AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Mazda: CX-60, CX-80 und neuer MX-30 angekündigt
Mazda

Wankelmotor, Sechszylinder, Hinterradantrieb; alles bestätigt

Während Mazda um den neuen Mazda6 immer noch ein großes Geheimnis macht, bestätigen die Japaner einstweilen, dass auf dessen Plattform insgesamt fünf neue SUVs entstehen werden, zwei davon kommen auch nach Europa und ganz konkret nach Deutschland und Österreich: Der CX-60 und der CX-80. Sie beide kommen nächstes Jahr wahlweise mit Reihen-Sechszylinder-Motoren, Hinter- oder Allradantrieb sowie als Plug-in Hybrid zu uns. Als eben solches PHEV wird ab 2022 auch der MX-30 bei uns zu haben sein; mit Wankelmotor.

Mazda erweitert ab nächstem Jahr umfassend sein Modellprogramm. 2022 und 2023 lancieren die Japaner eine Vielzahl neuer Crossover-Modelle, nämlich den CX-50, CX-60, CX-70, CX-80 und CX-90. Zwei davon kommen auch nach Deutschland und Österreich: Noch 2022 startet der Mazda CX-60, ein geräumiger fünfsitziger Crossover. Im Jahr darauf folgt das Schwesternmodell, der Mazda CX-80, eine Langversion mit einer dritten Sitzreihe und insgesamt sieben Plätzen. CX-60 und CX-80 basieren auf der gleichen, komplett neuen Mazda Plattform, von der wir schon so lange so viele schöne Dinge hören. Zum Beispiel: Die Motoren sind längs eingebaut und treiben die Hinterräder oder alle vier Räder an und unter den somit höchstwahrscheinlich langen Hauben warten wahlweise Plug-in Hybrid-Antriebe mit Vierzylinder-Benzinern, oder aber brandneue Sechszylinder-Reihenmotoren (Benzin und Diesel). Zudem verspricht Mazda ein großzügiges Platzangebot, fortschrittliche Umwelttechnologie, Mazda-typische Fahrspaß-Orientierung und innovative Sicherheits- und Komfortfeatures. Klingt gut ... Bilder bleibt man aber leider weiter schuldig.

2022 kommt in Österreich zudem eine neue Version des Mazda MX-30 auf den Markt, der sich äußerlich wohl nicht verändern wird, aber unterm Blech die Rückkehr des Wankelmotors einläutet: Neben der schon etablierten reinen Elektrovariante gibt es den Mazda MX-30 dann auch als Plug-in-Hybrid, der als Strom-Erzeuger auf einen Kreiskolbenmotor setzen wird. Er soll allerdings rein als Generator fungieren. Im Grunde bleibt der MX-30 also in seiner Natur und Fahrcharakteristik ein reines E-Auto, bekommt aber einen Range-Extender.

Die erwähnten Autos CX-70 und CX-90 hingegen werden noch größere, breitere Autos, die speziell auf den US-amerikanischen Markt zugeschnitten sind. Der CX-50 wiederum hat kompakteres Format, soll aber ebenso nicht bei uns, sondern wohl nur in den USA verkauft werden, wo er auch gebaut wird.

Soweit der offizielle Part: Darüber hinaus erwarten wir in den nächsten Jahren freilich ebenfalls auch neue Varianten des "konventionellen" Mazda6, CX-3 und CX-5.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Durchschnittspreis 4.000 Euro höher als im Vorjahr

Gebrauchtwagen teuer wie nie

Wie eine Auswertung von Autoscout24 ergeben hat, befinden sich die Preise für Gebrauchtwagen aktuell mit durchschnittlich 24.488 auf einem neuen Allzeithoch. Kompakte und zwischen fünf und zwanzig Jahre alte Fahrzeuge legen besonders stark zu.

Sygic launcht Zusatzfunktion der Navigations-App

Jetzt erkennt auch das Handy-Navi Verkehrsschilder

Moderne Autos erkennen immer öfter Verkehrsschilder und zeigen sie im Infodisplay an. Alte Kiste, aber modernes Handy? Jetzt soll diese Schildererkennung auch mit der Handynavigation funktionieren

Edle Design-Akzente und Technik-Highlights prägen die neue Platinum-Edition des Porsche Panamera. Stark nachgefragte Optionen mit hohem Kundennutzen sind bei der Platinum Edition bereits serienmäßig enthalten.

ÖAMTC nahm Traktionshilfen genauer unter die Lupe

Schnekettentest: Welche greift am besten?

In den Bergen ist der erste Schnee bereits gefallen. Vor allem dort – oft genug aber auch in tieferen Lagen – gehören Schneeketten zur wichtigsten Winter-Ausstattung, die man im Pkw mitführen sollte. Welche für einen die richtigen sind, klärt dieser Vergleich.

Land der Schrauber, dank Corona?

Deutsche machen's zunehmend selbst

Es ist für viele Autobesitzer kein Problem, beim eigenen Wagen selbst Hand anzulegen.Und die Coronakrise fördert den Trend: Jeder zehnte Autobesitzer (11,5 Prozent) hat während der Corona-Pandemie häufiger selbst geschraubt.

Die Mischung macht's

Kia Xceed im Test

Der Kia Xceed fand als interessante Crossover-Mischkulanz zwischen Kompaktem und Kraxler bereits so manchen Anhänger. Nun wurde er unterm schicken Blech etwas aufgefrischt.