Autowelt

Inhalt

Lego baut Bugatti Chiron im Maßstab 1:1 Lego Bugatti Chiron 2018

Bauklötze staunen

Mehr als eine Million Teile, 13.438 Arbeitsstunden und rund 1,5 Tonnen Gewicht - Lego baute einen fahrbaren Bugatti Chiron in Originalgröße.

mid/Mst

Hier geht's zu den Bildern

Ob Raumschiffe der "Star Wars"-Filmreihe oder berühmte Autoklassiker - wenn der dänische Spielzeughersteller Lego Modelle ins Programm aufnimmt, dann geht es neben dem Spaß am Bauen auch immer darum, möglichst authentische Nachbildungen der Originale zu schaffen. Dementsprechend freuen sich nicht nur die kleinen Lego-Fans über die Bauklotz-Bausätze, sondern auch die etwas reiferen Semester.

Jetzt hat Lego sein Meisterstück abgelegt: mit einem Bugatti Chiron in Originalgröße. Der sieht dem Vorbild nicht nur zum Verwechseln ähnlich, sondern ist sogar fahrbereit. Statt 420 km/h schafft das Auto aus den Kunststoff-Steinen zwar nur 20 Sachen - doch selbst das ist eine echte Meisterleistung.

Der Motor des Lego-Bugatti besteht aus 2.304 "Power Functions Motoren", 4.032 Lego Technic-Zahnrädern und 2.016 Querachsen, leistet 5,3 PS und bietet ein Drehmoment von schätzungsweise 92 Newtonmeter. So gerüstet ist die Testfahrt auf dem deutschen VW-Testgelände Ehra-Lessien erfolgreich absolviert worden.

Zwar mussten einige Teile speziell für dieses besondere Modell angefertigt werden, die meisten Bauteile sind aber aus dem Lego-Bestand. Und wie bei den Modellen, die im Spielwarenladen im Regal stehen, kommt auch beim großen Bugatti kein Kleber zum Einsatz.

Das komplette Auto ist gesteckt. Trotzdem fehlen Details wie der ausfahrbare Heckflügel oder die Sportsitze natürlich nicht, auch Tacho, Bremsen, Lenkrad funktionieren beim Lego-Bugatti, der in der Fabrik in Kladno, Tschechien, gebaut wurde, wo auch die Modelle für die Marken-Stores und die Legoland-Parks gebaut werden.

Nicht von Lego sind die Felgen - hier kommen beim Modell die originalen Chiron-Räder zum Einsatz. Und auch das Emblem haben sich die Modellbauer bei Bugatti besorgt - das dürfen nur ganz besondere Autos tragen.

Drucken

Ähnliche Themen:

02.06.2018
Luxus im Kleinen

Den Bugatti Chiron gibt es jetzt auch als Lego-Bausatz im großzügigen Maßstab 1:8. Um ein Zehntausendstel des Original-Kaupfpreises.

09.03.2018
Upgrade

Auf dem Genfer Autosalon präsentiert Bugatti den 3.153.500 Euro teuren Chiron Sport. Allein die Mehrwertsteuer beträgt über eine halbe Million Euro.

WEC: Shanghai Ginetta fehlt erneut auf der Nennliste

Auch beim fünften Lauf zur WM-Saison 2018/19 fehlen die LMP1-Boliden von Ginetta-AER; Corvette (Gavin/Milner) mit GTE-Pro-Gastspiel.

Kein Name ist Programm Harley-Davidson FXDR 114 - erster Test

Die neueste Harley-Davidson heißt FXDR 114 - was mehr ist als der Verzicht auf einen martialisch-coolen Namen. Es ist der Beginn einer neuen Ära.

Neuer Schub Neuer Benzinmotor für Nissan Qashqai

Der Nissan Qashqai ist ab Oktober mit einem völlig neuen Turbo-Benzinmotor verfügbar: dem wahlweise 140 oder 160 PS starken 1.3 DIG-T.

DRM: Drei-Städte-Rallye Griebel holt Deutsche Rallye Meiserschaft

Peugeot sichert sich nach 1986 wieder DRM-Titel und Dominik Dinkel gewinnt im Skoda Fabia R5 das Saisonfinale bei der ADAC 3-Städte-Rallye.