Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Vive la révolution!

Er ist der neue Hoffnungsträger der Marke mit dem Doppelwinkel. Wir sagen Ihnen, ob der innovative Messias namens C4 hält, was er verspricht.

Manfred.Wolf@motorline.cc

  • Hier finden Sie zahlreiche Fotos des Citroen C4!

    Wir haben es erst kürzlich erwähnt, im Testbericht zum aktuellen Citroen C5. Citroen findet schön langsam zu alten Tugenden und vor allem zur Kreativität zurück, ohne dabei gar zu viele Laster aus dem dunklen Kapitel der Marke mitzuschleppen.

    Ganz besonders unter Beweis stellt das der neue Citroen C4. Der Golf-Konkurrent und Mittelklasse-Streiter ebnet den Weg der Franzosen ins dritte Automobil-Jahrtausend, mit mutigem Design, frischen Ideen und moderner Technik.

    Da wäre zuerst die Entscheidung zwischen dem Dreitürer und dem Fünftürer. Ersterer besticht durch ein mutiges Heck, das mit einem Dachlinien-Knick in eine große Glasheckklappe übergeht und in einer scharfen Abrisskante mit angedeutetem Spoiler endet. Von unten wachsen die eher kleinen Heckleuchten hinein, das sportliche Äußere wird von 17-Zoll-Alufelgen mit Breitreifen unterstrichen.

    Ganz anders hingegen der Fünftürer: Konventionell, aber nicht langweilig, erinnert der Abschluss eher an den C3. Sanfte Rundungen, bis an den Ansatz der Heckklappe gezogene, große Rückleuchten. Ein kleiner Spoiler, unter dem sich die dritte Bremsleuchte versteckt, sorgt auch hier für ein bisschen Sportlichkeit. Die Seitenlinie fällt für einen Fünftürer ungewöhnlich stark nach hinten ab, auffällig ist die quasi durchgehende Seitenfensterfläche zwischen A- und C-Säule und die damit verbundene gute Rundumsicht.

    Beiden Versionen gemein ist das Gesicht: Steil abfallende Schnauze, in der diese unheimlich markanten Klarglas-Frontscheinwerfer sitzen – der C4 scheint ständig die Augenbrauen hochzuziehen. Dabei ist Skepsis unangebracht, das suggeriert doch auch der markante Doppelwinkel, der sich zwischen den Schweinwerfern über die gesamte Breite des Kühlergrills zieht. Ich bin ein Citroen, und das ist gut so.

    Finden wir auch. Denn neben dem modernen, trotzdem sehr sympathischen Design der Außenhülle hat sich Citroen auch im Innenraum mächtig ins Zeug gelegt. Fesche Sitze mit richtig modernen Bezugsstoffen, ein Lenkrad mit feststehender Nabe, das elektronische Spurwechselwarnsystem („AFIL“), ein in die Lüftung integrierter Parfumspender, ein zentrales, lichtdurchlässiges Display und außergewöhnliche Zierblenden, die eine willkommene, hübsche Abwechslung zum ewigen Holz- oder Alu-Einheitsbrei darstellen.

    In der von uns getesteten Version „Exclusive“ waren noch dazu alle Komfort-Features mit an Bord, die sich der verwöhnte Autofahrer von heute wünscht – klar, Citroen-Käufer waren schon immer besonders auf Komfort bedacht. Und auf den Preis. Auch der stimmt, wenngleich der C4 nicht mehr wirklich in der billigen Ecke steht: Der kleinste Benziner (1.4 16V mit 88 PS) beginnt bei 15.900,- Euro, mit der eigentlich permanent laufenden „Netto-Aktion“ sinkt der Einstiegspreis auf 13.900,- Euro.

    Gedieselt wird ab 18.100,- Euro (bzw. 16.100,- Euro) mit dem 1.6 HDi und 90 PS. Unser Testwagen war der stärkste im Fünftürer erhältliche Benziner, der 2.0 16V mit 140 PS und kostete mit Vollausstattung („Exclusive) und Automatik-Getriebe 26.250,- bzw. 24.250,- Euro.

    Dass sich die Franzosen getraut haben, ein recht sportliches, straffes Fahrwerk einzubauen, verwundert dann schon ein wenig, ist aber insgesamt toll – die Tage der schaukelnden französischen Mitteklasse sind also gezählt. Und bei aller Sportlichkeit: Der C4 ist immer noch sehr komfortabel, keine Sorge.

    Unsere einzige Sorge war der Motor: Statt einem in dieser Klasse dominierenden Dieselmotor war nämlich – wie schon erwähnt –der Zwei-Liter-Benziner eingebaut. Der vorne quer sitzende Reihen-Vierzylinder machte seine Sache aber verhältnismäßig gut, in Österreich ist dieses Triebwerk übrigens nur mit Automatik lieferbar.

    Weitere Testdetails:

  • Innenraum

  • Fahren & Tanken

  • Testurteil

    Ein Finanzierungs- und Versicherungs-Beispiel sowie Ausstattung und Technische Daten finden Sie in der rechten Navigation!
  • Testurteil Testurteil Innenraum Innenraum

    Citroen C4 2.0 16V Exclusive – im Test

    - special features -

    Weitere Artikel

    ADAC bringt Oldtimer-Ratgeber

    Tipps für den Oldtimer-Einstieg

    Oldtimer sind fahrende Zeitzeugen einer vergangenen Automobil-Ära. Immer wieder kommen Menschen auf den Klassiker-Geschmack. Der ADAC gibt Neulingen auf dem Gebiet historischer Fahrzeuge Tipps für den Einstieg.

    Für Dorner sind beider Aufreger nach wie vor aktuell

    DAS- und RP20-Kontroversen werden hochkochen

    Wenn die Formel 1 in Spielberg auf die Strecke zurückkehrt, werden die größten Kontroversen aus der Vorsaison neu entfacht, glaubt Christian Horner von Red Bull.

    Ein Champion feiert Geburtstag

    Harley-Davidson XR-750 wird 50

    Harley-Davidson bringt man üblicherweise nicht sofort mit Motorrad-Rennsport in Verbindung. Völlig zu Unrecht. Jetzt feiert der Flat Track-Spezialist XR-750 von 1970 seinen 50. Geburtstag.

    Facelift für den Jeep Compass: neue Motoren und mehr

    Neuer Jeep Compass: jetzt Made in Europe

    Jeep lässt dem Compass eine kleine Modellpflege angedeihen und macht ihn dadurch in zweierlei Hinsicht moderner. Außerdem wird "unser" Kraxler jetzt in Europa gebaut, was der Qualität gut tun sollte.