AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Tuning: VW Golf R32 mit 550 PS

Zweite Luft

Wenn er's nur aushält, der Golf: Der deutsche Tuner HPerformance steigert die Leistung des guten, alten VW Golf R32 auf brachiale 550 PS.

mid/rlo; Foto: Jordi Miranda

Die Tuning-Spezialisten der Firma HPerformance aus Deutschland haben sich den VW Golf R32 intensiv zur Brust genommen, und zwar ein Exemplar der ersten Generation (2002-2004), basierend auf dem VW Golf IV.

Herausgekommen ist ein Power-Paket mit 404 kW/550 PS und einem maximalen Drehmoment von 730 Newtonmetern. Dabei war der VW Golf R32 schon von Hause aus nicht gerade untermotorisiert: Der 3,2-Liter-Sechszylinder leistete ab Werk 177 kW/241 PS bei 320 Nm Drehmoment.

Für die Kraftkur hat der Tuner die Pleuel sowie Kolben verstärkt und damit die Verdichtung reduziert. Ferner wurde eine wassergekühlte Ansaugbrücke installiert. Und der Ladedruck wiederum ist über einen elektronisch einstellbaren "Boost-Controller" regulierbar.

Damit kann das offiziell angegebene Leistungsvolumen sogar übertroffen werden, erklären die Spezialisten dazu. Und die hauseigene Abgasanlage mit 90-Millimeter-Endrohren und Klappensteuerung sorgt für den entsprechenden Klang.

Ein Satz HRE-Felgen vom Typ "FF01" in der Dimension 8,5 x 19 Zoll fallen ebenfalls sofort ins Auge. Außerdem wurden ein KW-Gewindefahrwerk der Variante 2 sowie H&R-Stabilisatoren an Vorder- und Hinterachse eingebaut. Die vorderen Kotflügel sind verbreitert.

Die Gesamtkosten für den Umbau - vorausgesetzt, man hat ein Exemplar, das ihn überhaupt noch verkraftet - belaufen sich auf etwa 35.000 Euro.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Der fette Sound von sechs Zylindern

BMW M3 Competition im Soundcheck / VIDEO

1986 stellte BMW den ersten M3 auf die Räder. Was 35 Jahre später daraus geworden ist, zeigen wir euch hier. Wir mögen den Sound des Reihensechsers mit 510 PS in der Competition-Version!

Erstmals mit Plug-in-Hybridantrieb

Neuer Opel Astra enthüllt

Opel zieht das Tuch von der sechsten Generation des Kompaktmodells Astra. Unter dem Blech finden sich bewährte Komponenten aus dem großen Stellantis-Baukasten – der allerdings erstmals auch eine Elektrifizierung möglich macht.

Fünfzylinder-Sportler bekommt Goodyear Eagle F1 SuperSport

CUPRA Formentor VZ5: Reifenpartner gefunden

Der Formentor VZ5 ist etwas ganz besonderes. Nicht nur, weil er den begehrten Audi-Fünfzylinder bekommen hat, der VW seit Ewigkeiten verwehrt bleibt, sondern auch, weil er auf 7.000 Stück limitiert wird. Da will Cupra bei keinem Detail kleckern. Auch nicht beim Reifen.

Optimiert innen wie außen, kein Turbo mehr

Porsche liftet erneut den Macan

Optisch hat sich zugegebenermaßen wenig am Macan verändert. Dennoch machen die zahlreichen Detailverbesserungen aus dem kleinen Porsche-SUV fast schon ein richtiges Facelift aus.

Hochwasser kann schlimme Schäden anrichten

Was tun, wenn das Auto unter Wasser stand?

Die aktuellen Unwetter geben traurigen Anlass, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, wie man ein Auto in Betrieb nimmt, das unter Wasser stand.

Die Aktionäre wollen einen, aber der Chef sagt nein

Mitsubishi: keine Pläne für einen neuen Evo

So wirklich überraschend ist es freilich nicht. Ein bisschen enttäuscht sind wir aber dennoch. Obgleich Mitsubishi die Marke Ralliart wiederbeleben wird und die Aktionäre sich einen neuen Sportwagen wünschen würden, stellt MMC CEO Takao Kato klar: Dafür ist die Firma noch nicht stark genug.