AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Der Bugatti Chiron Super Sport geht auf Rekordjagd

Mehr Aerodynamik für 440 km/h Spitze

400 km/h sind heutzutage ja fast schon Kompaktklasse-Werte. Höchste Zeit also für Bugatte, den Chiron zum Super Sport weiterzuentwickeln, mit mehr Luxus, Komfort und vor allem Aerodynamik.

Es ist schon klar, dass niemand ein Auto braucht, das 440 Sachen schafft. Aber um pure Notwendigkeit geht es bei modernen Bugattis ja sowieso nicht. Insofern war es nur logisch, dass man auf die 400 km/h-Versionen immer noch eins draufsetzen muss. Und so wie in diesem Fall bedeutete das: 440 km/h! Hört sich nach keiner überragenden Steigerung an. Doch in diesem Geschwindigkeitsbereich ist jedes einzelne km/h eine echte Herausforderung. Entsprechend änderte man die komplette Karosserie tiefgreifend um.

Jeder Zentimeter der Außenhaut vom Frontsplitter bis zum Heckdiffusor ist auf Hochgeschwindigkeit ausgelegt. „Unser Ziel war es, das Fahrzeug für die Höchstgeschwindigkeit neutral abzustimmen und gleichzeitig so strömungsgünstig wie möglich zu formen“, sagt Frank Heyl, stellvertretender Design-Direktor bei Bugatti. Die Auftriebskräfte, die auf die Karosserie bei 440km/h wirken, sind immens. Um diesem Auftrieb entgegenzuwirken und die Kräfte genau auszubalancieren, erzeugt die Außenhaut des Chiron Super Sport einen massiven Abtrieb. „Bei dem Design kam es daher besonders auf die Aero-Effizienz an“, so Heyl weiter.

Kernelement des neuen Aerodynamikkonzepts ist hierbei das Heck. Aerodynamisch hält das um etwa 25 Zentimeter gewachsene Heck die Laminarströmung so lange an der Karosserie wie möglich. Dazu vergrößerten die Designer den Querschnitt des Diffusors. Dadurch rückt die Abrisskante des Diffusors weiter nach oben, so dass das Abrissgebiet am Heck um 44 Prozent minimiert wird.

Damit wird der dort entstehende Sog und somit der Windwiderstand entscheidend reduziert – denn der bremst das Fahrzeug ab. Willkommener Nebeneffekt dieser technischen Anpassungen: Das Heck erhält noch bessere Proportionen und wirkt nun sowohl breiter als auch näher am Boden.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Auch in Österreich geht es rund

Stillstand statt freie Fahrt

Nach der deutlichen Corona-Delle im Vorjahr standen die Autofahrer 2021 wieder munter im Urlaubs-Stau. So verzeichnete der ADAC knapp 60 Prozent mehr Staus in Deutschland. Wir sagen zudem, wo der ARBÖ in Österreich vor Verzögerungen warnt

Die Besucherzahlen stehen fest ...

Impressionen und Resümee zur IAA 2021

Die IAA Mobility in München ist geschlagen, die endgültigen Besucherzahlen sind da. Ebenso wie zahlreiche Impressionen, die die "Andersartigkeit" der Messe im Vergleich zu den Vorjahren nur allzu gut veranschaulichen.

Diese Schritte sind zur vollziehen

Sicherungsübereignung beim Autokauf

Es ist die Regel bei einer vollständigen Finanzierung des Autos. Der Kauf wird abgeschlossen, doch erhält der Autokäufer zwar Schlüssel und Papiere, der Fahrzeugbrief wird jedoch der Bank übereignet. Dieser Artikel beschäftigt sich genauer mit dieser Sicherheitsübereignung.

Die Auto-Highlights von Messetag 1

IAA 2021: Video-Rundgang durch die Hallen

In unserem Rundgang durch die neu aufgestellte IAA in München haben wir für euch die vierrädrigen Highlights der Messe eingefangen. Dabei einige Weltpremieren, aber auch bereits bekannte, jedoch zuvor im Blech noch selten bis nie zu sehende Autos.

Gefahr nicht nur für den Gegenverkehr

So riskant ist Überholen

Im Jahr 2020 starb knapp ein Drittel aller auf deutschen Landstraßen getöteten Menschen bei einem Unfall mit dem Gegenverkehr. Oft waren dabei Fehleinschätzungen, Fahrlässigkeit und Leichtsinn im Spiel.

Wie nötig ist ein Tempolimit?

Deutschland: Ende der unbegrenzten Autobahn?

Bundeseinheitliches Tempolimit - ja oder nein? Das ist eine der wichtigsten verkehrspolitischen Fragen im Vorfeld der deutschen Bundestagswahl. Doch wie ist eigentlich der aktuelle Ist-Zustand?