Autowelt

Inhalt

Alfa Romeo: Giulia und Stelvio NRING

Alfa-Tiere

Alfa Romeo stylt Giulia und Stelvio Quadrifoglio sportlich auf. Die beiden Sondermodelle erhalten neben Design-Tuning den Beinamen NRING.

mid/wal

Nur jeweils 108 Exemplare von Alfa Giulia und Stelvio Quadrifoglio NRING werden für den Wirtschaftsraum EMEA (Europa, Afrika sowie Mittlerer Osten) gebaut. Die Serienausstattung umfasst unter anderem Sportschalensitze von Sparco, eine Hochleistungs-Bremsanlage der Marke Brembo, Kohlefaser-Details beim Exterieur und im Innenraum sowie Sportlenkrad mit integriertem Motorstart-Knopf.

Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio NRING und Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio NRING sind zwei exklusive Versionen, die ihren Ursprung in gleich zwei Anlässen haben. Die Stückzahl erklärt sich durch das Gründungsjahr des Unternehmens, aus dem später Alfa Romeo hervorging. Automobile der Marke begeistern seit 1910 mit italienischem Stil sowie Leistungsfähigkeit, Technologie und Fahrvergnügen - also seit genau 108 Jahren.

Der Namenszusatz NRING ist ein Verweis auf die wohl schwierigste Rennstrecke der Welt - die legendäre Nordschleife des Nürburgrings. Auf der über 20 Kilometer langen Berg- und Talbahn in der Eifel stellten Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio und Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio vor kurzem Rundenrekorde für ihre jeweilige Fahrzeugklasse auf.

Der sportliche Touch hat seinen Preis: Die Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio NRING kostet 122.570 Euro, der Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio NRING schlägt mit 128.520 Euro zu Buche. Beides übrigens Deutschland-Preise, jene für Österreich liegen dank der NoVA nochmals deutlich darüber.

Doch dem Fahrer wird auch viel geboten: Schon die Basis "Quadrifoglio"charakterisiert beide Modelle als Hochleistungsfahrzeuge, die in einer Liga für sich unterwegs sind. Zur Serienausstattung gehört neben dem 375 kW/510 PS starken 2,9-Liter-V6-Bi-Turbo-Triebwerk unter anderem auch das mechanische Sperrdifferenzial an der Hinterachse.

Drucken

Ähnliche Themen:

09.05.2017
Selbstzündend

Alfa Romeo führt zwei schwächere - 150 und 180 PS - und damit preisgünstigere Diesel-Motorisierungen für sein neues SUV Stelvio ein.

02.03.2017
Wer zuletzt lacht...

Mit dem SUV Stelvio will Alfa Romeo hoch hinaus. Mit betörendem Äußeren, hoher Fahrdynamik und feinem Innenraum stehen die Chancen dafür gut.

02.02.2017
Bella macchina

Kann denn Schönheit Sünde sein? Nein! Das beweist die Alfa Romeo Giulia mit vernünftig-kräftigem 180-PS-Dieselmotor in unserem Test.

Formel 1: Interview Lowe bei Williams in die Falle getappt

Wechsel vom besten zum schlechtesten Team: Paddy Lowe kritisiert eine falsche Mentalität bei Williams, der auch er verfallen sei.

IMSA: 24h von Daytona Erster Saisonhöhepunkt für Bachler

Der 27jährige Steirer Klaus Bachler startet schon zum vierten Mal beim 24h-Klassiker in Florida, bisher fehlte ihm das nötige Glück.

Motorrad-Fieber EICMA: Die coolsten Zweirad-Neuheiten

Auf der Motorradmesse EICMA in Mailand präsentieren Motorradbauer aus aller Welt ihre Neuheiten. Wir zeigen die interessantesten Exemplare.

Dritter im Bunde Genfer Autosalon: Skoda Kosmiq

Skoda zeigt auf dem Genfer Autosalon sein drittes und kleinstes SUV. Der Bruder von VW T-Cross und Seat Arona könnte Kosmiq heißen.