Autowelt

Inhalt

Euro NCAP: Crashtests zum Jahresende Audi Q3 Euro NCAP 2018

Zwei Durchfaller

Euro NCAP crashte zum Jahresschluss Audi Q3, BMW X5, Fiat Panda, Hyundai Santa Fe, Jaguar I-Pace, Jeep Wrangler, Peugeot 508, Volvo S60 und V60.

mid/rhu

Die professionellen Auto-Kaltverformer von Euro NCAP haben wieder zugeschlagen - und nach ihren Crashtests meist gute Noten verteilt. Es gab aber auch zwei krasse Negativ-Ausreißer. So schnitten Audi Q3 (Bild oben), BMW X5, Hyundai Santa Fe, Jaguar I-Pace, Peugeot 508, Volvo V60 S60 jeweils mit der Bestwertung von fünf Sternen ab. Fiat Panda und Jeep Wrangler kamen auf keinen und einen Stern.

Das E-SUV Jaguar I-Pace schaffte beim Insassenschutz für Erwachsene 91 Prozent der Maximalpunktzahl, beim Insassenschutz für Kinder und bei den Sicherheitsassistenten 81 Prozent. "Maximale Punkte vergaben die Prüfer sowohl für den Seitenaufprall, als auch für den besonders anspruchsvollen Pfahlaufpralltest, bei dem das Fahrzeug mit 32 km/h seitlich gegen einen Pfeiler prallt", freuen sich die Jaguar-Techniker.

Und bei Hyundai heißt es, die positive Schlussbewertung ergebe sich aus guten Noten in allen vier Bewertungskategorien, speziell aber bei der Sicherheit von erwachsenen Insassen und Kindern. Euro NCAP stellte allerdings Airbag-Probleme in Verbindung mit dem Panoramadach fest, die inzwischen bei neuen Fahrzeugen abgestellt wurden. Beim X5 monierten die Tester Probleme beim Knieairbag.

Doch was ist mit den beiden Durchfallern aus dem Hause FCA los? Die Techniker von Euro NCAP monieren beim nicht mehr ganz taufrischen Panda, er könne gerade mal mit einem Gurtwarner aufwarten und bekomme deshalb nicht einmal einen Stern - ein Negativ-Rekord, den zuletzt im Jahr 2017 ausgerechnet der Fiat Punto geschafft hatte. Anders sieht die Situation beim einsternigen Jeep Wrangler aus. Denn der sei, so die Crash-Profis, ein komplett neues Fahrzeug, das nur über ein paar Warnsysteme, aber über keinerlei in Bremse oder Lenkung eingreifende Fahrer-Assistenten verfüge und deshalb um Welten hinter seinen Mitbewerbern rangiere.

Drucken

Ennstal-Classic 2019 235 Teams zünden ihre Oldtimer

235 Teams mit Autos von 49 Marken werden bei der 27. Auflage der Ennstal-Classic am Start sein. Diese geht vom 24. bis 27. Juli 2019 in Szene.

Motorrad-WM: Austin KTM bejubelt Espargarós achten Platz

Pol Espargaró schafft es beim Grand Prix der Amerikas in die Top 10, die Fortschritte bei der Entwicklung machen den Spanier stolz.

Auf allen Vieren Endlich mit Allrad: Renault Kadjar

Jetzt auch mit Allradantrieb - in Verbindung mit 150 Diesel-PS und gehobener Ausstattung - erhältlich: das Kompakt-SUV Renault Kadjar.

ORM: Lavanttal Race Rent Austria: Turbulentes Wochenende

Eine selektive Rallye mit viel Schlamm und zum Teil dichtem Nebel brachte Race Rent Austria einiges an Arbeit ein. Von den neun von RRA-Autos sahen vier keine Zielflagge...