Autowelt

Inhalt

Ford GT: Auslieferung an europäische Kunden Ford GT 2018

Europa-Start

Kantig, flach, leicht und schnell: Der Ford GT wird jetzt auch an europäische Kunden ausgeliefert, ein Exemplar verfügt sogar über Handsteuerung.

mid/rhu

Er ist 530.000 Euro teuer, 656 PS stark und 347 km/h schnell: der Ford GT. Der Supersportler mit Straßenzulassung ist heiß begehrt, auch in Europa. Und endlich ist für die handverlesenen Glückspilze, die einen GT bestellen durften, die erste Ausfahrt in greifbare Nähe gerückt.

"Das Warten für die ersten europäischen Kunden hat ein Ende - Ford beginnt mit der Auslieferung auf dem 'alten' Kontinent", meldet ein Firmensprecher aus Köln. Zu den ersten strahlenden Besitzern gehört der dänische Motorsportler (Formel 3000, DTC) Jason Watt. Sein Fahrzeug wurde so umgebaut, dass er es nur mit den Händen steuern kann.

Der Grund: Nach einem privaten Motorradunfall im Jahre 1999 ist Watt von der Brust an abwärts gelähmt. "Mein Ford GT ist wahrscheinlich das schnellste Auto der Welt, das auch auf Behindertenparkplätzen abgestellt werden darf", witzelte Watt (Bild unten) jetzt bei der Übergabe in Kopenhagen.

Wie bei der Rennversion, dem Le Mans-Sieger von 2016, kommen auch in der Straßenversion modernste Verbundwerkstoffe und Kohlefaserteile zum Einsatz. Das sorgt für ein Leergewicht von nur 1.385 Kilogramm. Und das wiederum wirkt sich segensreich auf die Fahrdynamik des High Tech-Renners aus - so zum Beispiel auf die Beschleunigung von 2,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h und auf die Entschleunigung: Aus Tempo 97 kommt der GT schon nach 27,7 Metern zum Stillstand.

 Ford GT Jason Watt 2018

Drucken

Ähnliche Themen:

20.03.2018
Luftunterstützung

Drohnen-Forschung bei der Ford Motor Company: Warum ein Autohersteller in den Himmel blickt und neue Einsatzgebiete für Drohnen vorschlägt.

17.12.2015
Affenstark

Erstmals in einem Serienfahrzeug setzt Ford bei seinem neuen Supersportler GT superleichtes und widerstandsfähiges Gorilla-Glas ein.

14.01.2015
Feuriger Flachmann

Ford trumpft mit neuen Mobilitätsideen auf und kehrt dann doch wieder elegant zu seinen Motorsport-Wurzeln zurück: mit dem gewaltigen GT.

Heiß auf Eis Comeback: GP Ice Race Zell am See

Die Neuauflage des Eisrennens in Zell am See (1937-1974) geht im Jänner 2019 mit modernen Rallye-Boliden und legendären Klassikern in Szene.

Zwei mit Charakter Triumph Scrambler 1200 XC und 1200 XE

Retro-Vorreiter Triumph präsentiert zwei neue Modelle mit modernen Features und klassischem Äußeren - die Scrambler 1200 XC und XE.

Brennstoff-Hybrid Marktstart: Mercedes GLC F-Cell

Es gibt Brennstoffzellen-Fahrzeuge und es gibt Plug-in-Hybride. Der jetzt startende Mercedes GLC F-Cell von Mercedes-Benz kombiniert beides.

Rallye W4 2018 Neubauer: Jubiläum zum Saisonausklang

Hermann Neubauer löst ein Versprechen ein und startet bei der Rallye W4 – zum bereits 50. Mal gemeinsam mit Co-Pilot Bernhard Ettel.