Autowelt

Inhalt

Neuer Hypersportler: Bugatti Divo Bugatti Divo 2018

Fünf-Millionen-Baby

Ein Namenszug - mehr mag Bugatti derzeit noch nicht vom neuen Modell namens Divo zeigen. Dennoch ist es ein Fünf-Millionen-Euro-Auto.

mid/rhu

Eine Auflage von exakt 40 Stück für die betuchten Enthusiasten dieser Welt. Ein Nettopreis von fünf Millionen Euro: Das klingt nach einer ziemlich exklusiven Angelegenheit. Und es passt zur Marke Bugatti, die jetzt angekündigt hat, an einem neuen Modell zu arbeiten. Das soll den Namen Divo tragen. Als Reminiszenz an den französischen Rennfahrer Albert Divo, der in den späten 1920ern zweimal das berühmte Bergstraßenrennen Targa Florio auf Sizilien für Bugatti gewann.

"In Anlehnung an die Anforderungen an ein solches Rennen wird der Divo leicht und wendig sein sowie über enormen Abtrieb verfügen", heißt es bei der hyperexklusiven VW-Tochter. Zu erwarten seien hervorragende Handling-Eigenschaften, die durch eine neue, offensive Formensprache noch unterstrichen würden.

"Das Glück liegt nicht hinter der nächsten Kurve. Es ist die Kurve. Der Divo ist dafür gemacht", so Bugatti-Chef Stephan Winkelmann. "Er ist ein Projekt, mit dem wir die Menschen und die Welt begeistern wollen." Der Neue biete dem Bugatti-Team die Möglichkeit, die DNA der Marke in Sachen Agilität und Behändigkeit deutlich performance-orientierter zu interpretieren. Weltpremiere soll der Divo am 24. August auf "The Quail - A Motorsports Gathering" in Kalifornien feiern.

Drucken

Ennstal-Classic 2018 Deopito/Deopito führen nach Tag 1

Die Ennstal-Classic 2018 ist voll im Gange und hat bereits ihre ersten Etappensieger: Die Vorjahressieger Deopito/Deopito führen das Feld an.

ELMS: Spielberg Die ELMS macht Station in Österreich

Die European Le Mans Series bestreitet am Sonntag mit 42 Rennwagen und 116 Piloten bei freiem Eintritt ein 4h-Rennen in Spielberg.

Urbanes Spaßmobil BMW C 400 X - Roller im ersten Test

Wir testen den neuen Mittelklasse-Roller BMW C 400 X auf Herz, Nieren und seine Qualitäten als wendiges City-Mobil für täglich nötige Fahrten.

ORM: Weiz-Rallye Comeback auf den Spuren der Jugend

Alfred Leitner hat seine letzte Rallye 2017 in Dobersberg bestritten – in Weiz wird er allerdings endlich sein "Comeback" feiern.