AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Was lange währt...

Nach jahrelangem Warten präsentiert Honda ein Automatikgetriebe für den Dieselmotor, darüber hinaus News von Civic & Legend.

Hier finden Sie Fotos der neuen Honda-Modelle!

In den letzten Jahren verging kaum eine Honda-Pressekonferenz, bei der der Autor dieses Artikels nicht nach einem Automatik-Getriebe für Hondas formidablen Diesel gefragt hatte.

Und allem Anschein nach hat sich die Fragerei ausgezahlt, denn nun ist es soweit, erstmals gibt es im Accord den 2,2 Liter Turbodiesel in Kombination mit einer Automatik.

Auch wenn Motorline.cc wohl nicht ausschlaggebend für die Entwicklung gewesen sein dürfte, freut man sich bei Honda Austria dennoch sehr über die positive Nachricht aus Japan.

Warum das so lange gedauert hat? Nun, bei Honda arbeiten sehr viele Perfektionisten, man ließ den Ingenieuren keine Ruhe, bevor man nicht zumindest das Qualitäts-Level der Benzin-Automatik erreicht hatte.

Klingt vielversprechend, werden nun viele denken, hat die Automatik sechs, sieben oder gar acht Fahrstufen? Weniger ist mehr, dürfte das Motto gelautet haben, das Automatikgetriebe für den Turbodiesel muss mit fünf Stufen das Auslangen finden, eine Revolution sieht also anders aus.

Doch deutlich wichtiger als die Zahlen auf dem Papier ist natürlich der Eindruck auf der Straße, Motorline.cc hatte bereits die Gelegenheit, dem Accord auf den Zahn zu fühlen. Eins gleich vorweg, man hat nicht wirklich das Gefühl einen Gang zu vermissen, sowohl in der Stadt als auch auf der Autobahn macht der Japaner seine Sache gut und harmonisch.

Allerdings könnte bei maximaler Beschleunigung bei dem ein oder anderen der Wunsch nach etwas mehr Leistung aufkeimen – diese Kunden sind aber bei den stärkeren Benzinmotoren bestens aufgehoben.

Besonders angenehm sind die Schaltwippen am Lenkrad. Im Drive-Modus lässt sich die Automatik damit übersteuern, nach kurzer Zeit schaltet das Getriebe dann aber wieder in den vollautomatischen Betrieb um.

Anders in der Sport-Stellung, hier bleibt das Getriebe im manuellen Modus, sobald mit den Wippen in die Schaltvorgänge eingegriffen wird. Die Gangwechsel erfolgen übrigens sehr flott, der Normverbrauch von 6,4 bzw. 6,6 Litern (Kombi) kann sich sehen lassen, Details wird ein ausführlicher Test klären.

Last but not least der Preis des Honda Accord 2.2i-DTEC Automatik, er beginnt bei der Limousine bei33.600,- Euro, der Kombi ist ab 35.030,- Euro zu haben.

In absehbarer Zeit wird die Diesel-Automatik auch im CR-V zu haben sein, dort ist die Sehnsucht nach dem Getriebe noch deutlich größer als beim Accord. Im Civic kommt sie vorerst nicht zum Einsatz.

Honda Civic Facelift

Nicht nur beim Accord gibt es Neuigkeiten zu vermelden, auch der kompakte Civic startet frisch geliftet ins Jahr 2009. Neben ein paar dezenten, optischen Retuschen ist der Civic ab sofort auch mit dem bereits aus dem Jazz bekannten 1,4 Liter Benziner mit 100 PS zu haben, optional auch mit dem halbautomatischen i-Shift-Getriebe.

Der fünftürige 1.8er Benziner kann auch mit einer 5-Gang-Automatik geordert werden, als dreitüriger Type S ist der Motor zudem mit einem Sport-i-Shift-Getriebe zu haben. Standardmäßig sind alle Civic mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe ausgestattet.

Der Civic 1,4 5-Türer steht ab 17.990,- Euro beim Händler, der besser ausgestattete und sportlichere Dreitürer Type S 1,4 startet bei 19.990,- Euro. Das nach wie vor erhältliche Topmodell Civic Type-R ist ab 31.850,- Euro zu haben.

Honda Legend Facelift

Überarbeitet wurde auch das Flaggschiff im Hause Honda, wenngleich stückzahlenmäßig in Österreich ein absolutes Nischenprodukt. Der V6-Motor verfügt nun über 3,7 statt bisher 3,5 Liter Hubraum und leistet weiterhin 295 PS, das Drehmoment ist um 20 Prozent gewachsen. Unterm Strich bietet der Legend dadurch eine bessere Beschleunigung als bisher.

Gänzlich neu ist das 5-Gang-Automatikgetriebe, das vor allem durch schnellere Schaltzeiten zu gefallen weiß. Das Geräuschniveau an Bord des Legend wurde weiter reduziert, das Handling der Allrad-Luxuslimousine auf mehr Agilität getrimmt.

Der Preis des absolut voll ausgestatteten Honda Legend – u.a. Leder, Navigation, Xenon, Kurvenlicht etc. – beträgt 70.650,- Euro.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Sechs Jahrzehnte Schicksalstage

60 Jahre TÜV-Plakette

In Österreich hat die TÜV-Plakette zwar wenig Einfluss darauf, wie lange Autos auf der Straße bleiben. Dennoch gibt es zahlreiche Parallelen zu unserem Pickerl, und auch das wurde kurz nach dem deutschen Kollegen eingeführt.

Um die Bedeutung sicherer Reifen zu unterstreichen, hat die Expertenorganisation Dekra zusätzlich zur Hauptuntersuchung besonders auf die Reifen geschaut.

Darf’s ein bisschen viel mehr sein?

So frisiert Porsche ab Werk

Ein 911 von der Stange? Wie langweilig. Wer ein wenig mehr Individualität sucht, muss nicht gleich zu einem Tuner pilgern. Denn Porsche bietet nun auch für alte Modelle Umbauten ab Werk an.

Wenige Wochen vor der Markteinführung rückt Renault mit mehr Details der zivilen Variante des Kangoo heraus. Und da geht es vor allem um drei Dinge: Platz, Platz, und – richtig – mehr aktive Sicherheit.

Wie Audi den richtigen Sound sucht

Alles über den guten Klang im Auto

Nicht lachen – es gibt tatsächlich ein Knister-Knaster-Team, das sich auf die Spur von störenden Geräuschen macht. Das ist aber nur ein Teil davon, wie Audi einen möglichst runden Klang erzeugen möchte.

Von Whitley bis Florenz

Sondermodell für den Jaguar F-Type

Als R-Dynamic Black bietet Jaguar das F-Type Coupé und Cabriolet mit reichlich Ausstattung an. Dazu gibt es drei Farben, unter anderem "Firenze Red".