AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Cupra Formentor bekommt Fünfzylinder
Cupra

VZ5 als Top-Modell mit Audi-Power

VW war diese Ehre stets verwehrt geblieben, doch Cupra bekommt ihn nun: den furiosen Fünfzylinder-Turbo-Motor von Audi. Ergo bekommt der Formentor mit dem VZ5 ein vermutlich rund 400 PS starkes Top-Modell.

Johannes Posch

Der Cupra Formentor VZ5 soll am 22. Februar, dem dritten Jahrestag der noch jungen Performance-Marke, sein Debüt feiern und wird selbstbewusste, vier Endrohr zur Schau tragen. Vor allem aber soll er neben beeindruckender Fahrleistungen den einzigartigen Sound mitbringen, den eben nur ein Fünfzylinder bieten kann. Soviel zu dem, was bis jetzt offiziell ist

Wayne Griffiths, Vorstandsvorsitzender von CUPRA und SEAT fügt zudem noch hinzu: „Der CUPRA Formentor ist ein Symbol für die Tradition der Marke CUPRA. Der noch extremere Fünfzylindermotor ergänzt die bisherige Auswahl an konventionellen Verbrennern und Performance-orientierter Hybridtechnologie. Damit wird der CUPRA Formentor die Herzen aller wahren Autoenthusiasten erobern. Und genau das hat sich die CUPRA Familie zum Ziel gesetzt, um auf diese Weise neue Kundensegmente zu erschliessen“

Nicht offiziell, aber naheliegend, sind dafür unserer Erwartungen an den Motor selbst: Um dem aktuellen Top-Benziner im Cupra Formentor - ein Vierzylinder mit 310 PS - ordentlich einen draufsetzen zu können ist davon auszugehen, dass der Fünfender bei Cupra ebenso stark sein wird, wie bei Audi selbst. Heißt: 400 PS, 480 Newtonmeter und vermutlich gekoppelt an das bekannte Gespann aus Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe und Allradantrieb, das im Audi RS Q3 immerhin eine 0-100-Zeit von 4,5 Sekunden möglich macht.

Zudem wird davon gemunkelt, dass der VZ5 das Hinterachs-Sperrdifferenzial aus dem VW Tiguan R bekommt. Auch äußerlich darf man freilich auch die eine oder andere Nachschärfung erwarten: breitere Radkästen und eine überarbeitete Front mit größeren Lufteinlässen etwa, damit der Turbo ordentlich durchatmen kann.

Und ja, auch preislich sind durchaus merkliche Unterschiede zu erwarten. Zur Einordnung: Der Cupra VZ mit seinen 310 PS startet in Österreich aktuell bei bereits selbstbewussten 59.570,59 Euro. Für den neuen VZ5 ist somit ein deutlicher Sprung über die 70.000-Euro Grenze zu erwarten. Und das wohlweislich noch vor der NoVA-Erhöhung ...

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel:

Vom Jäger zum Gejagten

So steht es um Teslas Finanzen wirklich

An der Börse gilt Tesla nach wie vor als wertvollster Autobauer der Welt – doch der Mythos bröckelt. Wie schwer es wirklich ist, Geld nicht nur einzunehmen, sondern auch zu verdienen.

Besondere Vorsicht bei Fahrbahnschäden

So gefährlich sind Schlaglöcher für Zweiräder

Gerade im Frühling treten sie vermehrt auf, die gemeinen Schlaglöcher. Hier sollten vor allem Motorrad- und Fahrradfahrer besonders aufpassen.

Suzuki Cup Europe Hungaro Ring

Zwei Siege für Österreich auf dem Hungaroring

Die Sieger heißen der Läufe des Suzuki Cup Europe am Hungaro Ring heißen Max Wimmer, Dominik Haselsteiner sowie Adam Lengyel.

Am Samstag gabs mit dem ŠKODA FABIA Rally2 evo einen Test im Lavanttal inklusive Besuch von Achim Mörtl, am Montag auf einer Strecke in Kroatien.