Autowelt

Inhalt

Weltpremiere: neue Mercedes A-Klasse Mercedes A-Klasse 2018

Hey, Mercedes!

Mercedes enthüllte in Amsterdam die vierte Generation der kompakten A-Klasse. Dynamisch wie der Vorgänger, aber deutlich erwachsener.

mid/rhu

Hier geht's zu den Bildern

Bei kräftig gewachsenen Außenmaßen - die Außenlänge beträgt jetzt stolze 4,42 Meter, ein Plus von zwölf Zentimetern - haben die Designer und Techniker nicht nur den Auftritt der Mercedes A-Klasse weiter verfeinert, frischer und jünger gemacht.

Sie haben durch geschickte Veränderungen speziell an den hinteren Dachlinien dafür gesorgt, dass die Fondpassagiere leichter einsteigen können und mehr Platz zur Verfügung haben. Von den Tagfahrleuchten im Fackel-Design bis zu den zweigeteilten, schmaleren Rücklichtern strahlt der Kompakte 4.0 die typische Mercedes-Aura aus. Die Stuttgarter sprechen in diesem Zusammenhang ganz unbescheiden vom "Maßstab in der Kompaktklasse".

Außer einem deutlichen Zugewinn beim Platzangebot für Besatzung und Gepäck (Kofferraumvolumen: 370 Liter) verkörpert die A-Klasse den aus höheren Baureihen herunterdemokratisierten Stand der Technik beim Antrieb, den Assistenzsystemen, dem semi-autonomen Fahren und den Infotainment-Möglichkeiten. Beispielhaft steht dafür die erstmals eingesetzte Mercedes-Benz User Experience (MBUX): Sie kombiniert laut Entwicklungsvorstand Ola Källenius "intuitive und natürliche Bedienung mit intelligenter und lernender Software".

Demokratisierungstendenzen gibt es auch bei der Ausstattung des Armaturenbretts. Es wird dominiert von einem freistehenden Display in drei Ausführungen mit zwei bis zu 10,25-Zoll großen Displays, das man bereits aus den größeren Modellreihen kennt. Die Bildschirme sind Teil des Bedienkonzepts, zu dem auch das Touchpad auf der Mittelkonsole und Touch-Control-Knöpfe im Lenkrad gehören.

Die Sprachsteuerung erreicht in der A-Klasse einen neuen Level, aktiviert wird sie ähnlich der Systeme von Google oder Apple mit einem coolen "Hey, Mercedes!" Auswendig gelernte Ansagen sind damit Vergangenheit, das cloudbasierte und selbstlernende System versteht die Alltagssprache.

An allen Ecken und Enden ist Feinschliff im Detail festzustellen. So ist die Kofferraumklappe größer, sind die Sitze erstmals neben der Beheizung auch mit einer Klimatisierungs- und einer Massagefunktion zu haben. Auch bei der aktiven Sicherheit standen S- und E-Klasse Pate, der Kompakte mit Stern soll dank einer ganzen Armada von elektronischen Helfern "das höchste Niveau im Segment" ausweisen. Neu sind auch die Multibeam oder High Performance LED-Scheinwerfer.

Zum Start im Frühjahr bietet Mercedes zwei nagelneue Benziner an. Im A 200 arbeitet ein 1,4-Liter-Aggregat mit 163 PS und 250 Newtonmeter, das mit 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe im Schnitt 5,1, mit Handschalter 5,6 Liter je 100 Kilometer verbrauchen soll.

Beim Zweiliter-Motor im A 250, der nur mit Automatik zu haben ist, geht es um 224 PS, 350 Nm und 6,0 Liter. Kurz darauf liefern die Schwaben auch noch den A 180 d mit Automatik, 116 PS, 260 Nm, einem Abgassystem mit AdBlue-Technologie und einem Normverbrauch von 4,1 Liter nach. "Weitere neue Motoren folgen", so ein Mercedes-Sprecher. Serienmäßig ist ein 43 Liter-Tank installiert, optional gibt es auch einen Spritbehälter mit 51 Litern.

Serienmäßig rollt die A-Klasse auf 16-Zöllern. Zur Wahl stehen zwei Fahrwerksauslegungen, das Dynamic Select-System mit verschiedenen vorkonfigurierten Fahrprogrammen und Front- oder Allradantrieb. Ausgeliefert wird die vierte Generation ab Mai, Daimler-Chef Dieter Zetsche traut ihr weltweit ähnliche Eroberungsraten wie dem Vorgängermodell zu, das den Altersdurchschnitt der Käufer um rund zehn Jahre nach unten drückte.

Drucken

Ähnliche Themen:

18.04.2017
Böser Blick

Ausblick auf die kommende Mercedes A-Klasse: Das in Shanghai präsentierte Concept A Sedan wirkt noch sportlicher als das aktuelle Modell.

14.10.2016
Baby-Benz

Die dritte Generation der Mercedes A-Klasse läuft bereits seit 2012 - Zeit für eine erste Modellpflege. Wir testen das Allradmodell mit 177 Diesel-PS.

28.06.2015
Innenleben

Facelift nach drei Jahren: Die Mercedes A-Klasse startet optisch kaum verändert, aber mit neuen inneren Werten in die zweite Lebenshälfte.

GP von Monaco Die Startaufstellung für den Sonntag

Daniel Ricciardo und sebastian Vettel starten am Sonntag aus der ersten Reihe, dahinter lauern Lewis Hamilton und Kimi Räikkönen.

Formel 2: Monaco Sprint: Fuoco siegt vor Norris

Ferrari-Junior Antonio Fuoco beschert dem tschechischen Charouz-Team den ersten Sieg in der Formel 2. Tabellenleader Lando Norris landet auf Platz zwei.

Diesel-Stromer Kia Sportage: Facelift ab Herbst 2018

Der überarbeitete Kia Sportage ist an frischen Stoßfängern und neu gestalteten Leuchten zu erkennen - sowie an einem Hybrid-Dieselmotor.

ARC: Rallyesprint St. Veit RRA: Austro-"Iceman" fuhr sensationell!

Für Race Rent Austria-Teamchef Wolfgang Schmollngruber ist Michael Lengauer ein ganz besonderes Talent - bei 2. Rallye deklassierte er alle Evo-Piloten. "Ein richtig Guter!"