Autowelt

Inhalt

Mercedes S-Klasse wieder als Hybrid

Starkstrom

Wo bei Mercedes S 560 draufsteht, muss nicht unbedingt ein V8 unter der Haube arbeiten. Diese Nummer trägt jetzt auch ein Plug-in-Hybrid.

mid/rhu

Gegenüber seinem Plug-in-Hybrid-Vorgänger S 500 e wurde der brandneue Mercedes S 560 e in vielen entscheidenden Punkten verbessert. So sorgt die Kombination des 9G-Tronic Plug-in-Hybridgetriebes mit einer neuen Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 37 statt bisher 22 Ah für eine rein elektrische Reichweite von rund 50 Kilometern.

Im ausschließlich in der Langversion angebotenen Teilzeit-Stromer arbeiten ein 270 kW/367 PS starker V6-Benziner und ein 90 kW/122 PS leistender E-Motor zusammen. Die maximale Systemleistung liegt bei 350 kW/476 PS, beim Vorgänger waren es noch 325 kW/442 PS.

Weil der bisher im Kofferraum untergebrachte DC/DC-Wandler ins Gehäuse der Leistungselektronik integriert wurde und die neue Batterie trotz ihres um rund 50 Prozent größeren Energieinhalts kleiner ausfällt als beim Vorgänger, gibt es praktisch keine Stauraum-Einbußen.

Drucken

Ähnliche Themen:

11.08.2018
Sternfahrt

Die Mercedes S-Klasse gibt es seit 2015 auch als Cabrio. Wir testen das zart facegeliftete Modell mit 469 PS starkem V8-Motor und Allradantrieb.

18.04.2017
Sternenhimmel

Das beste Auto der Welt? Bei vielen hat die Mercedes S-Klasse diesen Ruf. Im Zuge des Facelifts wurde sie jedenfalls nochmals verbessert.

09.07.2014
Sparen mit Niveau

Als Plug-in-Hybrid verbraucht der Mercedes S 500 nur drei Liter Benzin auf den ersten 100 Kilometern und kann 33 Kilometer elektrisch zurücklegen.

Eiserne Faust Classic Days Schloss Dyck: Jaguar Mark 2

Eine britische Auto-Ikone, der von 1959-1969 gebaute Jaguar Mark 2, wird 60 Jahre alt - und ist Stargast bei den Classic Days auf Schloss Dyck.

Formel 1: News Kein Comeback der aktiven Radaufhängung

Günstiger als passive Systeme, doch ein Vorschlag zur Wiedereinführung der aktiven Radaufhängung in der Formel-1-WM wurde abgelehnt.

DTM: Assen Qualifying 2: Rast auf der Pole

Pole für Rene Rast, Marco Wittmann mit Pech auf letztem Startplatz. Philipp Eng auf Platz acht, Ferdinand Habsburg auf Platz 16.

Fitnesskur Wieder ein Facelift für den Mitsubishi ASX

Die Front des facegelifteten Mitsubishi ASX zeigt jetzt das aktuelle "Dynamic Shield"-Design, auch der Innenraum wurde komplett überarbeitet.