AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Citroën Berlingo 1,6 HDi 110 emotion - im Test

Frische Raumlieferung

Citroën beliefert uns mit erschwinglichem Raum: Der Berlingo zeigt sich im neuen, kräftig vergrößerten Kleid. Im Test: der Top-Diesel mit 109 PS.

Georg.Koman@motorline.cc

Hier sehen sie Bilder des Citroën Berlingo 1,6 HDi 110 emotion!

1996 hatte man im PSA-Konzern eine Idee: Warum nicht einen Kleinlieferwagen auch gleich in einer Familien-Version anbieten? Mit Scheiben rundum, jeder Menge Ablagen und praktischen Verstau-Lösungen sowie einiger pfiffiger Optik-Details.

Kostengünstig für den Konzern, preisgünstig für den Kunden. Der Erfolg gab Peugeot/Citroën Recht, bis heute fand das Konzept jede Menge Nachahmer, von Fiat über Renault bis VW.

Nach einem sehr kräftigen Facelift 2002 gehen Citroën Berlingo/Peugeot Partner nun in die zweite echte Generation, in unserem Test fühlen wir dem 109 PS starken Berlingo 1,6 HDi auf den Zahn. Der ist die stärkste von drei möglichen Selbstzünder-Leistungsvarianten.

Übrigens: Auch wenn Citroën es nicht lassen kann, die PS-Leistung auf 110 aufzurunden, bleiben 80 kW doch immer 109 PS. Der Berlingo ist daneben auch mit 75 oder 90 PS erhältlich, in jedem Fall handelt es sich um den gleichen 1,6-Liter-Commonrailer. Benzinerseitig spart man sich die Qual der Wahl, es steht nur eine Variante zur Verfügung – ein 1600er mit 90 PS.

Thema Wachstum: Gegenüber dem Vorgänger legte der neue Berlingo in der Länge um satte 24 Zentimeter auf 4,38 Meter zu. Auch in der Breite präsentiert man sich eine Nummer größer: acht Zentimeter mehr legen die Latte auf imposante 1,81 Meter.

Vergleichsweise bescheiden dagegen: Randstands-Verlängerung (plus drei Zentimeter) und Höhenwachstum (plus 0,5 Zentimeter). Alles in allem wirkt sich das auch auf den Laderaum aus: 642-3000 Liter lauten die neuen Eckdaten (Vorgänger: 625-2.800 Liter).

In der „emotion“-Ausstattung (daneben gibt es noch den unklimatisierten „eco“ und den optisch auf Offroader getrimmten „XTR“) verfügt der Berlingo über eine manuelle Klimaanlage, E-Außenspiegel, Fensterheber vorne, Fernbedien-Zentralsperre, Laden vor der Fondbank und unter den Vordersitzen, Armlehnen vorne sowie Front- und vordere Seitenairbags.

Leider muss man für ESP Aufpreis zahlen (801,- Euro im Rahmen des „Sicherheitspakets“, das außerdem Kopfairbags, eine Berganfahrhilfe und interessanterweise auch ein CD-Radio enthält).

Die Aufpreisliste umfasst auch abseits dessen mancherlei Angenehmes, etwa Klimaautomatik (385,- Euro), herausnehmbare Einzelsitze hinten (810,- Euro), Leichtmetallfelgen (692,- Euro) sowie ein „Sichtpaket“ mit Regen- und Lichtsensor plus MP3-CD-Radio (187,- Euro). Auch als Siebensitzer ist der Berlingo erhältlich.

Weitere Testdetails:

  • Innenraum

  • Fahren & Tanken

  • Testurteil

  • KFZ-Versicherungsberechnung

  • KFZ-Kasko-Info

  • Rechtsschutz-Info

    Fotos sowie Ausstattung und Preise finden Sie in der rechten Navigation!
  • News aus anderen Motorline-Channels:

    Citroën Berlingo 1,6 HDi 110 emotion - im Test

    - special features -

    Weitere Artikel:

    Abends purzeln die Preise

    Wann man am günstigsten tankt

    Wie eine aktuelle Marktuntersuchung des ADAC zeigt, hat die Preispolitik der Mineralölkonzerne im Vergleich zum Vorjahr zu einer weiteren Preisspitze geführt.

    So neu und doch ganz der Alte

    Das ist der frisch geliftete Dacia Duster

    Dacia verpasst ihrem Evergreen eine sanfte Modellpflege. Hauptaugenmerk lag dabei weniger auf eine frische Optik, denn vielmehr auf mehr Technik und weniger Verbrauch.

    VW Abgasskandal: Klage erfolgreich

    Erster Österreicher erhält Entschädigung von VW

    Der Kläger aus dem Burgenland bekommt für seinen zehn Jahre alten Passat Schadenersatz in Höhe von 9.639,34 Euro. Das Urteil ist rechtskräftig. Man geht davon aus, dass auch die anderen Klagen gewonnen werden können.

    4,6 Meter lang, 608 Liter Kofferraum, mit Plug-in-Hybrid

    Der Peugeot 308 SW steht in den Startlöchern

    Peugeot zieht das Tuch von der Neuauflage des Peugeot 308 SW. Verkaufsstart für die Kombi-Version des französischen Kompakten ist Ende 2021.

    Entdecken Sie die NIGHT BREAKER® H7-LED

    OSRAMs 1. straßenzugelassene LED-Nachrüstlampe

    Wollten Sie schon immer Ihrem ganzen „Stolz“ auf 4 Rädern ein LED-Facelifting verpassen? Heute können Sie dank der Innovationskraft von OSRAM mit der ersten NIGHT BREAKER® H7-LED1 den Komfort, das Design und die Leistung, die Sie sich von einem Scheinwerfer-Upgrade wünschen, erhalten.