AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Hyundai i20 1,4 Comfort – im Test

Fahren & Tanken

Erste Freude kommt gleich beim Justieren der Sitzposition auf: Als einer von wenigen Kleinwagen hat der i20 serienmäßig nicht nur eine Höhen-, sondern auch eine Reichweitenverstellung für das Lenkrad.

Das ist sehr förderlich für eine entspannte Sitzposition. Die ist zwar relativ hoch, doch es ist nachvollziehbar, dass man bei einem Kleinwagen guter Übersicht den Vorzug gegenüber sportlicher Piloten-Platzierung gegeben hat.

Sportlichkeit kommt auch beim Fahren nicht wirklich auf. Zwar ist die Federung sehr straff, doch eher im Sinne von stoßig als von sportlich. Bei aufkeimender Kurvenhatz wird früh untersteuert. Man merkt das Bemühen der Techniker, jedwedes Heck-Eigenleben im Keim zu ersticken.

Der Motor ist mit 100 PS nominell kräftig, doch die Drehmoment-Daten kommen der Wahrheit schon näher: 137 Newtonmeter bei 4.200 Touren sind nicht berühmt und bedeuten fleißiges Hochdrehen, wenn man temperamentvollen Vorwärtsdrang erleben will.

Der drehfreudige Motor liebt das zwar, es ist aber auch gleichbedeutend mit nervender Geräuschkulisse. Einer der Punkte, wo Hyundai seinen günstigen Preis herausholt, ist mit Sicherheit eine minimalistische Motordämmung.

Mit der direkt ausgelegten Lenkung dirigiert man den kleinen Hyundai praktisch ohne Kraftaufwand und leidlich präzise, gleiches gilt für die leichtgängig-exakte Schaltung. Die Bremsen setzen kein Glanzlicht, tun aber brav ihren Dienst.

Beim Verbrauch lagen wir mit gut sieben Litern über dem versprochenen Mixwert von 5,6 Litern. Wohl auch eine Folge von Drehfreude bei gleichzeitig mangelnder Elastizität.

Wer dennoch allzeit tapfer niedertourig fährt, benötigt locker einen Liter weniger. Dann sollte er aber ernsthaft den um 1.000,- Euro günstigeren 78-PS-Benziner in Erwägung ziehen.

News aus anderen Motorline-Channels:

Hyundai i20 1,4 Comfort – im Test

Weitere Artikel:

Premiummarken liegen leicht vorne

Wie markentreu sind die Autokäufer?

Wenn Käufer für ihren Neuwagen viel Geld auf den Tisch legen, setzen sie auf eine Vielzahl an Kriterien als Maßstab für den Pkw. Zuverlässigkeit, Aussehen und Design, aber auch der Anschaffungspreis gehören dazu, wie aus dem DAT-Report 2021 hervorgeht.

Erneut gilt: "Danke Corona!"

Genfer Autosalon 2022 abgesagt

Wie die Organisatoren der Geneva International Motor Show (GIMS) gestern mitteilten, sehen sie sich aufgrund der branchenweiten Probleme im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie gezwungen, die Veranstaltung erneut zu verschieben; auf 2023.

ÖAMTC fordert mehr und bessere Mobilitätsangebote

Klimaticket ist gut, Angebot ausbauen ist besser

Die in Hinblick auf das Klimaticket präsentierten Pläne sind aus Sicht des ÖAMTC zwar positiv zu bewerten. Zu bezweifeln ist hingegen, dass mit dem neuen Ticket tatsächlich ein deutlicher Impuls für den Umstieg auf den ÖV gesetzt wird.

So geht es mit viel Grip durch den Herbst

Nebel, Nässe, rutschige Wege

Der Herbst ist eine der gefährlichsten Zeiten für alle Verkehrsteilnehmer, denn die Sonne steht tiefer, nasses Laub erhöht die Rutschgefahr, und der Wildwechsel nimmt zu.

Lange Lieferzeiten machen Gebrauchte begehrt

Gebrauchtfahrzeuge teuer wie nie

Im aktuellen Auto-Barometer von mobile.de zeigt sich, dass Gebrauchtfahrzeuge derzeit teuer sind wie nie zuvor.

Intervies, Autotests und viel viel mehr

Die besten Podcasts für Auto-Fans

True Crime, Kochen, Politik – es gibt wohl kaum einen Lebensbereich, über den nicht bereits in zahlreichen Podcasts gesprochen und informiert wird. Auch rund um das Thema Auto ist das Angebot groß.