-Gang-Automatik erhältlich. So aus dem Bauch heraus würden wir auf den Vierzylinder tippen. Allerdings wäre es auch durchaus denkbar, dass Ford denn "jetzt ist's auch schon wurscht-Ansatz" nimmt und den V6 verbaut oder zumindest zur Wahl stellt, der ja beispielsweise auch in modifizierter Form im neuen Ford Ranger Raptor steckt. Und der kommt ja bekanntermaßen auch zu uns. Lassen wir uns überraschen ... ebenso von den Preisen. In den USA starten diese für den Viertürer bei schlanken 34.700 Dollar. Es glaube aber nicht wirklich jemand, dass der Bronco-Spaß bei uns auch nur annähernd so günstig wird, oder?

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Reichlich Sonderausstattung und exklusive Lackierung

Dacia Duster als Sondermodell Extreme

Mit reichlich Sonderausstattung und einer exklusiven Lackierung tritt der Dacia Duster Extreme an.

Mehr als 40 Prozent der in den letzten fünf Jahren verkauften Range Rover tragen den Zusatz Sport. Zuletzt wurde das Luxus-SUV zusammen mit dem kleineren Evoque und dem Discovery Sport zum meistverkauften Modell der Briten. Noch in diesem Jahr fährt die dritte Generation des Range Rover Sport vor. Wir konnten den kommenden großen Rangie bereits in Augenschein nehmen.

Marktstart ist bereits dieses Jahr

Ford Ranger Raptor enthüllt: bulliger Look, viel Power

Die letzten werden die ersten sein, heißt es doch: Während er "normale" Ranger erst 2023 auf den Markt kommt, darf der nun vorgestellte Ranger Raptor, samt seinen 288 PS und feinstem V6-Sound bereits dieses Jahr mit uns in Sand und Dreck spielen. In manchen Märkten gar schon im Sommer.

Geländegängiger und luxuriöser gleichermaßen

Das ist der neue VW Amarok

Er startet mit fünf Turbomotoren mit Leistungen von 110 bis 222 kW und bis zu sechs Zylindern Anfang 2023 durch und soll sowohl höhere Geländegängigkeit, auf Wunsch aber gleichzeitig auch deutlich mehr Komfort und Luxus bieten als sein Vorgänger.

Großes Auto, kleiner Verbrauch?

Toyota Highlander VIP - im Test

Toyotas dickster Hybrid im Programm zeigt nicht nur, wie weit ihr liebstes Antriebskonzept dehnbar ist. Sondern auch, wie man in Japan das Thema Luxus angeht.

Nachruf: Gunther Holtorf

Die längste Reise der Welt

Im Jahr 1988 entschloss sich ein Mann und erfolgreicher Manager, sein Leben zu ändern, ins "überall" aufzubrechen zu einer fast unglaublichen Weltreise. Dieser Mann war Gunther Holtorf.