AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Evolutionspraxis

Was lange gut war, wird noch besser, noch sportlicher. BMW legt der Konkurrenz mit dem neuen Dreier einiges vor – leider auch beim Preis.

Manfred.Wolf@motorline.cc

  • Hier finden Sie zahlreiche Fotos des BMW 320d!

    Die kompakte Mittelklasse ist umkämpft wie selten zuvor und die Konkurrenz schläft nicht, dachte sich BMW und kündigte den neuen 3er an. Als die ersten Bilder im Internet auftauchten (früher, als es BMW lieb war), war so mancher enttäuscht und viele hellauf begeistert. Die Design-Wut von Chris Bangle hat sich offensichtlich über Siebener, Z4, Fünfer und Einser abgebaut – fast handzahm kam die neue Mittelklasse von BMW daher.

    Doch das ist nicht negativ gemeint, ganz im Gegenteil. Bangle hat auch dem Dreier einen eigenständigen, BMW typischen Charakter und Look mitgegeben. Sind die Felgen groß genug, tritt er muskulös auf. Von vorne wirkt er geduckt, die großen BMW-Nieren sitzen inmitten eines fast an Audi erinnernden Kühlergrills, die markanten vorderen Klarglasscheinwerfer ziehen sich seitlich weit nach hinten, erst auf deren Höhe mündet die hochgezogene Frontschürze in die beginnenden Kotflügel. Und die muskulöse Spannung hält über eine flache Frontscheibe und die seitlichen Falze und Kanten gekonnt an, lediglich das Heck fiel – Entschuldigung – ein bisschen unspektakulär aus. Ja, wir sind uns dessen bewusst: Chris Bangle wird sich nicht mehr auskennen, einmal ist es zu viel (Siebener), dann wieder zu wenig. Aber niemand hat gesagt, Autodesigner zu sein ist einfach, oder?

    Ganz einfach ist es hingegen, nach diesem ersten Blick auf den neuen Dreier dessen Tugenden zu erraten. Sportlichkeit, Dynamik. Fahrspaß. Der Tradition als heckgetriebene Mittelklasselimousine ganz verpflichtet, besticht auch der neueste Wurf von BMW mit Sportsgeist bis ins Detail – es wird beispielsweise per Knopfdruck gestartet... Einziger Haken: Das ist vielleicht nicht jedermanns Sache. Wir erinnern uns an dieser Stelle an den großen Winston Churchill: „No sports!“

    Und wirklich: Das Fahrwerk überrascht mit sportwagengleicher Härte, um im Gegenzug eine Fahrdynamik an den Tag zu legen, die dir regelmäßig ein Lächeln auf die Lippen zaubert. Selbes gilt für den Motor. Der neue 2,0 Liter Common-Rail-Diesel ist ein richtiges Gustostückerl geworden, kraftvoll, vor allem unheimlich drehfreudig – den Diesel nimmst du ihm erst ab, wenn der Bordcomputer Auskunft über den Spritverbrauch gibt.

    Hätten wir vom neuen Dreier etwas anderes erwartet? Nein. Aber leider entwickelt sich nicht nur das Auto, sondern auch dessen Preis weiter: Macht 33.450,- Euro für den „nackten“ 320d, ohne Österreich-Paket. Mit eben diesem und ein paar weiteren Extras, unter anderem dem (empfehlenswerten) „Dynamic II-Paket“, klettert der Gesamtwert unseres Testwagens auf 40.922,88 Euro, das ist – mit Verlaub – etwas herb.

    Weitere Testdetails sowie ein Versicherungs- und Finanzierungs-Beispiel finden Sie in der rechten Navigation!

  • Testurteil Testurteil Innenraum Innenraum

    BMW 320d - im Test

    - special features -

    Weitere Artikel:

    Deswegen sind Kindersitze so wichtig

    Wie man mit Babys und Kleinkindern sicher unterwegs ist

    Bei all der Vorbereitung, die vor der Geburt eines Babys zu erledigen ist, vergisst man oft auf die Dinge, die das Auto betreffen.

    Alle Zeichen auf Elektro, inklusive Range Extender

    Nissan gibt ersten Ausblick auf neuen X-Trail

    Die vierte Generation des Nissan X-Trail bekommt wieder drei Sitzreihen und Allradantrieb – erstmals aber auch Elektroantrieb. Marktstart in Europa ist Mitte 2022.

    Aufwachen nach der Party

    Helden auf Rädern: Renault Be Bop

    Zugegeben, ein kleiner Transporter aus 2008 ist jetzt nicht das, was man als echten Klassiker verstehen würde. Und dennoch markiert der Renault Be Bop einen gravierenden Einschnitt in die Art und Weise, wie Autofirmen neue Ideen umsetzen.

    "Wir brauchen Fans, damit es funktioniert."

    Update WRC-Kalender 2021: Rallye Finnland in den Oktober verschoben

    Im 70. Jahr ihres Bestehens findet die Finnland-Rallye nicht im Sommer, sondern im Herbst statt – Hoffnung auf Fans an der Piste, aber noch keine Garantie.