Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Die Zeichen verdichten sich

Mazda USA bereitet offensichtlich für den 8. Juli die Premiere eines Performance-Modells des Mazda3 vor - von um die 250 PS und Allradantrieb ist die Rede.

Johannes Posch

Der aktuelle Mazda 3 ist ein wunderschönes Auto - und eines, das eigentlich sehr sportlich aussieht. Der Haken für manch Sportler unter den Mazda-Fahrern: So ein RICHTIG scharfer Dynamiker ist er nicht. Nun hat Mazda zwar schon öfter ausgeschlossen, dass es jemals eine Mazdaspeed- oder MPS-Variante davon geben wird, wie noch beim Vorgänger, aber die Zeichen stehen trotzdem gut, dass uns ein Mazda3 mit genug Power serviert wird, um in den Gefilden eines Golf GTI und Konsorten zu wildern.

In einem neuen Teaser-Video des Autoherstellers hört man einen kernigen Vierzylinder-Sound und bekommt ein Datum präsentiert: den 8. Juli 2020. Zudem hat Mazda auf Twitter begonnen auf viele Tweets, die einen scharfen Mazda3 fordern mit Kommentaren im Stile von "Power comes to those who wait" zu antworten.

Und es ist ja nicht so, als hätte Mazda nicht passendes Equipment bereits im Regal liegen. Allrad-Antrieb-Versionen des Mazda3 gibt es bereits. Darüber hinaus bietet Mazda in manchen Märkten für den Mazda6 oder den CX-5 einen 2,5 Liter Turbo-Motor mit 250 PS und 434 Newtonmeter an, der sich perfekt für ein solches Projekt anbieten würde.

Und dann ist da natürlich noch der abgebildete TCR-Rennwagen, den Mazda im Oktober des Vorjahres vorgestellt hat. Wenn man also schon Rennen mit einem Auto fährt, wäre es doch nur legitim auch eine scharfe Version des besagten Autos auf die Straßen zu bringen, oder?

Europäische Mazda-Fans sollten an dieser Stelle aber dennoch ihre Euphorie noch zügeln. Das Teaser-Video ist aktuell noch ebenso auf den Mazda USA-Account beschränkt, wie es die Socialmedia-Kommentare sind. Überall sonst ist von der Ankündigung nichts zu finden. Es kann also gut sein, dass der Wagen tatsächlich exklusiv für den US-Markt entwickelt wird, weil er in der EU, mit seinen deutlich strengeren Abgas-Vorschriften einfach nicht verkäuflich zu bekommen wäre. Dafür spricht auch, dass der erwähnte 250PS-Turbomotor hierzulande nicht angeboten wird. Aber warten wir einfach mal ab, was Anfang Juli nun tatsächlich passiert ...

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel

Auktion am 10. Juli im Dorotheum

150 Roller und Rollermobile unter dem Hammer!

Sie heißen Peel, Frisky Tessy, Megu oder Colibri: Skurrile Nachkriegswunder der Fahrzeug-Geschichte und echte Raritäten, die als Sammlung RRR im Dorotheum versteigert wird.

Drugovich siegt - Punkte für Mick Schumacher

Formel 2 Ergebnisse Spielberg 2020

Felipe Drugovich gelingt im Sprintrennen der Formel 2 in Spielberg ein Start-Ziel-Sieg - Mick Schumacher gewinnt als Siebter die ersten Meisterschaftspunkte 2020.

Facelift für den Jeep Compass: neue Motoren und mehr

Neuer Jeep Compass: jetzt Made in Europe

Jeep lässt dem Compass eine kleine Modellpflege angedeihen und macht ihn dadurch in zweierlei Hinsicht moderner. Außerdem wird "unser" Kraxler jetzt in Europa gebaut, was der Qualität gut tun sollte.

Gabi Husar: Nie ohne meinen Sport!

Erinnerungen eines Sportreporters: Who`s that girl?

Peter Klein blickt dieses Mal zurück auf Gabi Husar, die in den 1980er-Jahren die männerdominierte Rallyeszene ordentlich aufmischte und auch mit schnellen Zeiten für Furore gesorgt hat.