AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Sportlicher Kompaktvan mit kräftigen Motoren

Kompakt, sportlich und mit neuem Raumkonzept präsentiert sich der neue Honda FR-V ab November dieses Jahres den österreichischen Kunden.

mid/gw

Mit dem 3+3-Sitzer reagieren die Japaner auf den wachsenden Erfolg kompakter Vans wie des VW Touran und greifen dabei die Sitzidee des Fiat Multipla auf. Der Einstiegspreis des Honda FR-V soll in Deutschland unter 20 000 Euro liegen, die offiziellen Preise - auch für Österreich - folgen aber erst.

Das Auto basiert auf der Plattform des Civic und ist mit 4,28 Meter auch vergleichbar lang, mit 1,81 Meter allerdings etwas breiter. Die Breite schafft Raum für den zusätzlichen Mittelsitz vorne.

Der leicht keilförmig gezeichnete und optisch schnittige Van hat sechs Einzelsitze in zwei Reihen. Der jeweils mittlere Sitz ist in der Länge verschiebbar, vorne um 27 Zentimeter, hinten um 17 Zentimeter. So darf auch ein Kind vorne mittig sitzen, weil es aus dem Wirkungsbereich des Airbags herausgehalten wird. Zumindest auf Kurzstrecken sind auch Erwachsene vorn mittig ordentlich untergebracht.

Bei längeren Fahrten sollte man sich aber mögen, da der Kuschelfaktor zwangsläufig recht hoch ist. Sitzen vorne nur zwei Personen, lässt sich die Lehne des mittleren Sitzes umklappen und offeriert reichlich Ablage- und Staumöglichkeiten.

So bestuhlt bietet der FR-V vorn das Raumgefühl eines wirklich großen Autos. Hinten reicht der Beinraum auch für größere Menschen, selbst bei weit zurück geschobenen Vordersitzen. Daneben entspricht das Fahrzeug den Anforderungen freizeitaktiver Europäer.

Alle Rücksitze sind einzeln umklappbar und schaffen eine ziemlich ebene Ladefläche. Der Kofferraum fasst im Normalfall 439 Liter. Bei umgeklappten Rücksitzen ergibt sich ein Ladevolumen von 1 600 Litern.

Das Motorenangebot fällt klassenunüblich eher kräftig aus. Schon der Einstiegsmotor mit 1,7 Litern hat reichliche 92 kW/125 PS. Der zweite Benziner bietet mit 110 kW/150 PS schon richtig sportliche Leistung.

Am souveränsten fährt man im viel gelobten Diesel aus dem Honda Accord mit 103 kW/140 PS und 340 Nm Drehmoment. Der Selbstzünder ist aber erst ab Mitte 2005 lieferbar. Für die Benziner gibt Honda Verbrauchswerte von 7,9 und 8,9 Litern an.

Bei ersten Fahrten im Umland des Honda Entwicklungszentrums bei Offenbach offenbarte auch das Fahrwerk des FR-V sportliche Qualitäten. Sollte es doch einmal zu schnell gehen, hat der FR-V alle derzeit gängigen Sicherheitstechniken an Bord.

Vorerst dürfte er im EuroNCAP-Crashtest allerdings höchstens vier Sterne bekommen, weil der Hersteller auf eine akustische Gurtwarnung verzichtet. Beim Fußgängerschutz rechnet Honda aber aufgrund interner Tests mit vorbildlichen drei Sternen.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Fünfzylinder-Sportler bekommt Goodyear Eagle F1 SuperSport

CUPRA Formentor VZ5: Reifenpartner gefunden

Der Formentor VZ5 ist etwas ganz besonderes. Nicht nur, weil er den begehrten Audi-Fünfzylinder bekommen hat, der VW seit Ewigkeiten verwehrt bleibt, sondern auch, weil er auf 7.000 Stück limitiert wird. Da will Cupra bei keinem Detail kleckern. Auch nicht beim Reifen.

Selbst die Vollkasko hilft nicht immer

Welche Versicherung bei Hochwasserschäden zahlt

Ein Thema, das aufgrund der tragischen Ereignisse der letzten Tage aktueller ist denn je. Welche Versicherung zahlt eigentlich für die Schäden, die Hochwasser, Muren und Unwetter am Auto verursacht haben?

Abarth F595 kommt mit Formel 4-Technik

Hommage an den Formel-Italia-Monoposto von Carlo Abarth

Vor kurzem erst wurde bekannt, dass Abarth schon 2024 zur reinen Elektro-Marke werden soll. Bis dahin aber sieht man offensichtlich kein Problem darin, dem etablierten Schreihals noch diverse neue Versionen zu verpassen. Zum Beispiel diese hier, mit 165 PS und der neuen Record Monza “Sovrapposto“ Abgasanlage mit vertikalen Endstücken.

Fünftürer, Kombi und Proceed werden schärfer

Kia Ceed Facelift vorgestellt

Um mit der immer stärker werdenden Konkurrenz auch weiter mithalten zu können, haben die Südkoreaner ihrem Kompakten jetzt ein Facelift mit einer Reihe von Styling-Änderungen spendiert, die ihn ein ganzes Stück "selbstbewusster" dastehen lassen.

Urlaubszeit ist auch Unfall-Zeit

Was zu tun ist, wenn es kracht

Wenn für die Fahrt in den Urlaub das Auto genutzt wird, fährt auch immer das Risiko eines Unfalls mit. Was im Fall der Fälle zu tun ist.

Runde 2 der Mission 1-2-3 mit unserer Super-Mouse

Ein Jahr Autofahren um 1.095 Euro? Die Fortsetzung ...

Mission 1-2-3 ist zurück, mit ersten Erkenntnissen einer Tour, die ein Jahr lang dauert - aber nur 1.095 Euro kosten darf. Inklusive Autokauf, Steuern, Versicherung und allem pipapo.