Autowelt

Inhalt

Produktion bei Ford: Inspektion mit Drohnen

Luft-Überwachung

Im Ford-Werk Dagenham kommen Kamera-Drohnen zur schnellen Inspektion von Anlagen, Rohrleitungen und Dachflächen zum Einsatz.

mid/Mst

Manchmal lohnt es sich, die Welt von oben zu betrachten. Das müssen sich auch die Verantwortlichen für die Produktionsanlagen im britischen Ford-Werk in Dagenham gedacht haben: Hier kommen neuerdings Kamera-Drohnen zum Einsatz.

Die mit GoPro-Kameras bestückte Drohnen überwachen aber nicht die Arbeit der Angestellten, sondern inspizieren Anlagen, Rohrleitungen und Dachflächen. Bis zu 50 Meter hoch können die smarten Helfer fliegen, um sich und dem Team an der Steuerung einen Überblick zu verschaffen. Bisher mussten Kontrolleure dafür auf ausfahrbare Gerüste klettern.

Durch den Drohnen-Einsatz verringere sich die Wartungszeit deutlich, außerdem könnten entsprechende Begutachtungen während des laufenden Produktionsbetriebs vorgenommen werden, heißt es beim Autobauer. Ford prüft derzeit die Möglichkeit, diese Technologie auch an anderen Standorten einzusetzen.

Drucken

Ähnliche Themen:

20.03.2018
Luftunterstützung

Drohnen-Forschung bei der Ford Motor Company: Warum ein Autohersteller in den Himmel blickt und neue Einsatzgebiete für Drohnen vorschlägt.

Geburtstag in Versailles Salon Rétromobile: 70 Jahre Abarth

Im Rahmen des Salon Rétromobile stellt Fiat Klassiker aus, mit denen die enge Verbindung zwischen Abarth und den Fiat-Marken illustriert wird.

Formel 1: Launch Geht es mit dem MCL34 endlich voran?

McLaren setzt 2019 auf zwei neue Fahrer. Nun stellte der Rennstall den MCL34 vor, mit dem man aus dem hinteren Mittelfeld raus will.

Steinhart Genfer Autosalon: VW T-Roc R

Der VW T-Roc R wird auf dem Genfer Autosalon als neue, rund 300 PS starke, Top-Variante des kompakten SUV-Modells präsentiert.

WRC: Schweden-Rallye Solider Auftakt für Max Zellhofer

Nach acht Sonderprüfungen liegen Max Zellhofer und Jürgen Heigl an 40. Stelle der Gesamtwertung.