Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Peugeot 508 und 3008: neue Hybridmodelle

Saubermänner

Die neuen Plug-in-Hybride Peugeot 3008 GT Hybrid4, 508 Hybrid und 508 SW Hybrid surren zum Händler - mit bis zu 300 PS Systemleistung.

mid/wal

Die neuen Plug-in-Hybride Peugeot 3008 GT Hybrid4, 508 Hybrid und 508 SW Hybrid surren zu den Händlern. Sowohl der "Hybrid" als auch der allradgetriebene "Hybrid4" verbinden die 1.6 l PureTech EAT8-Benzinmotoren mit Elektromotoren.

Für eine Batterie-Kapazität von 11,5 kWh beim Hybrid und 13,2 kWh beim Hybrid4 sorgen 300V-Lithium-Ionen-Batterien. Sie befinden sich bei allen drei Modellen unter der zweiten Sitzreihe, weshalb die Plug-in-Hybride über dem Kofferraumboden den gleichen Stauraum besitzen wie ihre Versionen mit Verbrennungsmotoren.

Eigens für die Hybridantriebe entwickelte Peugeot das Acht-Stufen-Automatikgetriebe EAT8 weiter zum e-EAT8 (Electric Efficient Automatic Transmission), durch das die Leistung der Elektromotoren optimal ausgenutzt werden soll.

Der 3008 GT Hybrid4 erzielt eine Gesamtleistung von 220 kW/300 PS. Sie stammt aus einer Kombination des 1.6 l PureTech-Benzinmotors mit 147 kW/200 PS und zwei Elektromotoren (vorn/hinten), die je 81 kW/110 PS beziehungsweise 83 kW/112 PS bereitstellen.

Rein elektrisch soll das Modell 55 Kilometer weit (nach WLTP-Norm) fahren. Wenige Monate nach der Markteinführung der Hybrid4-Version wird für den Peugeot 3008 auch eine Hybrid-Variante mit 165 kW/225 PS folgen. Sie kombiniert den 1.6 l Benzinmotor mit 133 kW/180 PS mit einem Elektromotor, der bis zu 81 kW/110 PS leistet.

Die Preise: Der Peugeot 3008 Hybrid4 ist in Österreich für 42.600 Euro (in Deutschland als GT: 50.800 Euro) erhältlich, der 508 Hybrid ab 45.750 Euro (D: 44.000 Euro) und der Peugeot 508 SW Hybrid ab 47.350 Euro (D: 45.100 Euro).

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel

ADAC bringt Oldtimer-Ratgeber

Tipps für den Oldtimer-Einstieg

Oldtimer sind fahrende Zeitzeugen einer vergangenen Automobil-Ära. Immer wieder kommen Menschen auf den Klassiker-Geschmack. Der ADAC gibt Neulingen auf dem Gebiet historischer Fahrzeuge Tipps für den Einstieg.

Das Qualifying zum GP der Steiermark in der Analyse: Wie Hamilton & Verstappen dem Geschehen ihren Stempel aufgedrückt haben und Ferrari erneut versagt hat

Dieter Gass und Gerhard Berger in Verhandlungen

Bleibt Audi der DTM doch erhalten?

Wieso Audi-Sportchef Dieter Gass nach dem DTM-Ausstieg nun einen Verbleib nicht ausschließt, wie der aussehen könnte und wieso das aktuelle Format am Ende ist.

Motoren von BMW, Entwicklung bei Magna

Ineos Grenadier enthüllt; powered by Magna

Manchen ist der neue Defender einfach doch zu wenig hemdsärmelig. So auch Sir Jim Ratcliffe - der somit einfach seinen eigenen, inoffiziellen Defender-Nachfolger entwickelte. Und das mit tatkräftiger Unterstützung aus der Steiermark.